Discussion:
Migration - IQ, Befähigung, Charakter, Gene
(zu alt für eine Antwort)
Ron.H.
2016-11-22 21:09:17 UTC
Permalink
Der folgende Text ist eine Teilkopie einer Diskussion, die in mehrere
Foren gepostet wurde:

.
.
.
.
Hier (noch) unverständlich aber dort normal: wenn eine
vergewaltigte Frau nicht den Mund hält, kann es sein,
dass sie dafür zu Tode *gefoltert* wird - sterben muss.
Was für eine "Kultur" (!!!) Schön, dass wir diese
Glaubensrichtung gerade massenhaft per Asyl importieren.
Auch du bist entweder ideologisch sehr vorsichtig, oder siehst das
Problem nicht ausreichend realistisch:

Der Irrglaube des Gutmenschen liegt darin, zu glauben, dass alle
Menschen von Geburt an gleich seien in ihren Eigenschaften und Befähigungen.

Daraus schließt er fälschlich, dass alle weiteren Persönlichkeitsteile
und Fähigkeiten nur noch von der individuellen Sozialisation des
Individuums abhängig seien.


Genau das ist gefährlicher Unsinn, da Mensch, wie Tier, sowie
selbstverständlich alle anderen genetischen Lebewesen, ein angeborenes
genetisches Konzept beinhalten, welches die Persönlichkeit in ihrem
Phänotyp fundamental prägen.


Die kurzsichtige Dummheit des Gutmenschen besteht u.a. darin, nicht
erkennen zu wollen, dass umgekehrt die Gesellschaften, und darin deren
phänotypischen Ausprägungen, wie z.B. ihre Religionen, eine FOLGE der
genetisch-phänotypischen Persönlichkeiten ihrer Individuen sind.


Genotypen prägen Gesellschaften, während der Einfluss der Gesellschaften
auf Phänotypen letztlich relativ gering ist, da eine Gesellschaft nicht
Fähigkeiten in ihren Individuen verändern oder hervorrufen kann.


Entsprechend muss sogar Wikipedia immer wieder zugeben, dass der max.
Anteil der Fähigkeiten am indiviuellen Phänotyp bei mind. 80% liegt.

Dabei ist die Epigenetik nicht mal berücksichtigt, weshalb der Anteil
noch ein Stück höher liegt, also bei rund 90% Phänotyp zu Genotyp).


Insofern argumentierst auch du andauernd mit der irren Vorschrift der
polit. corr., dass angeblich nur Kultur importiert wird, was dann bei
uns zu den beobachtbaren Rechts- und Moralverwerfungen durch angeblich
nur religiöse Prägungen führt.


Tatsächlich ist es so, dass Menschen mit zum Teil erheblich geringeren
und andersartigen Befähigungen aus dem arabisch-afrikanischen Raum
importiert werden, die hier nicht mit den hiesigen gesellschaftlichen
und genetischen Regeln des Zusammenlebens zurechtkommen.


Die Realität besteht darin, dass solche Menschenimporte recht schnell
erkennen, dass sie in unseren Gesellschaften große Probleme mit ihren
Befähigungsstrukturen bekommen, und daraus dann diverse Abgrenzungen,
aus Minderwertigkeitsproblemen heraus, in die Realität setzen, wie
Gettobildung, nur noch unter Gleichgesinnten zu verkehren, und besonders
die, mit denen sie nicht mithalten können, als Feinde, also aus deren
rückständiger Sichtweise heraus, als Ungläubige ansehen.


Die weitere Folge ist dann, sich regelmäßig Opfer zu suchen, die auf der
Befähigungs-, also auf der gesellschaftlichen Wertescala, noch weiter
unten stehen müssen (Frauen, Obdachlose, Wehrlose, Andersdenkende,
Juden, Runtergemachte usw.), die dann aggressiv angegangen, verprügelt
usw. werden, nur um sich dabei höher zu zeigen, als man selber ist,
sozusagen als letzte Möglichkeit, um sich von dem immerwährend
vorhandenen Gefühl der Minderwertigkeit unter Ungläubigen durch
gewalttätige Überheblichkeit zu befreien.


Die Themem Clangene, Gruppenverhalten, Aggressionsverhalten usw. jetzt
mal weitgehend ausgeblendet.


Deine Argumentationen blenden entsprechend dann auch das Thema
Intelligenz - Bildung vollständig aus, so wie es auch der Gutmensch
vollzieht, obwohl Intelligenz und Bildung vollständig unterschiedliche
Ursachen als Hintergrund haben, während der Gutmensch aber immer nur von
Bildung, also Lernen redet, aber die Befähigung Intelligenz vollständig
ausblendet und als nicht notwendig behandelt, obwohl Intelligenz
elementar ist.


!!!!!!!!!! Ohne Intelligenz kein Lernen !!!!!!!!!!!!!


!!!!!!!!!! Aber nur mit Bildung/Lernen hat man garnix, weil man dann
Wissen nicht nutzen kann !!!!!!!!!!!!



---------------------
Der Irrglaube des Gutmenschen liegt darin, zu glauben, dass alle
Menschen von Geburt an gleich seien in ihren Eigenschaften und
Befähigungen.
Kein Mensch glaubt sowas.
Doch, denn genau daraus stammt die irre Idee, der Mensch würde seine
Fähigkeiten erst lernen müssen, also ohne Charakter und Intelligenz
geboren sein (besonders in Zeiten der Gutmenschkinderlosigkeit, wo die
Leute einfachste Erfahrungen an eigenen Kindern nicht mehr machen können).


Folglich glaubt der Gutmensch den Blödsinn, dass der Dümmere nur durch
schlechte Sozialisation dümmer wäre.

Das Gegenteil ist der Fall: Der Dümmere hat weniger Intelligenzgene, die
er nur durch Nutzung und Prägung in ihrer Wirkung etwas ausbauen kann
innerhalb seines genetischen Potentials.


Ebenso infolge dieses dummen Aberglaubens glaubt der Gutmensch, dass
jeder Mensch, egal wo er herkommt, letztlich die selben Fähigkeiten
besitzen würde, und will nicht bemerken, dass eine ungünstige genetische
Einwanderung, oder sogar ein Bevölkerungsaustausch, die Möglichkeiten
einer Bevölkerung erheblich senken kann und wird.


Völker haben völlig unterschiedliche genetische Ausstattungen, was IQ,
Befähigung und Charakter betrifft, wobei, was den IQ betrifft,
Ostasiaten gescheiter sind als wir (EU), und Afrikaner, Araber, Türken
usw. ein erheblich geringes IQ-Potential besitzen.


Das lässt sich in allen seriösen Untersuchungen ablesen, was man doch
auch leicht selber bemerken kann (wenn mans bemerken will), wenn man
entsprechende Personen vor sich hat, Alter.


Merkels Bevölkerungsimport wird folglich erhebliche weitere Nachteile
haben für D/EU, für unsere eigenen Nachkommen, was schon heute
deutlichst erkennbar ist an den schulischen Leistungen der Türken,
Araber usw. der zweiten und dritten Generation aus den 60/70igern, siehe
Pisa usw..
Die kurzsichtige Dummheit des Gutmenschen besteht u.a. darin,
nicht erkennen zu wollen, dass umgekehrt die Gesellschaften, und
darin deren phänotypischen Ausprägungen, wie z.B. ihre Religionen,
eine FOLGE der genetisch-phänotypischen Persönlichkeiten ihrer
Individuen sind.
Dann ist also Hexenverbrennung und Holokaust eine Folge der
genetisch-phänotypischen Persönlichkeiten der deutschen Individuen?
Interessant.
Tatsächlich ist es so, dass Menschen mit zum Teil erheblich
geringeren und andersartigen Befähigungen aus dem
arabisch-afrikanischen Raum importiert werden, die hier nicht mit
den hiesigen gesellschaftlichen und genetischen Regeln des
Zusammenlebens zurechtkommen.
Ah so.
Die weitere Folge ist dann, sich regelmäßig Opfer zu suchen, die
auf der Befähigungs-, also auf der gesellschaftlichen Wertescala,
noch weiter unten stehen müssen (Frauen, Obdachlose, Wehrlose,
Andersdenkende, Juden, Runtergemachte usw.), die dann aggressiv
angegangen, verprügelt usw. werden, nur um sich dabei höher zu
zeigen, als man selber ist,
Woher hatten wir die Nazis importiert, die sowas tun? Aus
Österreich?
Hast du eigentlich mal darüber nachgedacht, wie unsinnig es ist, zu
glauben, dass genetische Lebewesen mit leerem Gehirn geboren werden ?

Wäre keine Intelligenz vorhanden vor und nach der Geburt, gäbe es nicht
mal irgendwelche Auswahlkriterien, welches Wissen im Gehirn gespeichert
werden soll und welches nicht.


Die Gutmenschansicht des leeren Gehirns nach der Geburt ist absoluter
Schwachsinn, was schon seit Jahrzehnten vollständig erwiesen ist.


Alleine Eibl-Eibesfeld zeigte schon in den 70igern, dass auch von Geburt
an Blinde Babys alle üblichen Regungen zeigen, wie Lachen, Trauer usw.,
ohne jemals etwas von den Regungen Anderer gesehen zu haben.


Alleine daraus sollte jedem halbwegs klar denkenden Menschen deutlich
werden, dass alle neuronalen Filter, alle Erkennensfähigkeiten, und
besonders das darauf reagierende genetische Handlungsrepertoire, wie
Gefühle, Reflexe und div. Handlungaabläufe, wie Laufen, Sex, Hantieren
usw., als Intelligenzfaktoren schon angeboren sind, und nicht erst
durch Lernen oder Kaufen erworben werden müssen.


Im Laufe einer Kindheit werden alle genetischen Fähigkeiten nur an die
Umgebung angepasst, also entsprechend ausgeprägt, aber niemals entstehen
Intelligenz, Fähigkeiten oder Charakter erst durch die Umgebung.


Fähigkeiten sind nicht lernbar, sondern die angeborenen Fähigkeiten sind
immer nur entwickelbar, innerhalb ihres genetischen Potentials.


Noch niemals ist ein Einstein durch Lernen entstanden, was der Gutmensch
nur nicht kapiert oder sehen will, dank Gutmenschbrettern vor der Birne.


---------------
Doch, denn genau daraus stammt die irre Idee, der Mensch würde
seine Fähigkeiten erst lernen müssen, also ohne Charakter und
Intelligenz geboren sein (besonders in Zeiten der
Gutmenschkinderlosigkeit, wo die Leute einfachste Erfahrungen an
eigenen Kindern nicht mehr machen können).
Auch das glaubt kein Mensch. Es ist Stuss, den du dir erdenkst.
Folglich glaubt der Gutmensch
Aus Stuss zu argumentieren führt zu Stuss. Ex falso quodlibet.
Na ok, dann frage ich mal anders herum:

Sind Menschen unterschiedlich begabt in Fähigkeiten und Intelligenz ?

Sind Fähigkeiten und Intelligenz unterschiedlich verteilt über die
Regionen, Geografien und Länder der Erde ?

Wenn du diese Fragen mit ja beantwortest, dann:

Ist umfangreicher Import geringerer Intelligenz und Befähigungen
erwünscht oder unerwüscht ?


Hat Import von Menschen geringerer Intelligenz, incl. weiterer
ungünstiger Eigenschaften, wie geringerem Beherrschungsgrad, geringere
manuelle Geschicklichkeit, höheres Aggressionspotential usw.
entsprechende Auswirkungen auf das Einwanderungsland
ODER NICHT ?


Wenn es negative Auswirkungen obiger Art auf das Einwanderungsland gibt,
wie entscheidest du dann ?


Entscheidest du dich dennoch für Einwanderung ungünstiger Fähigkeiten
trotz umfangreicher Auswirkungen auf Schulsystem, Bildungsgrad,
Einkommenengefällen usw. ?


Hast du Kinder oder Enkel, die in der Schule Kontakt zu Personen aus
ungünstiger Einwanderung haben ?

Kennst du die Folgen für deine Kinder/Enkel aus eigener Erfahrung ?
(Siehe u.a. Wegzug benachteiligter Urweinwohnerfamilien aus solchen
Bezirken/Gegenden/Stadtteilen).

Weißt du, warum diese regelmäßig und in größerem Umfang als Betroffene
dort wegziehen ?

Kannst du aus eigenen Erfahrungen daraus mitreden, kennst du also solche
daraus entstehenden Probleme ?


--------------------
Der Irrglaube des Gutmenschen liegt darin, zu glauben,
dass alle Menschen von Geburt an gleich seien in ihren
Eigenschaften und Befähigungen.
Kein Mensch glaubt sowas.
Doch, denn genau daraus stammt die irre Idee, der Mensch würde
seine Fähigkeiten erst lernen müssen, also ohne Charakter und
Intelligenz geboren sein (besonders in Zeiten der
Gutmenschkinderlosigkeit, wo die Leute einfachste Erfahrungen
an eigenen Kindern nicht mehr machen können).
Auch das glaubt kein Mensch. Es ist Stuss, den du dir erdenkst.
Folglich glaubt der Gutmensch
Aus Stuss zu argumentieren führt zu Stuss. Ex falso quodlibet.
Sind Menschen unterschiedlich begabt in Fähigkeiten und
Intelligenz?
Ja.
Erstaunliche Antwort eines Gutmenschen.
Sind Fähigkeiten und Intelligenz unterschiedlich verteilt über die
Regionen, Geografien und Länder der Erde?
Ja.
Erstaunliche Antwort eines Gutmenschen.
Ist umfangreicher Import geringerer Intelligenz und Befähigungen
erwünscht oder unerwüscht?
Die Frage ist so nicht beantwortbar, Ron.H. Denn 'Befähigung'
referiert auf ganz andere Zusammenhänge und Sachverhalte als
'Intelligenz'.
Intelligenz IST eine Befähigung.

Jede Art von in evolutionär genetische Neurohardware gebrachte
Logikanalysefunktion ist eine Befähigung, egal ob eine fortgeschrittene
Bewegungsfähigkeit, also z.B. Fertigkeit der Finger, oder genauso und
ebenso z.B. eine verbesserte Analysefähigkeit eines optischen oder eines
sprachlichen Inhaltes.


(Zu "evolutionär genetische Neurohardware": JEDES Neuroareal des Gehirns
entsteht aus einer genetisch angelegten und von Vorfahren
weitergegebenen Gensequenz, welche den kompletten Bauplan der/des
jeweiligen Neurostruktur/Neuroareals enthält.

Während der Schwangerschaft und bis etwa zur Pubertät werden alle
Neurogene expliziert in Neurosubstanz, die die logischen Strukturen zur
jeweiligen Befähigung enthalten (sehr vereinfachte Darstellung für
Unwissende).

Selbst im Erwachsenenalter wird der zum jeweiligen Areal gehörende
genetische Code aus den Zellen immer wieder ausgelesen, um nicht nur
alleine Reparaturfunktionen bei Verletzungen auszuführen.

Es werden ebenso immer wieder Kontrollabrufe des Codes durchgeführt, um
die genetische Integrität der jeweiligen Zellverbände zu erhalten, um
z.B. zu verhindern, dass Virencode oder Einstrahlungen zu
problematischen Abweichungen des genetischen Quellcodes führen.


Damit wird durch evolutionär-genetische Strategien nicht nur eine
Durchseuchung des Eigencodes mit Fremdcode verhindert, (siehe z.B. Krebs
oder Virenbefall), sondern es wird ebenso eine zu starke Veränderung der
individuellen Emocodes und der Identcodes verhindert, was elementar für
alle Gesellschaften ist.

------
(Zu "Emocodes" und "Identcodes": Seit vielen Jahren habe ich hier immer
wieder beschrieben, was Emocodes sind, was dir sicher ebenso entging,
wie die meisten anderen elementaren Inhalte, die ich hier schrieb.

Alle Gefühle beruhen auf einem genetisch verbreiteten
Kommunikationscode, der innerhalb von Gesellschaften für eine normierten
Emotionsverarbeitung sorgt.

Z.B. der Emocode Angst führt zu entsprechenden normierten Mimiken,
Körperhaltungen und Verhaltensweisen, der universell im gleichen Genom
erkannt wird, und somit zu einer verständlichen gesellschaftlichen
strikten Kommunikationsform führt, genauso wie Sex, Ärger, Freude,
Aggression usw..


Würde dieser Code zu sehr abweichen bei einzelnen Individuen, wären
diese nicht mehr einschätzbar, und das betroffene genetische Kollektiv
würde erhebliche Produktivitätsverluste erfahren, was evolutionär ein
erheblicher Nachteil wäre für seine weitere Entwicklung.


Folglich werden regelmäßig alle in Neuroareale explizierten genetischen
Emocodes auf ihre Integrität überprüft, was einfacher auch in Computern
bewerkstelligt ist.


Die Integrität der genetischen Identcodes, also der Neuroareale, in
denen die genetischen Persönlichkeitscodes abgelegt sind (Amygdala,
Stirnhirn, lymb. System usw.), wird ebenso regelmäßig überprüft von der
genetischen Neurohardware.

Die Notwendigkeiten dazu liegt gleichermaßen in der Effektivhaltung der
genetischen Kollektive:

Werden Persönlichkeitsabweichungen zu umfangreich durch Verletzungen,
Viren usw. (Identitätsverlust durch Persönlichkeitsabweichungen,
Meinungs-/Aussageveränderungen usw.), sind die Mitglieder eines
genetischen Kollektivs untereinander nicht mehr ausreichend glaubhaft,
und genau das würde eine Gesellschaft ebenso fundamental schwächen
(woraus auch Parteienbildung hervorgeht).


Deshalb ist ein regelmäßig durch neurogenetische Funktionen
durchgeführter Vergleich der Neuroarealfunktionen mit dem
innerzellulären vererbten genetischen Quellcode Standard in allen
höheren genetischen Lebewesen.)
-------


Wenn du schreibst "Die Frage ist so nicht beantwortbar", dann zeigst du
nur, dass du einfach nicht weißt, was Befähigungen und Intelligenz sind.

Befähigungen, incl. der Intelligenz sind genetisch angelegte neuronale,
festverschaltete, vererbte Aktions- und Analysefunktionen, in
Neuroareale aus Genen expliziert, die nicht erlernbar sind.


Noch ein kleiner Exkurs für nichtwissende, aber im selben Maße
arrogante, Gutmenschen:

Würde Kollektiver Code (gesellschaftliche Festlegungen, Ideologien,
Meinungsdiktate usw.) umgesetzt in festverschalteten Neurocode (was der
Traum aller Ideologen ist, siehe u.a. Indoktrination und Gehirnwäsche),
der dann zwangsläufig genetischen Code gleichgesetzt wäre, hätten
Gesellschaften aller genetischer Art keinerlei Überlebenschancen, da nur
über viele Generationen hinweg bewährter Code eine ausreichende
Überlebensfähigkeit ermöglicht, was die reale Evolution täglich aufs
Neue zeigt.


Nur ein wirklich wissenschaftlich entwickelter Neurocode, der auf
evolutionären und UNIVERSAL-Logischen Grundprinzipien beruht, kann eine
sinnvolle Ergänzung zum augenblicklichen Genocode der Lebewesen sein.

Niemals könnte das einer der aktuellen kollektiven Codes leisten, siehe
u.a. die aktuelle neoliberale Gutmenschideologie.


Allgemeine kurzsichtige und ideologische, also politisch gefällige
Meinungen und gesellschaftliche Moden, wie Rechts, Links usw., sind
ungeeignet, genetischen Lebewesen ein ausreichendes, zum Überleben
befähigendes, Handlungskonzept zu geben.


Der Gutmensch ist innerhalb dieser dummen aktuellen Bestrebungen nur
eine Erscheinung neben allen anderen irren Ideologen, egal ob Marx,
Hitler, Mao oder Merkelgutmensch, der nichtmal weiß, was er eigentlich
anrichtet, und worauf gutmenschliche neoliberale Scheinpolitik
eigentlich beruht.
Es ist im Grunde genommen schon schwachsinnig, von 'geringerer
Befähigung' zu schwadronieren, ohne das grammatische Objekt
anzugeben;
Klar: Befähigung ohne Grammatik ist aus Sicht des Geistideologen schon
garnicht möglich, da doch zuerst die Sprache war, und erst daraus dann
die Welt von Menschen in die Zivilisation gebracht, und natürlich
gerettetetet werden konnte, sozusagen als das Leuchten des Abendlandes,
aus dem Licht der Geisteskrone (sprich Geistscheibe), 13 cm über dem
Schädeldach.
denn, Ron.H.: Es gibt *keine* abstrakten Befähigungen.
Wer behauptete, dass es nur abstrakte Befähigungen gibt ?

Also ich behaupte mal, wer sowas behauptet, ist dumm, denn er kapiert
eigentlich garnix.

Geringe Intelligenz ist personell als Tatsache direkt findbar, und zwar
absolut nicht abstrakt, sondern sehr sehr real.
Es gibt im Gegensatz dazu allerdings eine abstrakte Intelligenz (das
ist das, was *gemessen* [!] wird bei sog. IQ-Tests).
Intelligenz ist niemals abstrakt, denn sonst würde man sie doch garnicht
erfahren können, was z.B. anhand von Rechenaufgaben oder
Personeneinschätzungen, Musikalitäten, Emotionsanalysen, Hausbauten usw.
leicht konkret erfahrbar ist.

Du bist gutmenschideologisch völlig verrannt, und siehst die einfachsten
Tatsachen nicht mehr
Der Punkt ist folgender: Angeblich läßt eine gemessene
Intelligenzleistung auf bestimmte -- vorgeblich kultur- und
bildungsunabhängige -- *potentielle* (!) Vermögen schließen (wobei
es eben auch einen Haufen Wissenschaftler gibt, die diese Messungen
für nicht sehr aussagekräftig halten);
Klar, ideologisierte Gutmenschen z.B..
aber abgesehen davon ist viel wichtiger: ob sich dieses vorgebliche
kognitive Vermögen im Handeln und im Leben eines Menschen
niederschlägt, ist dabei ja gar nicht ausgemacht!
Nee, klar, morgens rennt man ein paarmal gegen die Wand, um dann ins Klo
zu fallen, um dann anschließend den Weg zur Arbeit nicht mehr zu finden.
Klar, so sieht die Welt aus.
Und /vulgo/: Selbst wenn man solche IQ-Meßverfahren akzeptiert, sagt
das überhaupt nichts über das zukünftige individuelle Handeln und
konkrete Leben eines entsprechend "vermessenen Menschen" aus.
Nur gutmenschlich Verblendete übersehen, dass der Lebenslauf eines
Individuums weitgehend genetisch festgelegt ist, siehe
Entwicklungsabläufe des Kindes bis zur Pubertät, weiter über die
Hormonhöhepunkte und Hormontiefpunkte, Kindergroßziehzeit und Altersabläufe.

Der neoliberale Gutmensch, so wie du, sieht einfach die Realitäten des
Lebens nicht mehr: Geld, Vermögen, Outfit, Ideologien usw. sind real
einfach nur Nebenwirkungen der genetischen Lebensläufe.


Schau mal, was alleine Jesus oder Buddha schrieben zu diesen Inhalten;
selbst Luther hat noch diverse Beiträge dazu geleistet, dass Besitz und
andere Äußerlichkeiten nicht der Inhalt des Lebens sind, uvm.

Du bist so fernab der Realität, und nix davon merkelst du selber.
Es ist eben längst nicht ausgemacht, ob jemand mit IQ 130
erfolgreicher ist als einer mit IQ 90,
Klar, wer Geld vererbt bekam, oder den Vorzug auf Besitzstreben hat
(z.B. Clantypen, wie Araber und deren Abkömmlinge usw.), wird im Sinne
des Gutmenschen erfolgreicher sein, auch mit IQ 80.

Das war nie anders (siehe Bankwesen und dingliche Namen von Juden).

Schlimm ist nur, dass der Gutmensch alle wirklichen Werte der Lebewesen,
der Menschen, überhaupt nicht mehr kennt, und erst recht nicht mehr
berücksichtigt, es garnicht mehr kann, weil verottet und verloren,
alleine schon wegen Kinderlosigkeit.


Der Gutmensch lügt sich täglich seine Menschenfreundlichkeit vor, und
erhält sich zugleich ein weltweites Heer an Billigsklaven, damit er
billig leben und ausbeuten kann.


Und damits nicht auffällt, hat er sich seine angeblich humane
Gutmenschideologie erlogen, siehe Grüne, Liberale mit Ansteckung seit
den 80zigern auf die Sozialisten, mit dem Höhepunkt von Gierschröder
Gazprom) und SPD-Fettel (TTIP usw.).
weil erstens 'Erfolg' selbst von zahlreichen gesellschaftlichen
Konventionen und auch Randbedingungen abhängt, die längst nicht alle
IQ-abhängig sind
Wie ich oben schrieb !
und weil zweitens der "populäre" IQ-Wert, nämlich die fluide
Intelligenz, allein sowieso überhaupt nur wenig aussagekräftig ist.
Wenn ich eine Rechen- oder Lebensaufgabe lösen kann (bei selbem
Schulwissen), und du nicht, dann bin ich nicht intelligenter in diesem
Punkt ?
Denn daneben gibt es bekanntlich auch die sog. kristalline
Intelligenz,
Du verwechselst das mit Intelligenz aus der Kristallkugel.

Sicherheitshalber mal jetzt doch ein ;-)

Du hast da mal was gelesen oder gehört, und meinst jetzt, damit
argumentieren zu können.

Du solltest einfach mal daran denken, dass Andere das schon längst sich
selber erdacht haben, einfach selber erdenken KONNTEN, ohne auch nur
einmal begrifflich dazu aktiv geworden zu sein, oder gelesen zu haben.
also gemessenes kognitives Potential, das eben kultur- und
bildungsabhängig *erworben* [sic] wird.
Nicht korrekt definiert, und außerdem ist Lernen nicht Intelligenz, oder
genauer:

!!! Nutzung von Lerninhalten ist nur mit Intelligenz möglich !!!

Folglich kannst du lernen, wie du vermagst, aber nützen wirds dir nicht
viel, wenn du es nicht verstehst, und damit auch nicht ausreichend
nutzen kannst.

Schau oben einfach mal, wo ich dir genauer schrieb, worauf Intelligenz
beruht.
Außerdem korrelieren die Werte nicht automatisch: Es gibt Menschen
mit sehr hoher kI, aber durchschnittlicher fI /et vice versa/.
Selbstverständlich:

Wer viel lernt, wird dadurch nicht intelligenter.

Er hat nur mehr Werkzeuge des Wissens, so wie früher Hammer und Beil
erfolgreicher gemacht haben.


Gruß Ron.H.
Robert K. August
2016-11-22 23:13:00 UTC
Permalink
Post by Ron.H.
Der folgende Text ist eine Teilkopie einer Diskussion, die in
. . . .
Hier (noch) unverständlich aber dort normal: wenn eine
vergewaltigte Frau nicht den Mund hält, kann es sein, dass sie
dafür zu Tode *gefoltert* wird - sterben muss.
Was für eine "Kultur" (!!!) Schön, dass wir diese Glaubensrichtung
gerade massenhaft per Asyl importieren.
Auch du bist entweder ideologisch sehr vorsichtig, oder siehst das
Der Irrglaube des Gutmenschen liegt darin, zu glauben, dass alle
Menschen von Geburt an gleich seien in ihren Eigenschaften und
Befähigungen.
Daraus schließt er fälschlich, dass alle weiteren
Persönlichkeitsteile und Fähigkeiten nur noch von der individuellen
Sozialisation des Individuums abhängig seien.
Genau das ist gefährlicher Unsinn, da Mensch, wie Tier, sowie
selbstverständlich alle anderen genetischen Lebewesen, ein
angeborenes genetisches Konzept beinhalten, welches die
Persönlichkeit in ihrem Phänotyp fundamental prägen.
Die kurzsichtige Dummheit des Gutmenschen besteht u.a. darin, nicht
erkennen zu wollen, dass umgekehrt die Gesellschaften, und darin
deren phänotypischen Ausprägungen, wie z.B. ihre Religionen, eine
FOLGE der genetisch-phänotypischen Persönlichkeiten ihrer Individuen
sind.
Genotypen prägen Gesellschaften, während der Einfluss der
Gesellschaften auf Phänotypen letztlich relativ gering ist, da eine
Gesellschaft nicht Fähigkeiten in ihren Individuen verändern oder
hervorrufen kann.
Entsprechend muss sogar Wikipedia immer wieder zugeben, dass der
max. Anteil der Fähigkeiten am indiviuellen Phänotyp bei mind. 80%
liegt.
Dabei ist die Epigenetik nicht mal berücksichtigt, weshalb der
Anteil noch ein Stück höher liegt, also bei rund 90% Phänotyp zu
Genotyp).
Insofern argumentierst auch du andauernd mit der irren Vorschrift
der polit. corr., dass angeblich nur Kultur importiert wird, was dann
bei uns zu den beobachtbaren Rechts- und Moralverwerfungen durch
angeblich nur religiöse Prägungen führt.
Tatsächlich ist es so, dass Menschen mit zum Teil erheblich
geringeren und andersartigen Befähigungen aus dem
arabisch-afrikanischen Raum importiert werden, die hier nicht mit den
hiesigen gesellschaftlichen und genetischen Regeln des Zusammenlebens
zurechtkommen.
Die Realität besteht darin, dass solche Menschenimporte recht
schnell erkennen, dass sie in unseren Gesellschaften große Probleme
mit ihren Befähigungsstrukturen bekommen, und daraus dann diverse
Abgrenzungen, aus Minderwertigkeitsproblemen heraus, in die Realität
setzen, wie Gettobildung, nur noch unter Gleichgesinnten zu
verkehren, und besonders die, mit denen sie nicht mithalten können,
als Feinde, also aus deren rückständiger Sichtweise heraus, als
Ungläubige ansehen.
Die weitere Folge ist dann, sich regelmäßig Opfer zu suchen, die auf
der Befähigungs-, also auf der gesellschaftlichen Wertescala, noch
weiter unten stehen müssen (Frauen, Obdachlose, Wehrlose,
Andersdenkende, Juden, Runtergemachte usw.), die dann aggressiv
angegangen, verprügelt usw. werden, nur um sich dabei höher zu
zeigen, als man selber ist, sozusagen als letzte Möglichkeit, um sich
von dem immerwährend vorhandenen Gefühl der Minderwertigkeit unter
Ungläubigen durch gewalttätige Überheblichkeit zu befreien.
Die Themem Clangene, Gruppenverhalten, Aggressionsverhalten usw.
jetzt mal weitgehend ausgeblendet.
Deine Argumentationen blenden entsprechend dann auch das Thema
Intelligenz - Bildung vollständig aus, so wie es auch der Gutmensch
vollzieht, obwohl Intelligenz und Bildung vollständig
unterschiedliche Ursachen als Hintergrund haben, während der
Gutmensch aber immer nur von Bildung, also Lernen redet, aber die
Befähigung Intelligenz vollständig ausblendet und als nicht notwendig
behandelt, obwohl Intelligenz elementar ist.
!!!!!!!!!! Ohne Intelligenz kein Lernen !!!!!!!!!!!!!
!!!!!!!!!! Aber nur mit Bildung/Lernen hat man garnix, weil man dann
Wissen nicht nutzen kann !!!!!!!!!!!!
---------------------
Post by Ron.H.
Der Irrglaube des Gutmenschen liegt darin, zu glauben, dass alle
Menschen von Geburt an gleich seien in ihren Eigenschaften und Befähigungen.
Kein Mensch glaubt sowas.
Doch, denn genau daraus stammt die irre Idee, der Mensch würde seine
Fähigkeiten erst lernen müssen, also ohne Charakter und Intelligenz
geboren sein (besonders in Zeiten der Gutmenschkinderlosigkeit, wo
die Leute einfachste Erfahrungen an eigenen Kindern nicht mehr machen
können).
Folglich glaubt der Gutmensch den Blödsinn, dass der Dümmere nur
durch schlechte Sozialisation dümmer wäre.
Das Gegenteil ist der Fall: Der Dümmere hat weniger Intelligenzgene,
die er nur durch Nutzung und Prägung in ihrer Wirkung etwas ausbauen
kann innerhalb seines genetischen Potentials.
Ebenso infolge dieses dummen Aberglaubens glaubt der Gutmensch, dass
jeder Mensch, egal wo er herkommt, letztlich die selben Fähigkeiten
besitzen würde, und will nicht bemerken, dass eine ungünstige
genetische Einwanderung, oder sogar ein Bevölkerungsaustausch, die
Möglichkeiten einer Bevölkerung erheblich senken kann und wird.
Völker haben völlig unterschiedliche genetische Ausstattungen, was
IQ, Befähigung und Charakter betrifft, wobei, was den IQ betrifft,
Ostasiaten gescheiter sind als wir (EU), und Afrikaner, Araber,
Türken usw. ein erheblich geringes IQ-Potential besitzen.
Das lässt sich in allen seriösen Untersuchungen ablesen, was man
doch auch leicht selber bemerken kann (wenn mans bemerken will), wenn
man entsprechende Personen vor sich hat, Alter.
Merkels Bevölkerungsimport wird folglich erhebliche weitere
Nachteile haben für D/EU, für unsere eigenen Nachkommen, was schon
heute deutlichst erkennbar ist an den schulischen Leistungen der
Türken, Araber usw. der zweiten und dritten Generation aus den
60/70igern, siehe Pisa usw..
Post by Ron.H.
Die kurzsichtige Dummheit des Gutmenschen besteht u.a. darin,
nicht erkennen zu wollen, dass umgekehrt die Gesellschaften, und
darin deren phänotypischen Ausprägungen, wie z.B. ihre
Religionen, eine FOLGE der genetisch-phänotypischen
Persönlichkeiten ihrer Individuen sind.
Dann ist also Hexenverbrennung und Holokaust eine Folge der
genetisch-phänotypischen Persönlichkeiten der deutschen
Individuen? Interessant.
Post by Ron.H.
Tatsächlich ist es so, dass Menschen mit zum Teil erheblich
geringeren und andersartigen Befähigungen aus dem
arabisch-afrikanischen Raum importiert werden, die hier nicht
mit den hiesigen gesellschaftlichen und genetischen Regeln des
Zusammenlebens zurechtkommen.
Ah so.
Post by Ron.H.
Die weitere Folge ist dann, sich regelmäßig Opfer zu suchen, die
auf der Befähigungs-, also auf der gesellschaftlichen Wertescala,
noch weiter unten stehen müssen (Frauen, Obdachlose, Wehrlose,
Andersdenkende, Juden, Runtergemachte usw.), die dann aggressiv
angegangen, verprügelt usw. werden, nur um sich dabei höher zu
zeigen, als man selber ist,
Woher hatten wir die Nazis importiert, die sowas tun? Aus
Österreich?
Hast du eigentlich mal darüber nachgedacht, wie unsinnig es ist, zu
glauben, dass genetische Lebewesen mit leerem Gehirn geboren werden ?
Wäre keine Intelligenz vorhanden vor und nach der Geburt, gäbe es
nicht mal irgendwelche Auswahlkriterien, welches Wissen im Gehirn
gespeichert werden soll und welches nicht.
Die Gutmenschansicht des leeren Gehirns nach der Geburt ist
absoluter Schwachsinn, was schon seit Jahrzehnten vollständig
erwiesen ist.
Alleine Eibl-Eibesfeld zeigte schon in den 70igern, dass auch von
Geburt an Blinde Babys alle üblichen Regungen zeigen, wie Lachen,
Trauer usw., ohne jemals etwas von den Regungen Anderer gesehen zu
haben.
Alleine daraus sollte jedem halbwegs klar denkenden Menschen
deutlich werden, dass alle neuronalen Filter, alle
Erkennensfähigkeiten, und besonders das darauf reagierende genetische
Handlungsrepertoire, wie Gefühle, Reflexe und div. Handlungaabläufe,
wie Laufen, Sex, Hantieren usw., als Intelligenzfaktoren schon
angeboren sind, und nicht erst durch Lernen oder Kaufen erworben
werden müssen.
Im Laufe einer Kindheit werden alle genetischen Fähigkeiten nur an
die Umgebung angepasst, also entsprechend ausgeprägt, aber niemals
entstehen Intelligenz, Fähigkeiten oder Charakter erst durch die
Umgebung.
Fähigkeiten sind nicht lernbar, sondern die angeborenen Fähigkeiten
sind immer nur entwickelbar, innerhalb ihres genetischen Potentials.
Noch niemals ist ein Einstein durch Lernen entstanden, was der
Gutmensch nur nicht kapiert oder sehen will, dank Gutmenschbrettern
vor der Birne.
---------------
Post by Ron.H.
Doch, denn genau daraus stammt die irre Idee, der Mensch würde
seine Fähigkeiten erst lernen müssen, also ohne Charakter und
Intelligenz geboren sein (besonders in Zeiten der
Gutmenschkinderlosigkeit, wo die Leute einfachste Erfahrungen an
eigenen Kindern nicht mehr machen können).
Auch das glaubt kein Mensch. Es ist Stuss, den du dir erdenkst.
Post by Ron.H.
Folglich glaubt der Gutmensch
Aus Stuss zu argumentieren führt zu Stuss. Ex falso quodlibet.
Sind Menschen unterschiedlich begabt in Fähigkeiten und Intelligenz ?
Sind Fähigkeiten und Intelligenz unterschiedlich verteilt über die
Regionen, Geografien und Länder der Erde ?
Ist umfangreicher Import geringerer Intelligenz und Befähigungen
erwünscht oder unerwüscht ?
Hat Import von Menschen geringerer Intelligenz, incl. weiterer
ungünstiger Eigenschaften, wie geringerem Beherrschungsgrad,
geringere manuelle Geschicklichkeit, höheres Aggressionspotential
usw. entsprechende Auswirkungen auf das Einwanderungsland ODER NICHT
?
Wenn es negative Auswirkungen obiger Art auf das Einwanderungsland
gibt, wie entscheidest du dann ?
Entscheidest du dich dennoch für Einwanderung ungünstiger
Fähigkeiten trotz umfangreicher Auswirkungen auf Schulsystem,
Bildungsgrad, Einkommenengefällen usw. ?
Hast du Kinder oder Enkel, die in der Schule Kontakt zu Personen aus
ungünstiger Einwanderung haben ?
Kennst du die Folgen für deine Kinder/Enkel aus eigener Erfahrung ?
(Siehe u.a. Wegzug benachteiligter Urweinwohnerfamilien aus solchen
Bezirken/Gegenden/Stadtteilen).
Weißt du, warum diese regelmäßig und in größerem Umfang als
Betroffene dort wegziehen ?
Kannst du aus eigenen Erfahrungen daraus mitreden, kennst du also
solche daraus entstehenden Probleme ?
--------------------
Post by Ron.H.
Post by Ron.H.
Post by Ron.H.
Der Irrglaube des Gutmenschen liegt darin, zu glauben,
dass alle Menschen von Geburt an gleich seien in ihren
Eigenschaften und Befähigungen.
Kein Mensch glaubt sowas.
Doch, denn genau daraus stammt die irre Idee, der Mensch
würde seine Fähigkeiten erst lernen müssen, also ohne
Charakter und Intelligenz geboren sein (besonders in Zeiten
der Gutmenschkinderlosigkeit, wo die Leute einfachste
Erfahrungen an eigenen Kindern nicht mehr machen können).
Auch das glaubt kein Mensch. Es ist Stuss, den du dir
erdenkst.
Post by Ron.H.
Folglich glaubt der Gutmensch
Aus Stuss zu argumentieren führt zu Stuss. Ex falso quodlibet.
Sind Menschen unterschiedlich begabt in Fähigkeiten und
Intelligenz?
Ja.
Erstaunliche Antwort eines Gutmenschen.
Post by Ron.H.
Sind Fähigkeiten und Intelligenz unterschiedlich verteilt über
die Regionen, Geografien und Länder der Erde?
Ja.
Erstaunliche Antwort eines Gutmenschen.
Post by Ron.H.
Ist umfangreicher Import geringerer Intelligenz und Befähigungen
erwünscht oder unerwüscht?
Die Frage ist so nicht beantwortbar, Ron.H. Denn 'Befähigung'
referiert auf ganz andere Zusammenhänge und Sachverhalte als
'Intelligenz'.
Intelligenz IST eine Befähigung.
Jede Art von in evolutionär genetische Neurohardware gebrachte
Logikanalysefunktion ist eine Befähigung, egal ob eine
fortgeschrittene Bewegungsfähigkeit, also z.B. Fertigkeit der Finger,
oder genauso und ebenso z.B. eine verbesserte Analysefähigkeit eines
optischen oder eines sprachlichen Inhaltes.
(Zu "evolutionär genetische Neurohardware": JEDES Neuroareal des
Gehirns entsteht aus einer genetisch angelegten und von Vorfahren
weitergegebenen Gensequenz, welche den kompletten Bauplan der/des
jeweiligen Neurostruktur/Neuroareals enthält.
Während der Schwangerschaft und bis etwa zur Pubertät werden alle
Neurogene expliziert in Neurosubstanz, die die logischen Strukturen
zur jeweiligen Befähigung enthalten (sehr vereinfachte Darstellung
für Unwissende).
Selbst im Erwachsenenalter wird der zum jeweiligen Areal gehörende
genetische Code aus den Zellen immer wieder ausgelesen, um nicht nur
alleine Reparaturfunktionen bei Verletzungen auszuführen.
Es werden ebenso immer wieder Kontrollabrufe des Codes durchgeführt,
um die genetische Integrität der jeweiligen Zellverbände zu erhalten,
um z.B. zu verhindern, dass Virencode oder Einstrahlungen zu
problematischen Abweichungen des genetischen Quellcodes führen.
Damit wird durch evolutionär-genetische Strategien nicht nur eine
Durchseuchung des Eigencodes mit Fremdcode verhindert, (siehe z.B.
Krebs oder Virenbefall), sondern es wird ebenso eine zu starke
Veränderung der individuellen Emocodes und der Identcodes verhindert,
was elementar für alle Gesellschaften ist.
------ (Zu "Emocodes" und "Identcodes": Seit vielen Jahren habe ich
hier immer wieder beschrieben, was Emocodes sind, was dir sicher
ebenso entging, wie die meisten anderen elementaren Inhalte, die ich
hier schrieb.
Alle Gefühle beruhen auf einem genetisch verbreiteten
Kommunikationscode, der innerhalb von Gesellschaften für eine
normierten Emotionsverarbeitung sorgt.
Z.B. der Emocode Angst führt zu entsprechenden normierten Mimiken,
Körperhaltungen und Verhaltensweisen, der universell im gleichen
Genom erkannt wird, und somit zu einer verständlichen
gesellschaftlichen strikten Kommunikationsform führt, genauso wie
Sex, Ärger, Freude, Aggression usw..
Würde dieser Code zu sehr abweichen bei einzelnen Individuen, wären
diese nicht mehr einschätzbar, und das betroffene genetische
Kollektiv würde erhebliche Produktivitätsverluste erfahren, was
evolutionär ein erheblicher Nachteil wäre für seine weitere
Entwicklung.
Folglich werden regelmäßig alle in Neuroareale explizierten
genetischen Emocodes auf ihre Integrität überprüft, was einfacher
auch in Computern bewerkstelligt ist.
Die Integrität der genetischen Identcodes, also der Neuroareale, in
denen die genetischen Persönlichkeitscodes abgelegt sind (Amygdala,
Stirnhirn, lymb. System usw.), wird ebenso regelmäßig überprüft von
der genetischen Neurohardware.
Die Notwendigkeiten dazu liegt gleichermaßen in der Effektivhaltung
Werden Persönlichkeitsabweichungen zu umfangreich durch
Verletzungen, Viren usw. (Identitätsverlust durch
Persönlichkeitsabweichungen, Meinungs-/Aussageveränderungen usw.),
sind die Mitglieder eines genetischen Kollektivs untereinander nicht
mehr ausreichend glaubhaft, und genau das würde eine Gesellschaft
ebenso fundamental schwächen (woraus auch Parteienbildung
hervorgeht).
Deshalb ist ein regelmäßig durch neurogenetische Funktionen
durchgeführter Vergleich der Neuroarealfunktionen mit dem
innerzellulären vererbten genetischen Quellcode Standard in allen
höheren genetischen Lebewesen.) -------
Wenn du schreibst "Die Frage ist so nicht beantwortbar", dann zeigst
du nur, dass du einfach nicht weißt, was Befähigungen und Intelligenz
sind.
Befähigungen, incl. der Intelligenz sind genetisch angelegte
neuronale, festverschaltete, vererbte Aktions- und Analysefunktionen,
in Neuroareale aus Genen expliziert, die nicht erlernbar sind.
Noch ein kleiner Exkurs für nichtwissende, aber im selben Maße
Würde Kollektiver Code (gesellschaftliche Festlegungen, Ideologien,
Meinungsdiktate usw.) umgesetzt in festverschalteten Neurocode (was
der Traum aller Ideologen ist, siehe u.a. Indoktrination und
Gehirnwäsche), der dann zwangsläufig genetischen Code gleichgesetzt
wäre, hätten Gesellschaften aller genetischer Art keinerlei
Überlebenschancen, da nur über viele Generationen hinweg bewährter
Code eine ausreichende Überlebensfähigkeit ermöglicht, was die reale
Evolution täglich aufs Neue zeigt.
Nur ein wirklich wissenschaftlich entwickelter Neurocode, der auf
evolutionären und UNIVERSAL-Logischen Grundprinzipien beruht, kann
eine sinnvolle Ergänzung zum augenblicklichen Genocode der Lebewesen
sein.
Niemals könnte das einer der aktuellen kollektiven Codes leisten,
siehe u.a. die aktuelle neoliberale Gutmenschideologie.
Allgemeine kurzsichtige und ideologische, also politisch gefällige
Meinungen und gesellschaftliche Moden, wie Rechts, Links usw., sind
ungeeignet, genetischen Lebewesen ein ausreichendes, zum Überleben
befähigendes, Handlungskonzept zu geben.
Der Gutmensch ist innerhalb dieser dummen aktuellen Bestrebungen nur
eine Erscheinung neben allen anderen irren Ideologen, egal ob Marx,
Hitler, Mao oder Merkelgutmensch, der nichtmal weiß, was er
eigentlich anrichtet, und worauf gutmenschliche neoliberale
Scheinpolitik eigentlich beruht.
Es ist im Grunde genommen schon schwachsinnig, von 'geringerer
Befähigung' zu schwadronieren, ohne das grammatische Objekt
anzugeben;
Klar: Befähigung ohne Grammatik ist aus Sicht des Geistideologen
schon garnicht möglich, da doch zuerst die Sprache war, und erst
daraus dann die Welt von Menschen in die Zivilisation gebracht, und
natürlich gerettetetet werden konnte, sozusagen als das Leuchten des
Abendlandes, aus dem Licht der Geisteskrone (sprich Geistscheibe), 13
cm über dem Schädeldach.
denn, Ron.H.: Es gibt *keine* abstrakten Befähigungen.
Wer behauptete, dass es nur abstrakte Befähigungen gibt ?
Also ich behaupte mal, wer sowas behauptet, ist dumm, denn er
kapiert eigentlich garnix.
Geringe Intelligenz ist personell als Tatsache direkt findbar, und
zwar absolut nicht abstrakt, sondern sehr sehr real.
Es gibt im Gegensatz dazu allerdings eine abstrakte Intelligenz
(das ist das, was *gemessen* [!] wird bei sog. IQ-Tests).
Intelligenz ist niemals abstrakt, denn sonst würde man sie doch
garnicht erfahren können, was z.B. anhand von Rechenaufgaben oder
Personeneinschätzungen, Musikalitäten, Emotionsanalysen, Hausbauten
usw. leicht konkret erfahrbar ist.
Du bist gutmenschideologisch völlig verrannt, und siehst die
einfachsten Tatsachen nicht mehr
Der Punkt ist folgender: Angeblich läßt eine gemessene
Intelligenzleistung auf bestimmte -- vorgeblich kultur- und
bildungsunabhängige -- *potentielle* (!) Vermögen schließen (wobei
es eben auch einen Haufen Wissenschaftler gibt, die diese Messungen
für nicht sehr aussagekräftig halten);
Klar, ideologisierte Gutmenschen z.B..
aber abgesehen davon ist viel wichtiger: ob sich dieses
vorgebliche kognitive Vermögen im Handeln und im Leben eines
Menschen niederschlägt, ist dabei ja gar nicht ausgemacht!
Nee, klar, morgens rennt man ein paarmal gegen die Wand, um dann ins
Klo zu fallen, um dann anschließend den Weg zur Arbeit nicht mehr zu
finden. Klar, so sieht die Welt aus.
Und /vulgo/: Selbst wenn man solche IQ-Meßverfahren akzeptiert,
sagt das überhaupt nichts über das zukünftige individuelle Handeln
und konkrete Leben eines entsprechend "vermessenen Menschen" aus.
Nur gutmenschlich Verblendete übersehen, dass der Lebenslauf eines
Individuums weitgehend genetisch festgelegt ist, siehe
Entwicklungsabläufe des Kindes bis zur Pubertät, weiter über die
Hormonhöhepunkte und Hormontiefpunkte, Kindergroßziehzeit und Altersabläufe.
Der neoliberale Gutmensch, so wie du, sieht einfach die Realitäten
des Lebens nicht mehr: Geld, Vermögen, Outfit, Ideologien usw. sind
real einfach nur Nebenwirkungen der genetischen Lebensläufe.
Schau mal, was alleine Jesus oder Buddha schrieben zu diesen
Inhalten; selbst Luther hat noch diverse Beiträge dazu geleistet,
dass Besitz und andere Äußerlichkeiten nicht der Inhalt des Lebens
sind, uvm.
Du bist so fernab der Realität, und nix davon merkelst du selber.
Es ist eben längst nicht ausgemacht, ob jemand mit IQ 130
erfolgreicher ist als einer mit IQ 90,
Klar, wer Geld vererbt bekam, oder den Vorzug auf Besitzstreben hat
(z.B. Clantypen, wie Araber und deren Abkömmlinge usw.), wird im
Sinne des Gutmenschen erfolgreicher sein, auch mit IQ 80.
Das war nie anders (siehe Bankwesen und dingliche Namen von Juden).
Schlimm ist nur, dass der Gutmensch alle wirklichen Werte der
Lebewesen, der Menschen, überhaupt nicht mehr kennt, und erst recht
nicht mehr berücksichtigt, es garnicht mehr kann, weil verottet und
verloren, alleine schon wegen Kinderlosigkeit.
Der Gutmensch lügt sich täglich seine Menschenfreundlichkeit vor,
und erhält sich zugleich ein weltweites Heer an Billigsklaven, damit
er billig leben und ausbeuten kann.
Und damits nicht auffällt, hat er sich seine angeblich humane
Gutmenschideologie erlogen, siehe Grüne, Liberale mit Ansteckung
seit den 80zigern auf die Sozialisten, mit dem Höhepunkt von
Gierschröder Gazprom) und SPD-Fettel (TTIP usw.).
weil erstens 'Erfolg' selbst von zahlreichen gesellschaftlichen
Konventionen und auch Randbedingungen abhängt, die längst nicht
alle IQ-abhängig sind
Wie ich oben schrieb !
und weil zweitens der "populäre" IQ-Wert, nämlich die fluide
Intelligenz, allein sowieso überhaupt nur wenig aussagekräftig ist.
Wenn ich eine Rechen- oder Lebensaufgabe lösen kann (bei selbem
Schulwissen), und du nicht, dann bin ich nicht intelligenter in
diesem Punkt ?
Denn daneben gibt es bekanntlich auch die sog. kristalline
Intelligenz,
Du verwechselst das mit Intelligenz aus der Kristallkugel.
Sicherheitshalber mal jetzt doch ein ;-)
Du hast da mal was gelesen oder gehört, und meinst jetzt, damit
argumentieren zu können.
Du solltest einfach mal daran denken, dass Andere das schon längst
sich selber erdacht haben, einfach selber erdenken KONNTEN, ohne auch
nur einmal begrifflich dazu aktiv geworden zu sein, oder gelesen zu
haben.
also gemessenes kognitives Potential, das eben kultur- und
bildungsabhängig *erworben* [sic] wird.
Nicht korrekt definiert, und außerdem ist Lernen nicht Intelligenz,
!!! Nutzung von Lerninhalten ist nur mit Intelligenz möglich !!!
Folglich kannst du lernen, wie du vermagst, aber nützen wirds dir
nicht viel, wenn du es nicht verstehst, und damit auch nicht
ausreichend nutzen kannst.
Schau oben einfach mal, wo ich dir genauer schrieb, worauf
Intelligenz beruht.
Außerdem korrelieren die Werte nicht automatisch: Es gibt Menschen
mit sehr hoher kI, aber durchschnittlicher fI /et vice versa/.
Wer viel lernt, wird dadurch nicht intelligenter.
Er hat nur mehr Werkzeuge des Wissens, so wie früher Hammer und Beil
erfolgreicher gemacht haben.
Du laberst zu viel. Das Weib will kein akademisches Geschwurbel, sondern
'nen Typen mit kräftigen Schenkeln, einen Silberrücken, einen Alphamann.
Das lernt man doch schon auf dem Schulhof oder in den Straßen.

Du mußt das Balzen lernen, den Kampf ums Weib. Kurzum, du must die geil
machen. Wenn du gut bist, wird sie dich vergöttern. Die Gene des Siegers
will sie .... instinktiv! Natürlich! War schon immer so, von Anfang an.
Wir Kerle wissen das, wir haben das noch in unseren Genen.
Intelligenz und vögeln? Nun ja, was nützt dir das, wenn du den
Konjunktiv beherrschst? --> Was würde sein, wenn ich sie gevögelt hätte?

Und übrigens, die Kinder müssen ja nicht unbedingt so aussehen wie ihre
Ernährer, z.B. wie ein akademischer Theoretiker.

Also Sachen gibt's.

Nun ja, die Hackordnung!

Grüßle vom Silberrücken!
Ron.H.
2016-11-22 23:59:53 UTC
Permalink
Post by Robert K. August
Post by Ron.H.
Der folgende Text ist eine Teilkopie einer Diskussion, die in
. . . .
.
.
..
Post by Robert K. August
Du laberst zu viel.
Das Problem ist, dass man bei Verwendung von wenigen Worten und Sätzen
sehr schnell zum Nazi gemacht wird, weil z.B. der Gutmensch mit seinem
ideologischen Kurzdenken nicht bemerken kann, was bei ihm im Kopf schief
läuft.
Post by Robert K. August
Das Weib will kein akademisches Geschwurbel, sondern
'nen Typen mit kräftigen Schenkeln, einen Silberrücken, einen Alphamann.
Das lernt man doch schon auf dem Schulhof oder in den Straßen.
Du mußt das Balzen lernen, den Kampf ums Weib.
Mit Weib bin ich gut versorgt, aber ansonsten gebe ich dir völlig Recht.

Alleine der Genderismus ist genau betrachtet eine gesellschaftliche
Erkrankung, da er unter Auslassung/Ausblendung aller relevanten
wissenschaftlichen Tatsachen irre Behauptungen aufstellt.

Der Genderismus hat seine Ursache in der sogenannten Frauenemanzipation
(mit Verschärfung durch den in den 80zigern beginnenden
Neoliberalismus), deren reale Ausrichtung zu einer psychologisch leicht
erklärbaren Abwertung weiblicher Eigenschaften geführt hat, weshalb
Frauen bis heute tendentiell z.B. die Mutterrolle ersetzen möchten durch
kinderlose berufliche Karrieren.

Psychologisch ist folglich der reale aktuelle Genderismus nichts anderes
als ein Minderwertigkeitsreflex auf die Entfremdung von der
Weiblichkeit, also auf die Selbstentfremdung der betroffenen Frauen.


Dieses aus dem Verlust der weiblichen Rollenfindung entstandene Vakuum
aus Unausgefülltheit und Realisierung weiblicher Produkte, wie
Nachkommen, familiär-gesellschaftliche Selbstorganisation, auch als
Gegensatz zur männerbestimmten neoliberalen Geschäftswelt, bringt junge
Frauen bis heute in nicht lösbare Probleme der Selbstfindung, was der
Genderismus weitgehend unterschlägt, nichtmal zutreffend erkennt.


Daher Kindermangel und Lebensunzufriedenheit in weiten Teilen der
Gesellschaft, besonders der Jungen, was zu Stress, falschen Lebensrollen
usw. führt.
Post by Robert K. August
Kurzum, du must die geil
machen. Wenn du gut bist, wird sie dich vergöttern. Die Gene des Siegers
will sie .... instinktiv! Natürlich! War schon immer so, von Anfang an.
Wir Kerle wissen das, wir haben das noch in unseren Genen.
Intelligenz und vögeln? Nun ja, was nützt dir das, wenn du den
Konjunktiv beherrschst? --> Was würde sein, wenn ich sie gevögelt hätte?
;-)
Post by Robert K. August
Und übrigens, die Kinder müssen ja nicht unbedingt so aussehen wie ihre
Ernährer, z.B. wie ein akademischer Theoretiker.
Ja Ja, die Realitäten ;-)

Die Männer sind in Genderismuszeiten echt geplagt, mutieren zu
Nachgebern usw., nur um nicht auch noch die letzte Bastion männlicher
Zukunftsgestaltung anzukratzen: Die Samengebung für eigene Nachkommen.


Also bleibt im Zusammenleben von Mann u. Frau nur die Konzentration auf
Anbiederung, Sex und das dauernde Verleugnen natürlicher männlicher
Rollenbilder, was letztlich den Mann in ähnliche Selbstwertprobleme
bringt im Zusammenleben.


Beides führt zu nichts anderem als weitere anhaltende Kinderlosigkeit,
incl. der daraus entstehenden mangelnden Lebensmotive, was Glück und
Zufriedenheit direkt betrifft.

Und natürlich ist deshalb wegen Kindermangel der Türken- u. Araberimport
als Lösung aus gutmenschlichem Merkelismus zustande gekommen.


Lebensglück durch Araber und Neoliberalismus ?


Früher hat man einfach gesagt:

Das Glück kommt nicht vom Besitz alleine, oder so ähnlich.
Post by Robert K. August
Also Sachen gibt's.
Nun ja, die Hackordnung!
Grüßle vom Silberrücken!
Guten Gruß Ron.H.
Robert K. August
2016-11-23 09:01:32 UTC
Permalink
Post by Ron.H.
Post by Robert K. August
Du laberst zu viel.
Das Problem ist, dass man bei Verwendung von wenigen Worten und
Sätzen sehr schnell zum Nazi gemacht wird, weil z.B. der Gutmensch
mit seinem ideologischen Kurzdenken nicht bemerken kann, was bei ihm
im Kopf schief läuft.
Du liest offensichtlich die falschen Bücher, wenn überhaupt. Versuchs
doch mal mit Zuckmayer:



Deutschland ist auch ohne Lebensborn nicht untergegangen!
Post by Ron.H.
Lebensglück durch Araber ... ?
Och, so 'ne glutäugige Wüstenblume, why not? Sicher, ist nicht einfach
die anzubaggern, wegen der Brüder und so. Diese Burschen muß man
natürlich zunächst mit den geeigneten Mitteln "überzeugen", aber nun ja,
als _Alpha_ sollte das eigentlich kein großes Problem darstellen. Da
sollte man nun wirklich nicht gleich feige den Schwanz einziehen.

Du hast offensichtlich noch nie in fremden Revieren "gewildert"!

Nur mal so als Anschauung. Hier siehst du das typische Balzverhalten
eines Orientalen:


Ich meine, wenn du nicht drauf stehst, dann laß dich doch von einem
blonden Mann pötern. Na und? ... wenn dich das glücklich macht ... dann
ist das ja auch gut so.
Juergen Ilse
2016-11-23 08:18:03 UTC
Permalink
Hallo,
Post by Robert K. August
Du mußt das Balzen lernen, den Kampf ums Weib. Kurzum, du must die geil
machen. Wenn du gut bist, wird sie dich vergöttern. Die Gene des Siegers
will sie .... instinktiv! Natürlich! War schon immer so, von Anfang an.
Wir Kerle wissen das, wir haben das noch in unseren Genen.
Intelligenz und vögeln? Nun ja, was nützt dir das, wenn du den
Konjunktiv beherrschst? --> Was würde sein, wenn ich sie gevögelt hätte?
Also der Typus Mann mit "5000 Volt am Bizeps" aber "im Schaedel glimmt doch
kein Laempchen" ist in deinen Augen der Idealtypus des Mannes? Der perfekte
Soldat: "dumm doof und wasserdicht"? Du musst jetzt ganz stark sein: in
heutiger Zeit will man diesen Typus noch nicht mal mehr als Soldat, denn
sogar bei denen sollte ab und an mal ein bischen selber denken drin sein.

Tschuess,
Juergen Ilse (***@usenet-verwaltung.de)
Robert K. August
2016-11-23 12:06:34 UTC
Permalink
Post by Juergen Ilse
Hallo,
In de.soc.weltanschauung.christentum Robert K. August
Post by Robert K. August
Du mußt das Balzen lernen, den Kampf ums Weib. Kurzum, du must die
geil machen. Wenn du gut bist, wird sie dich vergöttern. Die Gene
des Siegers will sie .... instinktiv! Natürlich! War schon immer
so, von Anfang an. Wir Kerle wissen das, wir haben das noch in
unseren Genen. Intelligenz und vögeln? Nun ja, was nützt dir das,
wenn du den Konjunktiv beherrschst? --> Was würde sein, wenn ich
sie gevögelt hätte?
Also der Typus Mann mit "5000 Volt am Bizeps" aber "im Schaedel
glimmt doch kein Laempchen" ist in deinen Augen der Idealtypus des
Mannes? Der perfekte Soldat: "dumm doof und wasserdicht"? Du musst
Hö, hältst mich wohl für ein Weichei? Na gut, du wirst jetzt sicherlich
mein Lämpchen erleuchten.
Post by Juergen Ilse
in heutiger Zeit will man diesen Typus noch nicht mal mehr als
Soldat,
Arbeitest du im Rekrutierungsbüro einer Armee?
Post by Juergen Ilse
denn sogar bei denen sollte ab und an mal ein bischen selber denken
drin sein.
Sicher sicher, bei diesen hochkomplexen Gerätschaften, die mit einem
Schlag ganze Ortschaften ausrotten können, mit allem was darin kreucht
und fleucht, braucht man wohl eher den akademischen Eierkopp (wegen
deinem "bischen selber denken"), gerne auch den Typ "Büroklammer". Wenn
du meinst, ich sei für diese Massenmorde zu blöd (Stichwort: selber
denken), dann ist mir das recht.

Und nun sei du mal ganz stark: Die Frauen werden dich vielleicht ob
deiner Eierkopp-Theorien lieben ..... oh ja ... aber nur platonisch!

Ach Gottchen, was soll man dazu noch sagen? Nun ja ....
Juergen Ilse
2016-11-23 12:27:48 UTC
Permalink
Post by Robert K. August
Post by Juergen Ilse
Also der Typus Mann mit "5000 Volt am Bizeps" aber "im Schaedel
glimmt doch kein Laempchen" ist in deinen Augen der Idealtypus des
Mannes? Der perfekte Soldat: "dumm doof und wasserdicht"? Du musst
Hö, hältst mich wohl für ein Weichei?
Garantiert nicht. Eher "stark schoen und tapfer":
stark gegen die Wand gelaufen
schoen zurueckgprallt
tapfer liegengeblieben
Post by Robert K. August
Na gut, du wirst jetzt sicherlich mein Lämpchen erleuchten.
Ich habe eher den Eindruck, bei dir waere kein Laempchen vorhanden, dass
der Finsternis deines Verstands etwas entgegen setzen koennte ...
Post by Robert K. August
Und nun sei du mal ganz stark: Die Frauen werden dich vielleicht ob
deiner Eierkopp-Theorien lieben ..... oh ja ... aber nur platonisch!
Ach Gottchen, was soll man dazu noch sagen? Nun ja ....
Ich wuerde die Frauen, die sich allein von Macho-Gehabe beeindrucken lassen,
wohl auch gar nicht moegen ...

Tschuess,
Juergen Ilse (***@usenet-verwaltung.de)
Paul
2016-11-23 14:49:24 UTC
Permalink
Post by Robert K. August
Post by Juergen Ilse
Hallo,
In de.soc.weltanschauung.christentum Robert K. August
Post by Robert K. August
Du mußt das Balzen lernen, den Kampf ums Weib. Kurzum, du must die
geil machen. Wenn du gut bist, wird sie dich vergöttern. Die Gene
des Siegers will sie .... instinktiv! Natürlich! War schon immer
so, von Anfang an. Wir Kerle wissen das, wir haben das noch in
unseren Genen. Intelligenz und vögeln? Nun ja, was nützt dir das,
wenn du den Konjunktiv beherrschst? --> Was würde sein, wenn ich
sie gevögelt hätte?
Also der Typus Mann mit "5000 Volt am Bizeps" aber "im Schaedel
glimmt doch kein Laempchen" ist in deinen Augen der Idealtypus des
Mannes? Der perfekte Soldat: "dumm doof und wasserdicht"? Du musst
Hö, hältst mich wohl für ein Weichei? Na gut, du wirst jetzt sicherlich
mein Lämpchen erleuchten.
Post by Juergen Ilse
in heutiger Zeit will man diesen Typus noch nicht mal mehr als
Soldat,
Arbeitest du im Rekrutierungsbüro einer Armee?
Post by Juergen Ilse
denn sogar bei denen sollte ab und an mal ein bischen selber denken
drin sein.
Sicher sicher, bei diesen hochkomplexen Gerätschaften, die mit einem
Schlag ganze Ortschaften ausrotten können, mit allem was darin kreucht
und fleucht, braucht man wohl eher den akademischen Eierkopp (wegen
deinem "bischen selber denken"), gerne auch den Typ "Büroklammer". Wenn
du meinst, ich sei für diese Massenmorde zu blöd (Stichwort: selber
denken), dann ist mir das recht.
Und nun sei du mal ganz stark: Die Frauen werden dich vielleicht ob
deiner Eierkopp-Theorien lieben ..... oh ja ... aber nur platonisch!
Ach Gottchen, was soll man dazu noch sagen? Nun ja ....
Also lag ich mit meiner Einschätzung das Du geistig eher eine Tranfunzel
bist wohl doch nicht so daneben. Du betonst es ja selbst, dass Du dümmer
als Bohnenstroh bist, aber gewaltige Muskeln hast. Also eher so Typ Gorilla.

Und Du irrst Dich ganz gewaltig, die Frauen wollen genetisch bedingt
Kerle die ihren Nachwuchs auch durchbringen können, die also genug Kohle
heimbringen um dem Nachwuchs ein komfortables Nest zu bauen. Und das
können HartzIV-Empfänger und Hilfsarbeiter nun mal nicht so toll.

Frauen wollen vor allem gute Gene für ihren Nachwuchs, Gene die gezeigt
haben das sie sich erfolgreich in der Gesellschaft durchsetzen können,
darum macht Reichtum auch so sexy. In der heutigen Zeit zählt
Muskelkraft nicht mehr viel, und Stroh im Schädel war noch nie sexy.
Gerade Frauen törnt Dummheit extrem ab. Also sehr schlechte Karten für
Typen wie Dich im Fortpflanzungspoker.

Paule
--
Eine richtig gute Anti-Malware-Lösung?
30 Tage kostenlos und ohne Risiko testen?
http://www.emsisoft.de/de/software/antimalware/?id=5716961
direkter Download:
http://download.emsisoft.com/EmsisoftAntiMalwareSetup_5716961
Robert K. August
2016-11-23 15:18:01 UTC
Permalink
Post by Paul
Post by Robert K. August
Post by Juergen Ilse
Hallo,
In de.soc.weltanschauung.christentum Robert K. August
Post by Robert K. August
Du mußt das Balzen lernen, den Kampf ums Weib. Kurzum, du must
die geil machen. Wenn du gut bist, wird sie dich vergöttern.
Die Gene des Siegers will sie .... instinktiv! Natürlich! War
schon immer so, von Anfang an. Wir Kerle wissen das, wir haben
das noch in unseren Genen. Intelligenz und vögeln? Nun ja, was
nützt dir das, wenn du den Konjunktiv beherrschst? --> Was
würde sein, wenn ich sie gevögelt hätte?
Also der Typus Mann mit "5000 Volt am Bizeps" aber "im Schaedel
glimmt doch kein Laempchen" ist in deinen Augen der Idealtypus
des Mannes? Der perfekte Soldat: "dumm doof und wasserdicht"? Du
Hö, hältst mich wohl für ein Weichei? Na gut, du wirst jetzt
sicherlich mein Lämpchen erleuchten.
Post by Juergen Ilse
in heutiger Zeit will man diesen Typus noch nicht mal mehr als
Soldat,
Arbeitest du im Rekrutierungsbüro einer Armee?
Post by Juergen Ilse
denn sogar bei denen sollte ab und an mal ein bischen selber
denken drin sein.
Sicher sicher, bei diesen hochkomplexen Gerätschaften, die mit
einem Schlag ganze Ortschaften ausrotten können, mit allem was
darin kreucht und fleucht, braucht man wohl eher den akademischen
Eierkopp (wegen deinem "bischen selber denken"), gerne auch den Typ
"Büroklammer". Wenn du meinst, ich sei für diese Massenmorde zu
blöd (Stichwort: selber denken), dann ist mir das recht.
Und nun sei du mal ganz stark: Die Frauen werden dich vielleicht
ob deiner Eierkopp-Theorien lieben ..... oh ja ... aber nur
platonisch!
Ach Gottchen, was soll man dazu noch sagen? Nun ja ....
Also lag ich mit meiner Einschätzung das Du geistig eher eine
Tranfunzel bist wohl doch nicht so daneben. Du betonst es ja selbst,
dass Du dümmer als Bohnenstroh bist, aber gewaltige Muskeln hast.
Also eher so Typ Gorilla.
Und Du irrst Dich ganz gewaltig, die Frauen wollen genetisch bedingt
Kerle die ihren Nachwuchs auch durchbringen können, die also genug
Kohle heimbringen um dem Nachwuchs ein komfortables Nest zu bauen.
Und das können HartzIV-Empfänger und Hilfsarbeiter nun mal nicht so
toll.
Frauen wollen vor allem gute Gene für ihren Nachwuchs, Gene die
gezeigt haben das sie sich erfolgreich in der Gesellschaft
durchsetzen können, darum macht Reichtum auch so sexy. In der
heutigen Zeit zählt Muskelkraft nicht mehr viel, und Stroh im Schädel
war noch nie sexy. Gerade Frauen törnt Dummheit extrem ab. Also sehr
schlechte Karten für Typen wie Dich im Fortpflanzungspoker.
Paule
Ich merke schon, du gehörst zu jenen Typen, die grölend in die Kneipe
marschieren und zwei Minuten später mit den Füßen zuerst wieder
rausgetragen werden. Törnt natürlich bei den Tussies total ab.

Nun ja, kein Alpha, hat sich halt unterzuordnen, sein Schicksal!
Paul
2016-11-23 15:31:03 UTC
Permalink
Post by Robert K. August
Post by Paul
Post by Robert K. August
Post by Juergen Ilse
Hallo,
In de.soc.weltanschauung.christentum Robert K. August
Post by Robert K. August
Du mußt das Balzen lernen, den Kampf ums Weib. Kurzum, du must
die geil machen. Wenn du gut bist, wird sie dich vergöttern.
Die Gene des Siegers will sie .... instinktiv! Natürlich! War
schon immer so, von Anfang an. Wir Kerle wissen das, wir haben
das noch in unseren Genen. Intelligenz und vögeln? Nun ja, was
nützt dir das, wenn du den Konjunktiv beherrschst? --> Was
würde sein, wenn ich sie gevögelt hätte?
Also der Typus Mann mit "5000 Volt am Bizeps" aber "im Schaedel
glimmt doch kein Laempchen" ist in deinen Augen der Idealtypus
des Mannes? Der perfekte Soldat: "dumm doof und wasserdicht"? Du
Hö, hältst mich wohl für ein Weichei? Na gut, du wirst jetzt
sicherlich mein Lämpchen erleuchten.
Post by Juergen Ilse
in heutiger Zeit will man diesen Typus noch nicht mal mehr als
Soldat,
Arbeitest du im Rekrutierungsbüro einer Armee?
Post by Juergen Ilse
denn sogar bei denen sollte ab und an mal ein bischen selber
denken drin sein.
Sicher sicher, bei diesen hochkomplexen Gerätschaften, die mit
einem Schlag ganze Ortschaften ausrotten können, mit allem was
darin kreucht und fleucht, braucht man wohl eher den akademischen
Eierkopp (wegen deinem "bischen selber denken"), gerne auch den Typ
"Büroklammer". Wenn du meinst, ich sei für diese Massenmorde zu
blöd (Stichwort: selber denken), dann ist mir das recht.
Und nun sei du mal ganz stark: Die Frauen werden dich vielleicht
ob deiner Eierkopp-Theorien lieben ..... oh ja ... aber nur
platonisch!
Ach Gottchen, was soll man dazu noch sagen? Nun ja ....
Also lag ich mit meiner Einschätzung das Du geistig eher eine
Tranfunzel bist wohl doch nicht so daneben. Du betonst es ja selbst,
dass Du dümmer als Bohnenstroh bist, aber gewaltige Muskeln hast.
Also eher so Typ Gorilla.
Und Du irrst Dich ganz gewaltig, die Frauen wollen genetisch bedingt
Kerle die ihren Nachwuchs auch durchbringen können, die also genug
Kohle heimbringen um dem Nachwuchs ein komfortables Nest zu bauen.
Und das können HartzIV-Empfänger und Hilfsarbeiter nun mal nicht so
toll.
Frauen wollen vor allem gute Gene für ihren Nachwuchs, Gene die
gezeigt haben das sie sich erfolgreich in der Gesellschaft
durchsetzen können, darum macht Reichtum auch so sexy. In der
heutigen Zeit zählt Muskelkraft nicht mehr viel, und Stroh im Schädel
war noch nie sexy. Gerade Frauen törnt Dummheit extrem ab. Also sehr
schlechte Karten für Typen wie Dich im Fortpflanzungspoker.
Paule
Ich merke schon, du gehörst zu jenen Typen, die grölend in die Kneipe
marschieren und zwei Minuten später mit den Füßen zuerst wieder
rausgetragen werden. Törnt natürlich bei den Tussies total ab.
Nun ja, kein Alpha, hat sich halt unterzuordnen, sein Schicksal!
Erzähle mehr aus Deinem Leben, und wenn Du schön brav bittest zeige ich
Dir ein paar Bilder von meinen Frauen.

Ich bin noch nie aus einer Kneipe rausgetragen worden, aber Du scheinst
einige Erfahrungen damit zu haben.
--
Eine richtig gute Anti-Malware-Lösung?
30 Tage kostenlos und ohne Risiko testen?
http://www.emsisoft.de/de/software/antimalware/?id=5716961
direkter Download:
http://download.emsisoft.com/EmsisoftAntiMalwareSetup_5716961
Juergen Ilse
2016-11-23 15:39:10 UTC
Permalink
Hallo,
Post by Robert K. August
Ich merke schon, du gehörst zu jenen Typen, die grölend in die Kneipe
marschieren
Du solltest nicht von dir auf andere schliessen. Nicht jeder ist so ein
Prolet, dass er eine Kneipe nur laut groehlend betreten kann.

Tschuess,
Juergen Ilse (***@usenet-verwaltung.de)
Sina Da Ponte
2016-11-23 16:19:35 UTC
Permalink
Post by Juergen Ilse
Hallo,
In de.soc.weltanschauung.christentum Robert K. August
Post by Robert K. August
Ich merke schon, du gehörst zu jenen Typen, die grölend in die
Kneipe marschieren
Du solltest nicht von dir auf andere schliessen. Nicht jeder ist so
ein Prolet, dass er eine Kneipe nur laut groehlend betreten kann.
Jo, meine Herren Silberrücken ("ich hab' den größten und kann mir
deshalb alles erlauben ..."), Großverdiener ("ich hab' immer mindestens
so viel 500-Euro-Scheine in der Tasche wie ich Fotos von meinen --
womöglich gekauften -- Beischläferinnen mit mir führe [wozu wohl könnte
es gut sein, stetig derartige Sammlungen vorzuhalten; eieiei, da fallen
mir ja ganz komische Sachen ein ...]) und Moralapostel ("ich hab' die
Lizenz zur ... ehm ... Usenetverwaltung, was ungeheuer sexy --
jedenfalls für mich -- ist"): Sehr schön, wie ihr euch hier alle
präsentiert! Das ist ja beinahe schon repräsentativ für unsere neue
bunte Männerwelt in der neuen kunterbunten Globalisierung unserer
Lebenswelt ... respective /brave new world/. -- Und von wegen:
Wiederkehr des Ewiggleichen***! Quatsch! Alles ganz neu und noch nie
dagewesen. Da kann frau nur staunen über so viel Innovation im Herzen
der Männlichkeit ... ;-)

Aber mal so ganz nebenbei gefragt: Was hat das zum Henker mit
*Philosophie* zu tun (Psychologie ist ja vielleicht gar nicht ganz
falsch) und wieso crossposted ihr in der Usenet-Landschaft herum, als
sei's das letzte, was ihr der Welt an Offenbarungen zu hinterlassen
habt? Komisch, daß anbei so einer Unsitte Grölerei moniert wird, obwohl
zugleich geradezu kreuz und quer herumgeschrieen wird. Läuft das hier
nach der Art: Der Mann als paradigmatisch inkarnierter
Selbstwiderspruch? -- Faszinierend!

***war es nicht so, daß dem (syphillitischen) Erfinder dieser gar
hübschen Fügung auch die Aussage zugeschrieben wird: /Und wenn du zum
Weibe gehst, vergiß die Peitsche nicht/?

Nun ebenfalls crosspostend -- aber mit F'up -- grüßt

Sina
--
Wenn man aber sagt: "Wie soll ich wissen,
was er meint, ich sehe ja nur seine Zeichen",
so sage ich: "Wie soll /er/ wissen, was er meint,
er hat ja auch nur seine Zeichen."
[Ludwig Wittgenstein: PU § 504]
Robert K. August
2016-11-23 20:08:12 UTC
Permalink
Post by Juergen Ilse
Hallo,
In de.soc.weltanschauung.christentum Robert K. August
Post by Robert K. August
Ich merke schon, du gehörst zu jenen Typen, die grölend in die
Kneipe marschieren
Du solltest nicht von dir auf andere schliessen. Nicht jeder ist so
ein Prolet, dass er eine Kneipe nur laut groehlend betreten kann.
Du bist ja auch ein braver Kerl [*].

Apropos Prolet:

Damals ... ist noch gar nicht so lange her ... das pietistische
Bildungsbürgertum (Eierkoppstand), ich meine, solange die _brave_
Hausdame dieses _braven_ Standes mal eben ihren Goethe beiseite gelegt
hatte, um sich vom Stallknecht (Prolet) bespringen zu lassen, war das ja
auch OK soweit. Aber das blutjunge Dienstmädchen (eine Proletin) war ja
oftmals nicht nur zum Putzen angestellt. Weil die jungen _braven_
Söhnchen hätten sich ja woanders auch sonstwas holen können, nech? ...
und der alte _brave_ Saftsack natürlich auch. Und da wäre es doch schön
gewesen, wenn ein edler Proleten-Macho, Gentleman und Liebhaber der
Frauen (also so einer wie ich), diesen Dödeln mal kräftig in die Klöten
getreten hätte, gelle?

Oh ja ----> _Das ist meine Philosophie_! Das gehört hier also hin!

Sie dir doch mal diesen komischen Paule an: Will mir Bilder von seinen
Schnecken zeigen, sehr indiskret, oder? Eierkoppstand? Warscheinlich.

Nun ja, als Mann ein Wrack, kein Gentleman.

[*] unter uns Männern ein vernichtendes Urteil.
Erika Cieśla
2016-11-23 06:09:57 UTC
Permalink
Post by Ron.H.
Der folgende Text ist eine Teilkopie einer Diskussion, die in mehrere
Foren gepostet wurde: (…)
Toll!

Das sind 2992 Wörter auf 582 Zeilen, macht in Summa rund 23 KB Text.


888888b. 888 888 888
888 "88b 888 888 888
888 .88P 888 888 888
8888888K. .d88b. 8888b. 88888b. .d88b. 88888b. 888
888 "Y88b d88""88b "88b 888 "88b d8P Y8b 888 "88b 888
888 888 888 888 .d888888 888 888 88888888 888 888 Y8P
888 d88P Y88..88P 888 888 888 888 Y8b. 888 888 "
8888888P" "Y88P" "Y888888 888 888 "Y8888 888 888 888
Ron.H.
2016-11-23 15:58:19 UTC
Permalink
Post by Erika Cieśla
Post by Ron.H.
Der folgende Text ist eine Teilkopie einer Diskussion, die in mehrere
Foren gepostet wurde: (…)
Toll!
Das sind 2992 Wörter auf 582 Zeilen, macht in Summa rund 23 KB Text.
888888b. 888 888 888
888 "88b 888 888 888
888 .88P 888 888 888
8888888K. .d88b. 8888b. 88888b. .d88b. 88888b. 888
888 "Y88b d88""88b "88b 888 "88b d8P Y8b 888 "88b 888
888 888 888 888 .d888888 888 888 88888888 888 888 Y8P
888 d88P Y88..88P 888 888 888 888 Y8b. 888 888 "
8888888P" "Y88P" "Y888888 888 888 "Y8888 888 888 888
Hauptsache, der Text nützt was, denn wenn man zu wenig schreibt, wirds
erst recht nicht verstanden, sondern weckt nur alle Ideologen, die
abweichende Meinungen vernichten wollen.


Gruß Ron.H.
Erika Cieśla
2016-11-23 20:22:03 UTC
Permalink
Post by Erika Cieśla
Post by Ron.H.
Der folgende Text ist eine Teilkopie einer Diskussion, die in mehrere
Foren gepostet wurde: (…)
Toll!
Das sind 2992 Wörter auf 582 Zeilen, macht in Summa rund 23 KB Text.
(…)
Hauptsache, der Text nützt was, (…)
Ich habe ihn gar nicht gelesen – so viel Zeit habe ich nicht.


\\//_ Erika Cieśla
--
✻ Ach übrigens!

Bei Wärme dehnen die Dinge sich aus – darum sind im Sommer
die Tage länger! ☺
Siegfrid Breuer
2016-11-26 23:11:00 UTC
Permalink
***@def.invalid (die schnatternde Arschloch-Erika mit dem SS-Faible:
<https://groups.google.com/forum/#!original/de.talk.tagesgeschehen/LlssdGWiCK8/maxb05Z6tKAJ>)
Das sind 2992 Wörter auf 582 Zeilen, macht in Summa rund 23?KB
Text.
Hauptsache, der Text nützt was, (?)
Ich habe ihn gar nicht gelesen ? so viel Zeit habe ich nicht.
Wenn Du immer nur die Woerter und Zeilen zaehlst, Schnatterliese,
gefaehrdest Du auch nicht Deine Dummheit. Und diese Art der
"Erkenntnis"-Gewinnung ist bei Besengten Deiner Sorte ja auch
nicht unueblich:

|Diese saublöde Sendung (ich habe mir das gar nicht angesehen
|weil absehbar war, was da kommt) war ein einziges Debakel.

http://reusenet.froehlich.priv.at/posting.php?msgid=%3Cnu5ghj$ehg$***@dont-email.me%3E
--
Du haettest vielleicht gerne was gegen Juden (zum Beispiel Zyklon-B),
aber die Zeit ist abgelaufen.
[Schnatterliese Erika Ciesla pflegt ihr Drecksnaturell mit Unterstellungen:
<https://groups.google.com/forum/#!original/de.soc.politik.misc/T6kpAdEEx3s/uKIzYuaUtkcJ>]
Ich stampfe nicht, Du stampfst, ich habe einfach nur Recht.
Ist es meine Schuld, wenn ihr mir intellektuell nicht gewachsen seid?
Warum sollte ich nachgeben, wenn ich Recht habe?
Siegfrid Breuer
2016-11-26 23:11:00 UTC
Permalink
***@def.invalid (die schnatternde Arschloch-Erika mit dem SS-Faible:
<https://groups.google.com/forum/#!original/de.talk.tagesgeschehen/LlssdGWiCK8/maxb05Z6tKAJ>)
Toll!
Das sind 2992 Wörter auf 582 Zeilen, macht in Summa rund 23?KB Text.
Toll, Schnatterliese! Das steht bei mir vor jedem Beitrag:

Bezugsnachrichten zu "Migration - IQ, Befähigung, Charakter, G"
| 23k 22.11 Ron.H. Migration
| 387 22.11 ├──Franz Glaser
| 24k 23.11 ├──Robert K. August /de/soc/w
| 3801 23.11 │ ├──Ron.H.
| 1330 23.11 │ │ └──Robert K. August
| 972 23.11 │ └──Juergen Ilse
| 1742 23.11 │ └──Robert K. August
| 1092 23.11 │ ├──Juergen Ilse
| 3002 23.11 │ └──Paul
| 3149 23.11 │ └──Robert K. August
| 389 23.11 │ ├──Juergen Ilse
| 2286 23.11 │ │ ├──Sina Da Ponte
| 1649 23.11 │ │ │ └──Juergen Ilse
| 1497 23.11 │ │ └──Robert K. August
| 3738 23.11 │ └──Paul
| 763 23.11 ├──Erika Cie?la /de/soc/w
| 1044 23.11 │ └──Ron.H.
| 578 23.11 │ └──Erika Cie?la
| 5765 23.11 ├──Juergen Ilse /de/soc/w
| 17k 23.11 │ └──Ron.H.
| 2794 23.11 │ ├──Katarrhine
| 2798 23.11 │ ├──Katarrhine /de/sci/t
| 1791 23.11 │ ├──Juergen Ilse
| 5079 23.11 │ │ └──Ron.H.
| 414 23.11 │ │ ├──Katarrhine /de/sci/t
| 416 23.11 │ │ ├──Katarrhine
| 4472 23.11 │ │ └──Juergen Ilse
| 7512 24.11 │ │ └──Ron.H.
| 705 24.11 │ │ ├──Katarrhine /de/sci/t
| 705 24.11 │ │ ├──Katarrhine
| 5817 24.11 │ │ └──Juergen Ilse
| 1891 23.11 │ └──Juergen Ilse
| 480 25.11 ├──Robert K. August /de/soc/w
| 670 25.11 └──Robert K. August /de/soc/w
--
Du haettest vielleicht gerne was gegen Juden (zum Beispiel Zyklon-B),
aber die Zeit ist abgelaufen.
[Schnatterliese Erika Ciesla pflegt ihr Drecksnaturell mit Unterstellungen:
<https://groups.google.com/forum/#!original/de.soc.politik.misc/T6kpAdEEx3s/uKIzYuaUtkcJ>]
Ich stampfe nicht, Du stampfst, ich habe einfach nur Recht.
Ist es meine Schuld, wenn ihr mir intellektuell nicht gewachsen seid?
Warum sollte ich nachgeben, wenn ich Recht habe?
Juergen Ilse
2016-11-23 08:11:15 UTC
Permalink
Post by Ron.H.
Der folgende Text ist eine Teilkopie einer Diskussion, die in mehrere
.
Der Irrglaube des Gutmenschen liegt darin, zu glauben, dass alle
Menschen von Geburt an gleich seien in ihren Eigenschaften und Befähigungen.
Daraus schließt er fälschlich, dass alle weiteren Persönlichkeitsteile
und Fähigkeiten nur noch von der individuellen Sozialisation des
Individuums abhängig seien.
Genau das ist gefährlicher Unsinn, da Mensch, wie Tier, sowie
selbstverständlich alle anderen genetischen Lebewesen, ein angeborenes
genetisches Konzept beinhalten, welches die Persönlichkeit in ihrem
Phänotyp fundamental prägen.
Was soll das denn werden? Eine Theorie der "genetischen Veranlagung zum
Terrorismus"? Man, wer so etwas glaubt, hat doch nicht mehr alle Latten
am Zaun.
Post by Ron.H.
Die kurzsichtige Dummheit des Gutmenschen besteht u.a. darin, nicht
erkennen zu wollen, dass umgekehrt die Gesellschaften, und darin deren
phänotypischen Ausprägungen, wie z.B. ihre Religionen, eine FOLGE der
genetisch-phänotypischen Persönlichkeiten ihrer Individuen sind.
Aha, nun also auch noch "Religion als genetisches Merkmal". Nun fehlt ja
nur noch Sarazins These von "genetisch bedingter Minderintelligenz von
Personen mit Abstammung aus suedlichen Laendern" ...
Post by Ron.H.
Tatsächlich ist es so, dass Menschen mit zum Teil erheblich geringeren
und andersartigen Befähigungen aus dem arabisch-afrikanischen Raum
importiert werden, die hier nicht mit den hiesigen gesellschaftlichen
und genetischen Regeln des Zusammenlebens zurechtkommen.
Ich wusste es. Der Autor dieser Zeilen ist sich noch nicht einmal fuer
diese rassistische Hetze zu schade. Wie muss man denn sozialisiert sein,
um solchen intellektuellen Duennschiss abzusondern?
Post by Ron.H.
!!!!!!!!!! Ohne Intelligenz kein Lernen !!!!!!!!!!!!!
Scheint zu stimmen. Der Autor dieser Zeilen ist offenbar *nicht* lernfaehig.
Post by Ron.H.
!!!!!!!!!! Aber nur mit Bildung/Lernen hat man garnix, weil man dann
Wissen nicht nutzen kann !!!!!!!!!!!!
Das ist Unfug, wie dir vermutlich jeder Handwerker bestaetigen kann: was
er gelernt hat (an Fachwissen und handwerklichen Faehigkeiten) wird er auch
umsetzen koennen. Was er nicht umsetzen kann, hat er auch nicht gelernt.
Post by Ron.H.
Post by Ron.H.
Der Irrglaube des Gutmenschen liegt darin, zu glauben, dass alle
Menschen von Geburt an gleich seien in ihren Eigenschaften und Befähigungen.
Kein Mensch glaubt sowas.
Aber trotz Ungleichheit (nicht jeder hat die selbe Befaehigung zum
"abstrakt logischen Denken", nicht jeder hat das selbe "raeumliche
Vorstellungsvermoegen", den selben "Orientierungssinn", etc.
Aber das heisst nicht, dass Menschen aufgrund ihrer "genetischen
Abstammung" unfaehig waeren zu lernen und das gelernte anzuwenden.
Post by Ron.H.
Doch, denn genau daraus stammt die irre Idee, der Mensch würde seine
Fähigkeiten erst lernen müssen,
Genau das muss er aber.
Post by Ron.H.
also ohne Charakter und Intelligenz geboren sein
Das "ohne Charakter und Intelligenz" ist frei dazu erfunden. Intelligenz
und Charakter haben erst einmal gar nichts damit zu tun, Faehigkeiten erst
erlernen zu muessen. Intelligenz hat einen starken Einfluss auf die Art
wie jemand lernen kann, und ggfs. auch darauf, wie schnell jemand lernen
kann, aber eher weniger darauf, ob und was ein Mensch lernen kann. Und
Charakter hat mit dem Thema lernen so ziemlich gar nichts zu tun.
Post by Ron.H.
Folglich glaubt der Gutmensch den Blödsinn, dass der Dümmere nur durch
schlechte Sozialisation dümmer wäre.
Vielleicht nicht nur, aber zu einem erheblichen Teil (insbesondere, wenn
man Dummheit nicht nur als "geringe Intelligenz" ansieht sondern auch das
Verhalten mit einbezieht: da sind dann viele Leute voellig unabhaengig
von ihrer Intelligenz sehr dumm.
Post by Ron.H.
Völker haben völlig unterschiedliche genetische Ausstattungen, was IQ,
Befähigung und Charakter betrifft, wobei, was den IQ betrifft,
Gerade der Charakter ist sehr weitgehend von der Sozialisation gepraegt
und nicht von der genetischen Abstammung. Und bei Intelligenz fehlt im
Grunde genommen noch immer die klare und von allen mit diesem Themenkreis
befassten Experten anerkannte Definition. So wurde beispielsweise frueher
angenommen, dass Menschen mit Down-Syndrom niemals ein normales selbst-
staendiges Leben fuehren, geschweige denn einen wirklich qualifizierten
Beruf erlkernen koennten, bis ein Mann mit Down-Syndrom erfolgreich ein
Studium abgeschlossen hat:
https://www.welt.de/gesundheit/article3901173/Europas-erster-Lehrer-mit-Downsyndrom.html
Post by Ron.H.
Ostasiaten gescheiter sind als wir (EU), und Afrikaner, Araber, Türken
usw. ein erheblich geringes IQ-Potential besitzen.
Das ist (in dieser Allgemeinheit) rassistischer Schwachsinn.
Post by Ron.H.
Das lässt sich in allen seriösen Untersuchungen ablesen, was man doch
auch leicht selber bemerken kann (wenn mans bemerken will), wenn man
entsprechende Personen vor sich hat, Alter.
Nach den bisherigen Aussagen faellt es mir schwer zu glauben, dass der
Autor dieses rassistischen Unsinns auch nur eine einzige serioese Infor-
mationsquelle zu rate gezogen haette ...
Post by Ron.H.
Post by Ron.H.
Tatsächlich ist es so, dass Menschen mit zum Teil erheblich
geringeren und andersartigen Befähigungen aus dem
arabisch-afrikanischen Raum importiert werden, die hier nicht mit
den hiesigen gesellschaftlichen und genetischen Regeln des
Zusammenlebens zurechtkommen.
"Genetische Regeln des Zusammenlebens"?
<Kopfschuetteln/>

Ich habe echt keine Lust mehr, mehr von diesem rassistischen Schwachsinn
zu kommentieren.

Tschuess,
Juergen Ilse (***@usenet-verwaltung.de)
Ron.H.
2016-11-23 15:54:32 UTC
Permalink
Post by Juergen Ilse
Post by Ron.H.
Der folgende Text ist eine Teilkopie einer Diskussion, die in mehrere
.
Der Irrglaube des Gutmenschen liegt darin, zu glauben, dass alle
Menschen von Geburt an gleich seien in ihren Eigenschaften und Befähigungen.
Daraus schließt er fälschlich, dass alle weiteren Persönlichkeitsteile
und Fähigkeiten nur noch von der individuellen Sozialisation des
Individuums abhängig seien.
Genau das ist gefährlicher Unsinn, da Mensch, wie Tier, sowie
selbstverständlich alle anderen genetischen Lebewesen, ein angeborenes
genetisches Konzept beinhalten, welches die Persönlichkeit in ihrem
Phänotyp fundamental prägen.
Was soll das denn werden? Eine Theorie der "genetischen Veranlagung zum
Terrorismus"? Man, wer so etwas glaubt, hat doch nicht mehr alle Latten
am Zaun.
Hast du Kinder ? Wenn, dann wirst du sicher festgestellt haben, dass
diese die Eigenschaften der Mutter und des Vaters besitzen, und zwar
weitgehend unabhängig von der Einflußumgebung.


Seit den 70igern ist spätestens bekannt, dass beim Menschen die
genetische Variabilität, etwas variierend, je nach genet. Eigenschaft,
bei etwa 5 bis 15 % liegt.

D.h., dass die Gensätze etwa 5% bis 15% bei den Nachkommen von den
Elterngenen abweichen, und damit auch die entsprechenden Eigenschaften
in diesem Rahmen variieren.

Ursache und Notwendigkeit dazu sind im wesentlichen 2 Gründe:

1. Gesellschaften, die erstarrt sind in festgefahrenen Ideologien und
Verhaltensweisen, siehe auch die heutige BRD, sterben an ideoligischer
Erstarrung. Ideologien verbreiten sich im Denken, und verhindern das
sich Durchsetzen der genetischen Emocodes (Emotionen).

Das führt beim Menschen dazu, dass die Gesellschaftsmitglieder ihren
Vorzug immer mehr auf materielle Erwirtschaftung,
Besitzerhalt/-zugewinn, und auf immer mehr auf Kapitalerwirtschaftung
und auf Besitz hin zugerichtete Wirtschaftsysteme legen.

Das führt zu einer immer größeren Verarmung an zwischenmenschlichen
Emocodeaustausch.

D.h., die Menschen kommunizieren immer weniger per sozialer Emotionen
miteinander, sondern leben zunehmend emotional getrennt von Anderen.

Emotionen werden nur noch angeregt durch Filme, TV, oder Wettkämpfe,
egal ob Fussball oder Arenen (altes Rom usw.), während die sozialen
Emotionen, wie z.B. Zuwendungs- / Sozialgefühle, Nachkommensgefühle usw.
zunehmend aus dem Privatleben verschwinden, und die Menschen sich
emotions- und körperkontaktlos in anonyme Kommunikationsarten begeben,
siehe TV, Internetforen, Kontaktbörsen, Internethandel ohne Verkäufer usw..

Zuhause sind die Menschen in solchen untergehenden
Bevölkerungen/Gesellschaften (Deutschland, weite Teile EU) weitgehend
alleine, und benutzen immer mehr Ersatzobjekte, wie Hunde, Katzen usw.
als Lebensbegleiter.

In Berlin sind mittlerweile über 50% der Wohnungen einzeln bewohnt, also
es wohnt nur noch eine Person in einer Wohnung, mit entsprechenden
Folgen für den Medienkonsum, und der entsprechenden Entfremdung vom
regelmäßigen emotionalen Austausch mit anderen Menschen, was zu
Einsamkeit, Festhalten an Besitz, Überforderung der Sozialkassen
Wohnungsmangel, Kinderfeindlichkeit, Neoliberalismus usw. führt.

Die Kinderarmut steigt entsprechend rasant, also die Armut an und bei
Kindern, wie jede Doku dazu deutlichst steigt.

Erstarren also solche Gesellschaften weiter durch ideologische
gesellschaftliche Konstrukte, (Neoliberalismus, Besitz/Kapital vor
Kindern usw., entkommen solche Gesellschaften daraus u.a. durch eine
höhere genetische Variabilität, die dazu führt, dass eine ideologische
Erstarrung in den nächsten Generationen wieder ausreichend zurückgeführt
wird auf genetisch emotionale Notwendigkeiten.

Bewerkstelligt wird das in der Evolution u.a. durch eine notwendig hohe
genetische Variabilität, so dass die Nachkommen nicht vollständig die
ideologisierten Denkweisen der Vorfahren übernehmen (Ablösung von und
Ablehnung der Elternideologien).


Eine weitere Folge der Erstarrung in Kapital- und Besitzdenken ist
natürlich daraus entstehende Kinderarmut, die für ein entsprechendes
Aussterben der Anhänger von gesellschaftlichen und Kapitalideologien sorgt.
Zum Glück, denn eine Welt voller Materialisten, Egoisten und Ideologen
ist einfach nicht überlebensfähig und unerträglich.



2. Die genetische Variabilität führt ebenso dazu, dass z.B. bei
Epidemien etwa 5 bis 15% der menschl. Individuen unbetroffen bleiben,
was also damit auch in diesem Bereich eine elementarer Überlebensschutz
von Genomen ist.

Wie hoffentlich bekannt, liegt die Immunrate bei sehr vielen bekannten
Erkrankungen und Befällen tatsächlich bei 5 bis 15%, siehe u.a. AIDS,
was den Zusammenhang zur genetischen Variabilität direkt bestätigt.
Post by Juergen Ilse
Post by Ron.H.
Die kurzsichtige Dummheit des Gutmenschen besteht u.a. darin, nicht
erkennen zu wollen, dass umgekehrt die Gesellschaften, und darin deren
phänotypischen Ausprägungen, wie z.B. ihre Religionen, eine FOLGE der
genetisch-phänotypischen Persönlichkeiten ihrer Individuen sind.
Aha, nun also auch noch "Religion als genetisches Merkmal".
Das politisches Rechts- und Linkssein eindeutige genetische Ursachen
haben, ist mittlerweile vollständig bewiesen; ebenso ist der
Zusammenhang zu Körperformen, Mimiken usw. zu politischen Ausrichtungen
ebenso relevant.

Religionen bilden sich ebenso auf Genotypen, was leicht u.a. daran
deutlich wird, dass nicht jede Bevölkerung eine beliebige Religion
entwickelt, sondern immer nur solche, die auch von den Menschen dort
verstanden und gewollt sind, oder kurz, die zu den jeweiligen Genotypen
passen.

Eine Religion, die auf christlicher Nächtenliebe beruht, wäre im
arabisch-türkischen Raum als Staatsreligion undenkbar, da die
Menschentypen nicht dazu passen.
Post by Juergen Ilse
Nun fehlt ja
nur noch Sarazins These von "genetisch bedingter Minderintelligenz von
Personen mit Abstammung aus suedlichen Laendern" ...
Das stammt nicht von Sarrazin, sondern ist seit über 100 Jahren bekannt
durch Messungen an vielen hundertausenden Einzelpersonen.

Dass solche Untersuchungen von Gutmenschen nicht akzeptiert werden,
obwohl sie immer wieder die gleichen Ergebnisse liefern seit 18xx, passt
einfach nicht in politisch ideologische Weltbild der Gutmenschideologen:


Loading Image...


Loading Image...


Noch eine auch von Nazis gerne genutzte Seite, worin die Zahlen aber
weitgehend korrekt sind.

http://de.metapedia.org/wiki/IQ_der_V%C3%B6lker


Auffällig der immer weiter sinkende IQ in den Städten/Ländern mit hohem
Araber/Türkenanteil, besonders im Vergleich zum IQ der 60/70iger, der
damals noch um etwa 7 bis 12 Punkte höher war als in der heutigen
deutschen Durchschnittsbevölkerung.
Post by Juergen Ilse
Post by Ron.H.
Tatsächlich ist es so, dass Menschen mit zum Teil erheblich geringeren
und andersartigen Befähigungen aus dem arabisch-afrikanischen Raum
importiert werden, die hier nicht mit den hiesigen gesellschaftlichen
und genetischen Regeln des Zusammenlebens zurechtkommen.
Ich wusste es. Der Autor dieser Zeilen ist sich noch nicht einmal fuer
diese rassistische Hetze zu schade.
Wieso rassistische Hetze ?

Lese einfach mal irgendeine bürgerliche Gutmenschzeitung. Dort findest
du massenhaft Artikel über die immer schlechteren schulischen
Leistungen, deutlichst in Stadtteilen mit hohem Araber-/Türkenanteil.

Diese Tatsachen sind nicht leugbar. Da kommt auch der dummideologisierte
Gutmensch heute nicht mehr dran vorbei.


Berlin ist nur noch durch Zuzug von Investoren, schwäbischen
Geldbesitzern usw. wirtschaftlich haltbar. Aus eigener Kraft sind
Bremen, Berlin usw. verlorene Städte, die sich wegen fehlender
gescheiterer Menschen nicht mehr selber helfen können.
Die Verschuldung zeigt es direkt, was für Dortmund, Duisburg, Frankfurt
Mannheim usw.usw.usw. gleichermaßen gilt.
Post by Juergen Ilse
Wie muss man denn sozialisiert sein,
um solchen intellektuellen Duennschiss abzusondern?
Man muss sehr schlecht sozialisiert sein, also mit ideologisch
verbundenen Augen, wenn man diese obigen Realitäten, und vieles mehr,
nicht mehr wahrnimmt.
Post by Juergen Ilse
Post by Ron.H.
!!!!!!!!!! Ohne Intelligenz kein Lernen !!!!!!!!!!!!!
Scheint zu stimmen. Der Autor dieser Zeilen ist offenbar *nicht* lernfaehig.
Man sollte nur aus Fakten lernen, nur auf solche stütze ich mich, und
daraus lerne ich.

Aus haltlosen, meinungsbasierten Gutmenschideologien lerne ich nichts,
weil vergebens und sinnlos.

Unsinn zu lernen, führt zum beschleunigten Untergang.

Sarrazin ist in allen Fakten bestätigt worden, sogar von
Gutmenschblättern wie Zeit, Tagesspiegel usw., sogar die TAZ kam nicht
umhin, ihm da recht zu geben.

Ich habe Sarrazin nie gelesen, so wie ich auch keine Bücher lese seit
mind. 15 Jahren, da ich lieber selber eigene Schlüsse aus Fakten ziehe,
und mir keine Meinungen vorgeben lasse.
Post by Juergen Ilse
Post by Ron.H.
!!!!!!!!!! Aber nur mit Bildung/Lernen hat man garnix, weil man dann
Wissen nicht nutzen kann !!!!!!!!!!!!
Das ist Unfug, wie dir vermutlich jeder Handwerker bestaetigen kann: was
er gelernt hat (an Fachwissen und handwerklichen Faehigkeiten) wird er auch
umsetzen koennen.
Quatsch: Man kann nur das in Handlung und Denken umsetzen, was man versteht.

Du kannst nem Affen (und vielen Menschen) ein Radio zeigen, und er wird
es höchstens nutzen, wenn er auf Musik oder Geräuschen steht.

Aber verstehen wird er nicht, wie es funktioniert.

Nochmal: Du kannst noch so viele Affen oder Menschen auf tolle Schulen
schicken: Eine Einstein wirst du damit nicht produzieren können durch
lernen.

Wie ich ausführlich schrieb, sind selbstverständlich Lernvermögen und
Intelligenz zwei absolut unterschiedliche Dinge.

Intelligenz ist nicht lernbar, sondern nur ausbaubar in ihrem
genetischen Rahmen.

Das steht längst wissenschaftlich fest.
Du kämpfst Windmühlenkämpfe.
Die Realität ist über dich hinweg gegangen.
Du verteidigst überholte ideoligische unrealistische Vorstellungen.
Post by Juergen Ilse
Was er nicht umsetzen kann, hat er auch nicht gelernt.
Quatsch: Wenn alle Menschen so wären, gäbe es keinerlei Fortschritt.

Ein Teil der Menschen ist selber in der Lage, Systeme zu analysieren, um
neue Schlüsse zu ziehen, der größere Teil der Menschen kann das nicht.

Meinst du vielleicht, Erfindungen, Neuerungen usw. kämen von Leuten, die
das erst in Büchern gefunden haben ?

Wer hat denn dann die Bücher geschrieben, wo das drin stand ?

Du bist ein Witzbold.
Post by Juergen Ilse
Post by Ron.H.
Post by Ron.H.
Der Irrglaube des Gutmenschen liegt darin, zu glauben, dass alle
Menschen von Geburt an gleich seien in ihren Eigenschaften und Befähigungen.
Kein Mensch glaubt sowas.
Aber trotz Ungleichheit (nicht jeder hat die selbe Befaehigung zum
"abstrakt logischen Denken", nicht jeder hat das selbe "raeumliche
Vorstellungsvermoegen", den selben "Orientierungssinn", etc.
Ach jetzt plötzlich. Oben schriebst du noch den Blödsinn, dass
Intelligenz erst durch Lernen entsteht.

Es gibt einfach Menschen, die aus sich selber heraus Neues entdecken,
erfinden usw., die anderen können das nicht.
Post by Juergen Ilse
Aber das heisst nicht, dass Menschen aufgrund ihrer "genetischen
Abstammung" unfaehig waeren zu lernen und das gelernte anzuwenden.
Lernen gehört zu den einfachsten Fähigkeiten, was schon jede Ameisen
oder jeder Käfer kann, damit er nichts Falsches isst, also aus Erfahrung
lernt.

Jede Kuh kann und macht das.

Dennoch sind Kühe nicht sonderlich intelligent.

Du hast einen völlig desolaten Begriff von Intelligenz.
Post by Juergen Ilse
Post by Ron.H.
Doch, denn genau daraus stammt die irre Idee, der Mensch würde seine
Fähigkeiten erst lernen müssen,
Genau das muss er aber.
Nochmal wiederholt: Das ist Unsinn.

Intelligenz ist angeboren, und wer sie nicht hat, ist dümmer, was auf
jeder Straße, in jeder Schule usw.usw. sofort festtellbar ist.

Das Intelligenz gelernt werden kann, ist eine dumme ideologische
Gutmenschvorstellung, die durch jedes aktuelle Lexikon widerlegt wird.
Post by Juergen Ilse
Post by Ron.H.
also ohne Charakter und Intelligenz geboren sein
Das "ohne Charakter und Intelligenz" ist frei dazu erfunden. Intelligenz
und Charakter haben erst einmal gar nichts damit zu tun, Faehigkeiten erst
erlernen zu muessen.
Nochmal: Man kann vorhandene Fähigkeiten einüben und fördern innerhalb
ihres genetischen Rahmens, aber niemals durch Lernen entstehen lassen.

Das zeigt jede Art von Zwillingsforschung, der Vergleich zwischen
Tieren, und Untersuchungen an vielen hundertausenden Menschen.

Du vertrittst Ideologien, die längst widerlegt sind, was du aber nicht
akzeptieren willst.
Post by Juergen Ilse
Intelligenz hat einen starken Einfluss auf die Art
wie jemand lernen kann,
Unsinn: ohne Intelligenz kannst du garnicht lernen, weil die
Wissensaufnahme auf genetischen Eigenschaften beruht, die dir ein Lernen
überhaupt erst ermöglichen.

Zuerst war die Intelligenz, also die Funktion zum Lernen, dann erst kam
das Lernen.
Post by Juergen Ilse
und ggfs. auch darauf, wie schnell jemand lernen
kann, aber eher weniger darauf, ob und was ein Mensch lernen kann.
Für was sich ein Mensch in seinem Leben interessiert, entspringt seinen
Neigungen, und die beruhen auf seinen vererbten Eigenschaften, siehe
alleine musikalisches Vermögen, was für Rechnen, Lesen oder Handwerken
genauso gilt.
Post by Juergen Ilse
Und
Charakter hat mit dem Thema lernen so ziemlich gar nichts zu tun.
Charakter entspringt dem genetischen Grundgerüßt, auf welchem Charakter
überhaupt erst möglich ist, denn sonst wären doch in selber Umgebung
alle Charaktere gleich.

Das ist doch aber offensichtlich überhaupt nicht so.

Charakter ensteht aus der genetischen Kombination der Elterngene +
Epigenetik + genet. Variabilität + einem kleinen Anteil Umgebung, der
letztlich auf weniger als 10% Einfluss absinkt, je älter man wird.

Siehe dazu jedes gute Lexikon oder Wikipedia.

Das ist wissenschaftlich längst erwiesen, völlig im Widerspruch zu
deiner vermeintlichen Volksmeinung.

Man wird in seinem Leben immer zu seinem genetischen Ich.

Du hat eine absolut unrealistische Vorstellung über IQ und Charakter.
Post by Juergen Ilse
Post by Ron.H.
Folglich glaubt der Gutmensch den Blödsinn, dass der Dümmere nur durch
schlechte Sozialisation dümmer wäre.
Vielleicht nicht nur, aber zu einem erheblichen Teil (insbesondere, wenn
man Dummheit nicht nur als "geringe Intelligenz" ansieht sondern auch das
Verhalten mit einbezieht: da sind dann viele Leute voellig unabhaengig
von ihrer Intelligenz sehr dumm.
Das schreibt nun eine Gutmenschideologe.
Post by Juergen Ilse
Post by Ron.H.
Völker haben völlig unterschiedliche genetische Ausstattungen, was IQ,
Befähigung und Charakter betrifft, wobei, was den IQ betrifft,
Gerade der Charakter ist sehr weitgehend von der Sozialisation gepraegt
und nicht von der genetischen Abstammung.
Alle neueren und früheren relevanten Untersuchungen zeigen das Gegenteil.

Man wird im Laufe seine Lebens auch in seinem Verhalten immer mehr zu
seinem genetischen Ich. Das kannst du leugnen, wie du willst, das ist
Tatsache.
Post by Juergen Ilse
Und bei Intelligenz fehlt im
Grunde genommen noch immer die klare und von allen mit diesem Themenkreis
befassten Experten anerkannte Definition.
Nur für Gutmenschideologen.

Die Realität der Untersuchungsaussagen zeigt ihre Zutreffenheit.
Post by Juergen Ilse
So wurde beispielsweise frueher
angenommen, dass Menschen mit Down-Syndrom niemals ein normales selbst-
staendiges Leben fuehren, geschweige denn einen wirklich qualifizierten
Beruf erlkernen koennten, bis ein Mann mit Down-Syndrom erfolgreich ein
https://www.welt.de/gesundheit/article3901173/Europas-erster-Lehrer-mit-Downsyndrom.html
Das hat man nicht "angenommen", sondern man hat festgestellt, dass der
Logische IQ von D.S.-Leuten geringer war, aber der sozial kommunikative
Intelligenzteil der D.S.-Leute umso höher.

Dazu kommt, dass die statistischen Abweichungen bei allen genetischen
Minderheiten immer auch recht groß sein können, so wie es auch bei
Menschen ohne D.S. sehr dumme und sehr Schlaue gibt.

Also da ist nicht besonderes dran.
Post by Juergen Ilse
Post by Ron.H.
Ostasiaten gescheiter sind als wir (EU), und Afrikaner, Araber, Türken
usw. ein erheblich geringes IQ-Potential besitzen.
Das ist (in dieser Allgemeinheit) rassistischer Schwachsinn.
Das ist seit Jahrzehnten erwiesene Tatsache.
Du willst Ostasiaten dümmer sehen als sie sind ?

Aus welchen ideologischen Gründen deinerseits dürfen Ostasiaten nicht
intelligenter sein ?

Japaner, Chinesen usw. SIND intelligenter als Europäer.

https://en.wikipedia.org/wiki/File:National_IQ_per_country_-_estimates_by_Lynn_and_Vanhanen_2006.png
Post by Juergen Ilse
Post by Ron.H.
Das lässt sich in allen seriösen Untersuchungen ablesen, was man doch
auch leicht selber bemerken kann (wenn mans bemerken will), wenn man
entsprechende Personen vor sich hat, Alter.
Nach den bisherigen Aussagen faellt es mir schwer zu glauben, dass der
Autor dieses rassistischen Unsinns auch nur eine einzige serioese Infor-
mationsquelle zu rate gezogen haette ...
Ich benutze ausschließlich seriöse Quellen.
Post by Juergen Ilse
Post by Ron.H.
Post by Ron.H.
Tatsächlich ist es so, dass Menschen mit zum Teil erheblich
geringeren und andersartigen Befähigungen aus dem
arabisch-afrikanischen Raum importiert werden, die hier nicht mit
den hiesigen gesellschaftlichen und genetischen Regeln des
Zusammenlebens zurechtkommen.
"Genetische Regeln des Zusammenlebens"?
<Kopfschuetteln/>
Ich habe echt keine Lust mehr, mehr von diesem rassistischen Schwachsinn
zu kommentieren.
https://en.wikipedia.org/wiki/File:National_IQ_per_country_-_estimates_by_Lynn_and_Vanhanen_2006.png


Klar: Es kann nicht sein, was nicht sein darf, sagt der Gutmenschideologe.
Post by Juergen Ilse
Tschuess,
Gruß Ron.H.
Juergen Ilse
2016-11-23 17:19:48 UTC
Permalink
Hallo,
Post by Ron.H.
Hast du Kinder ? Wenn, dann wirst du sicher festgestellt haben, dass
diese die Eigenschaften der Mutter und des Vaters besitzen, und zwar
weitgehend unabhängig von der Einflußumgebung.
Wenn das stimmen wuerde, muessten meine 3 Brueder mir sehr aehnlich sein,
aber mein aeltester Bruder ist zwar guter Maschinenbau Ingenieur, hat aber
bei sehr abstrakten Ueberlegungen (wie sie in der reinen Mathematik benoe-
tigt werden) durchaus manchmal so seine Schwaechen, waehren ich waehrend
meiner Schulzeit mehrere Jahre hintereinander beim Bundeswettbewerb Mathe-
matik die zweite Runde erreicht hatte (an der ersten Runde nahmen damals
jeweils nur ca. 1200 Schueler teil, von denen nur ca. 25% die zweite Runde
erreichten ...). ist nicht unbedingt ueberragend, waehrend mein anderer
aelterer Bruder doch handwerklich sehr geschickt ist (er ist KFZ-Meister
oder "Mechatroniker Meister" wie die aktuelle Bezeichnung wohl sein duerfte).
Allerdings ist er Legastheniker, waehrend mein juengerer Brider (ganz im
Gegensatz zum Rest der Familie) ein schriftstellerisches Talent aufweist.
Wie ist das moeglich, wenn doch die Kinder immer ihren Eltern so a<ehn-
lich sein sollen?
Post by Ron.H.
Seit den 70igern ist spätestens bekannt, dass beim Menschen die
genetische Variabilität, etwas variierend, je nach genet. Eigenschaft,
bei etwa 5 bis 15 % liegt.
Zu nahezu allen Thesen zu diesem Thema kann man reichlich Gegenbeispiele
finden, weshalb ich mich auf solcherlei "gesicherte Erkenntnisse" auch
keinesfalls verlassen wuerde. Den Rest deines Unfugs lasse ich aus Rueck-
sicht auf meinen Blutdruck besser imkommentiert.

Tschuess,
Juergen Ilse (***@usenet-verwaltung.de)
Ron.H.
2016-11-23 18:13:01 UTC
Permalink
Post by Juergen Ilse
Hallo,
Post by Ron.H.
Hast du Kinder ? Wenn, dann wirst du sicher festgestellt haben, dass
diese die Eigenschaften der Mutter und des Vaters besitzen, und zwar
weitgehend unabhängig von der Einflußumgebung.
Wenn das stimmen wuerde, muessten meine 3 Brueder mir sehr aehnlich sein,
aber mein aeltester Bruder ist zwar guter Maschinenbau Ingenieur, hat aber
bei sehr abstrakten Ueberlegungen (wie sie in der reinen Mathematik benoe-
tigt werden) durchaus manchmal so seine Schwaechen, waehren ich waehrend
meiner Schulzeit mehrere Jahre hintereinander beim Bundeswettbewerb Mathe-
matik die zweite Runde erreicht hatte (an der ersten Runde nahmen damals
jeweils nur ca. 1200 Schueler teil, von denen nur ca. 25% die zweite Runde
erreichten ...). ist nicht unbedingt ueberragend, waehrend mein anderer
aelterer Bruder doch handwerklich sehr geschickt ist (er ist KFZ-Meister
oder "Mechatroniker Meister" wie die aktuelle Bezeichnung wohl sein duerfte).
Allerdings ist er Legastheniker, waehrend mein juengerer Brider (ganz im
Gegensatz zum Rest der Familie) ein schriftstellerisches Talent aufweist.
Wie ist das moeglich, wenn doch die Kinder immer ihren Eltern so a<ehn-
lich sein sollen?
Das ist ganz einfach, wie auch schon geschrieben:

"Charakter entsteht aus der genetischen Kombination der Elterngene +
Epigenetik + genet. Variabilität + einem kleinen Anteil Umgebung, der
letztlich auf weniger als 10% Einfluss absinkt, je älter man wird."

Bedenke einfach mal, dass schon dein Vater und deine Mutter nicht
verwandt sind (selbstverständlich vorausgesetzt).

Wenn der eine Bruder mehr die Gene deines Vaters hat, und der Andere
mehr die Gene deiner Mutter, dann seit ihr als Ergebnis mehr oder
weniger weit auseinander in euren Persönlichkeiten und Befähigungen.

Eltern suchen sich auch aus nach bestimmten Ähnlichkeitsprinzipien.

Und zwar müssen einige Sozialgene sehr ähnlich sein (z.B.
Emotionscodes), andere aber wiederum möglichst unterschiedlich, wie z.B.
die Immunsystemgene und besonders einige Verhaltensgene, die mit der
Typisierung aus männlichen und weiblichen Hormonen zusammenhängen.

Schon alleine daraus entstehen bei deren Nachkommen einige Gegensätze,
die sich in den Kindern direkt wiederfinden.


Dazu kommt noch die Epigenetik, die noch diverse Weichenstellungen aus
den Kindheits- und Elternkonstellationen umschaltet, und zwar
individuell bei den einzelnen Kindern, so dass es oft viele Abweichungen
ZWISCHEN den Kindern gibt.

Alleine schon die Geburtsreihenfolge ist epigenetisch prägend.

Das Dritte ´Kind lebt überwiegend, also statistisch mehr sein eigenes
Leben, weil es letztlich seine Dritte-Kind-Position sein Leben lang
unbewusst verteidigt, also immer als das geliebte verhätschelte süße
dritte Kind erscheinen möchte, und somit auch oft weniger kritikfähig
ist, als die früheren Kinder.

Besonders das erste Kind muss genetisch durchsetzungsstärker sein, damit
die gesamte Aufzucht auch der Nach-Nachkommen genetisch stabiler ist,
was letztlich epigenetisch geregelt ist.

Da dritte Kinder sich mehr im Mittelpunkt eines geschätzten
Kindheitslebens sehen (oh, der/die Kleine ist ja so niedlich), haben
dritte Kinder wegen ihrer Selbstbezogenheit auch statistisch weniger
Kinder als die Vorgänger, wobei als Ursache einige epigenetische
Ursachen mitverantwortlich sind.


Die einzelnen Elternteile erkennen aber sehr wohl ihre eigenen
Eigenschaften in den jeweiligen Kindern wieder (bewusst und unbewusst,
siehe auch Feromone), was doch auch die mehr oder weniger große
Verbundenheit zu dem einen oder anderen Kind ausmacht.

Genetisch Ähnliche schätzen sich mehr, weil sie auch im Verhalten
kompatibler sind, was am Ende auch die Partnersuche wieder erheblich
beeinflusst.
Post by Juergen Ilse
Post by Ron.H.
Seit den 70igern ist spätestens bekannt, dass beim Menschen die
genetische Variabilität, etwas variierend, je nach genet. Eigenschaft,
bei etwa 5 bis 15 % liegt.
Zu nahezu allen Thesen zu diesem Thema kann man reichlich Gegenbeispiele
finden, weshalb ich mich auf solcherlei "gesicherte Erkenntnisse" auch
keinesfalls verlassen wuerde. Den Rest deines Unfugs lasse ich aus Rueck-
sicht auf meinen Blutdruck besser imkommentiert.
Oh sorry, dagegen gibts Pillen und Massagen.

Und auch ein wenig Toleranz oder Vertrauen in ANDERE wissenschaftliche
Überlegungen und Ergebnisse kann beruhigen, denn sonst ist man selber
sehr schnell Außenseiter der Meinung, wenn man irgendwann feststellen
muss, dass man mal sehr falsch lag.

Ideologischen Eifer, mit der Folge hohen Blutdrucks, produziert man
immer nur selber, indem man die anderen Meinungen nicht zulassen will,
nicht gelten lässt und abwertet, was sowieso die Gutmenschart ist, wie
eben bei allen Ideologen findbar.
Post by Juergen Ilse
Tschuess,
Gruß Ron.H.
Juergen Ilse
2016-11-23 21:32:47 UTC
Permalink
Hallo,
Post by Ron.H.
Post by Juergen Ilse
Wenn das stimmen wuerde, muessten meine 3 Brueder mir sehr aehnlich sein,
aber mein aeltester Bruder ist zwar guter Maschinenbau Ingenieur, hat aber
bei sehr abstrakten Ueberlegungen (wie sie in der reinen Mathematik benoe-
tigt werden) durchaus manchmal so seine Schwaechen, waehren ich waehrend
meiner Schulzeit mehrere Jahre hintereinander beim Bundeswettbewerb Mathe-
matik die zweite Runde erreicht hatte (an der ersten Runde nahmen damals
jeweils nur ca. 1200 Schueler teil, von denen nur ca. 25% die zweite Runde
erreichten ...). ist nicht unbedingt ueberragend, waehrend mein anderer
aelterer Bruder doch handwerklich sehr geschickt ist (er ist KFZ-Meister
oder "Mechatroniker Meister" wie die aktuelle Bezeichnung wohl sein duerfte).
Allerdings ist er Legastheniker, waehrend mein juengerer Brider (ganz im
Gegensatz zum Rest der Familie) ein schriftstellerisches Talent aufweist.
Wie ist das moeglich, wenn doch die Kinder immer ihren Eltern so a<ehn-
lich sein sollen?
"Charakter entsteht aus der genetischen Kombination der Elterngene +
Epigenetik + genet. Variabilität + einem kleinen Anteil Umgebung, der
letztlich auf weniger als 10% Einfluss absinkt, je älter man wird."
Bedenke einfach mal, dass schon dein Vater und deine Mutter nicht
verwandt sind (selbstverständlich vorausgesetzt).
Wenn der eine Bruder mehr die Gene deines Vaters hat, und der Andere
mehr die Gene deiner Mutter, dann seit ihr als Ergebnis mehr oder
weniger weit auseinander in euren Persönlichkeiten und Befähigungen.
Es waren nicht 2 Brueder sondern 4, und alle sind sehr unterschiedlich.
Weder meine mathematische Begabung noch die schriftstellerische Begabung
meines huengeren Bruders noch die Lese- und Rechtschreibschwaeche (Legas-
thenie) findet sich auch nut bei einem Elternteil wieder. So einfach ist
die Sache sicherlich nicht.
Post by Ron.H.
Eltern suchen sich auch aus nach bestimmten Ähnlichkeitsprinzipien.
Meine Eltern waren *sehr* unterschiedlich, in so ziemlich jeder Hinsicht
(gluecklich waren sie trotzdem zusammen).
Post by Ron.H.
Und zwar müssen einige Sozialgene sehr ähnlich sein (z.B.
Emotionscodes), andere aber wiederum möglichst unterschiedlich, wie z.B.
die Immunsystemgene und besonders einige Verhaltensgene, die mit der
Typisierung aus männlichen und weiblichen Hormonen zusammenhängen.
Gerade bei sozialen Eigenschaften und Faehigkeiten duerfte die Erziehung
und der Umgang waehrend der Kindheit eine weitaus groessere Rolle als die
Abstammung spielen.
Post by Ron.H.
Alleine schon die Geburtsreihenfolge ist epigenetisch prägend.
Das Dritte ´Kind lebt überwiegend, also statistisch mehr sein eigenes
Leben, weil es letztlich seine Dritte-Kind-Position sein Leben lang
unbewusst verteidigt, also immer als das geliebte verhätschelte süße
dritte Kind erscheinen möchte, und somit auch oft weniger kritikfähig
ist, als die früheren Kinder.
Ich war das dritte Kind meiner Eltern, und deine Analyse trifft auf mich
ueberhaupt nicht zu.
Post by Ron.H.
Besonders das erste Kind muss genetisch durchsetzungsstärker sein, damit
die gesamte Aufzucht auch der Nach-Nachkommen genetisch stabiler ist,
was letztlich epigenetisch geregelt ist.
Mein aeltester Bruder ist der kleinste von uns 4 ...
Post by Ron.H.
Genetisch Ähnliche schätzen sich mehr, weil sie auch im Verhalten
kompatibler sind, was am Ende auch die Partnersuche wieder erheblich
beeinflusst.
Dieser schwachsinnige Versuch, alles mit Genetik erklaeren zu wollen, klingt
fast wie die Grundideen des im 3.Reich praktizierte Rassismus, und den
kannst du dor dort hindchieben, wo die Sonne nicht hinscheint ...
Post by Ron.H.
Post by Juergen Ilse
Post by Ron.H.
Seit den 70igern ist spätestens bekannt, dass beim Menschen die
genetische Variabilität, etwas variierend, je nach genet. Eigenschaft,
bei etwa 5 bis 15 % liegt.
Zu nahezu allen Thesen zu diesem Thema kann man reichlich Gegenbeispiele
finden, weshalb ich mich auf solcherlei "gesicherte Erkenntnisse" auch
keinesfalls verlassen wuerde. Den Rest deines Unfugs lasse ich aus Rueck-
sicht auf meinen Blutdruck besser imkommentiert.
Oh sorry, dagegen gibts Pillen und Massagen.
Gegen deine Wahnvorstellungen`Warum nimmst du sie dann nicht?

Tschuess,
Juergen Ilse (***@usenet-verwaltung.de)
Ron.H.
2016-11-24 10:40:50 UTC
Permalink
Post by Juergen Ilse
Hallo,
Post by Ron.H.
Post by Juergen Ilse
Wenn das stimmen wuerde, muessten meine 3 Brueder mir sehr aehnlich sein,
aber mein aeltester Bruder ist zwar guter Maschinenbau Ingenieur, hat aber
bei sehr abstrakten Ueberlegungen (wie sie in der reinen Mathematik benoe-
tigt werden) durchaus manchmal so seine Schwaechen, waehren ich waehrend
meiner Schulzeit mehrere Jahre hintereinander beim Bundeswettbewerb Mathe-
matik die zweite Runde erreicht hatte (an der ersten Runde nahmen damals
jeweils nur ca. 1200 Schueler teil, von denen nur ca. 25% die zweite Runde
erreichten ...). ist nicht unbedingt ueberragend, waehrend mein anderer
aelterer Bruder doch handwerklich sehr geschickt ist (er ist KFZ-Meister
oder "Mechatroniker Meister" wie die aktuelle Bezeichnung wohl sein duerfte).
Allerdings ist er Legastheniker, waehrend mein juengerer Brider (ganz im
Gegensatz zum Rest der Familie) ein schriftstellerisches Talent aufweist.
Wie ist das moeglich, wenn doch die Kinder immer ihren Eltern so a<ehn-
lich sein sollen?
"Charakter entsteht aus der genetischen Kombination der Elterngene +
Epigenetik + genet. Variabilität + einem kleinen Anteil Umgebung, der
letztlich auf weniger als 10% Einfluss absinkt, je älter man wird."
Bedenke einfach mal, dass schon dein Vater und deine Mutter nicht
verwandt sind (selbstverständlich vorausgesetzt).
Wenn der eine Bruder mehr die Gene deines Vaters hat, und der Andere
mehr die Gene deiner Mutter, dann seit ihr als Ergebnis mehr oder
weniger weit auseinander in euren Persönlichkeiten und Befähigungen.
Es waren nicht 2 Brueder sondern 4,
Nichts habe ich geschrieben dazu.
Post by Juergen Ilse
und alle sind sehr unterschiedlich.
Wie ich schrieb, wenn die Eltern nicht verwandt sind.
Post by Juergen Ilse
Weder meine mathematische Begabung noch die schriftstellerische Begabung
meines huengeren Bruders noch die Lese- und Rechtschreibschwaeche (Legas-
thenie) findet sich auch nut bei einem Elternteil wieder. So einfach ist
die Sache sicherlich nicht.
Wie ich schrieb:

"2 unterschiedliche Elterngenome + Epigenetik + genet. Variabilität +
einem kleinen Anteil Umgebung"
Post by Juergen Ilse
Post by Ron.H.
Eltern suchen sich auch aus nach bestimmten Ähnlichkeitsprinzipien.
Meine Eltern waren *sehr* unterschiedlich, in so ziemlich jeder Hinsicht
(gluecklich waren sie trotzdem zusammen).
Wie ich schrieb: direkt hier drunter von dir zitiert .

Die Immungene liegen bei festen Paaren, incl. einiger anderer
Sozialgene, regelmäßig auseinander.
Post by Juergen Ilse
Post by Ron.H.
Und zwar müssen einige Sozialgene sehr ähnlich sein (z.B.
Emotionscodes), andere aber wiederum möglichst unterschiedlich, wie z.B.
die Immunsystemgene und besonders einige Verhaltensgene, die mit der
Typisierung aus männlichen und weiblichen Hormonen zusammenhängen.
Gerade bei sozialen Eigenschaften und Faehigkeiten duerfte die Erziehung
und der Umgang waehrend der Kindheit eine weitaus groessere Rolle als die
Abstammung spielen.
Du irrst, was alleine schon erkennbar ist daran, dass ganze
Familientraditionen die selbe Partei über Generationen wählen, also z.B.
Sozialisten, was für sog. Christdemokraten gleichermaßen gilt.

Nach sehr vielen Untersuchungen sind sowohl das Sozialverhalten (z.B.
Uni. Edinburg etwa 2004), wie auch z.B. die politische Ausrichtung (als
wichtiges Sozialfaktum) genetisch weitergegeben, wozu es diverse weitere
zutreffende Untersuchungen gibt.

Nur mal eine passende:

http://www.wiwo.de/technologie/forschung/ekel-oder-schoenheit-biologie-und-politische-einstellung-haengen-zusammen/10923808.html
Post by Juergen Ilse
Post by Ron.H.
Alleine schon die Geburtsreihenfolge ist epigenetisch prägend.
Das Dritte ´Kind lebt überwiegend, also statistisch mehr sein eigenes
Leben, weil es letztlich seine Dritte-Kind-Position sein Leben lang
unbewusst verteidigt, also immer als das geliebte verhätschelte süße
dritte Kind erscheinen möchte, und somit auch oft weniger kritikfähig
ist, als die früheren Kinder.
Ich war das dritte Kind meiner Eltern, und deine Analyse trifft auf mich
ueberhaupt nicht zu.
Hast du Kinder ?

Fühlst du dich schnell angegriffen ?

Neigst du dazu, deine politische Position strikt zu verteidigen ?


Zu dem Thema Geburtenreihenfolge gibt es so viele zutreffende
Untersuchungen; das ist einfach nur ein Thema von Wissen, aber nicht
mehr, ob es zutrifft oder nicht ?
Post by Juergen Ilse
Post by Ron.H.
Besonders das erste Kind muss genetisch durchsetzungsstärker sein, damit
die gesamte Aufzucht auch der Nach-Nachkommen genetisch stabiler ist,
was letztlich epigenetisch geregelt ist.
Mein aeltester Bruder ist der kleinste von uns 4 ...
Was soll das damit zu tun haben ?

Erste Kinder sind z.B. dann oft kleiner, wenn die Mutter während der
Schwangerschaft und auch danach geraucht hat, und zwar bis zu 20%, was
auch für das Geburtsgewicht gilt.
Solche Mütter mindern bei den nachfolgenden Kinder oft ihr Rauchen oder
stellen es ein.

Ähnliches gilt, wenn Vater oder/und Mutter Alkohol trinken über ein
kleines Maß hinaus, was alles schon seit Jahrzehnten untersucht und
bekannt ist.

Beides beruht auf Epigenetik, was z.B. bei Alkoholkindern noch bis in
die 2...3 Generation umgeschaltet bleibt, die Nachkommen also kleiner
bleiben, was alles schon seit Jahrzehnten bekannt ist.

Daneben gibt es viele weitere Einwirkungen während der Schwangerschaft,
die ebenso epigenetisch wirksam bleiben, was jetzt aber zuviel wäre.
Post by Juergen Ilse
Post by Ron.H.
Genetisch Ähnliche schätzen sich mehr, weil sie auch im Verhalten
kompatibler sind, was am Ende auch die Partnersuche wieder erheblich
beeinflusst.
Dieser schwachsinnige Versuch, alles mit Genetik erklaeren zu wollen, klingt
fast wie die Grundideen des im 3.Reich praktizierte Rassismus, und den
kannst du dor dort hindchieben, wo die Sonne nicht hinscheint ...
Dazu gibt es sehr viele Untersuchungen, die seit Jahrzehnten bekannt sind.

Du bist nur ideologischer Verweigerer jedes Gedankens an genetische
Konstitutionen, was meistens psychologische Ursachen hat.

Z.B. sind Kinder, die geboren sind zwischen etwa 1950 und 1970 erheblich
geneigter, auf psychische Einwirkungen, personelle Festlegungen,
psychische Indoktrination usw., zu reagieren, und zwar oft schon
neurotisch, was eine Folge der Nazizeit ist.

Diese Menschen reagieren auf alles, was ihnen als Festgelegtheit ihrer
Person (z.B. durch Gene) nahegebracht wird, sehr ablehnend und
allergisch, was so weit geht, dass von ihnen ganze Beeinflussung- und
Manipulationsscenarien vermutet werden hinter den Äußerungen anderer.
Post by Juergen Ilse
Post by Ron.H.
Post by Juergen Ilse
Post by Ron.H.
Seit den 70igern ist spätestens bekannt, dass beim Menschen die
genetische Variabilität, etwas variierend, je nach genet. Eigenschaft,
bei etwa 5 bis 15 % liegt.
Zu nahezu allen Thesen zu diesem Thema kann man reichlich Gegenbeispiele
finden, weshalb ich mich auf solcherlei "gesicherte Erkenntnisse" auch
keinesfalls verlassen wuerde. Den Rest deines Unfugs lasse ich aus Rueck-
sicht auf meinen Blutdruck besser imkommentiert.
Oh sorry, dagegen gibts Pillen und Massagen.
Gegen deine Wahnvorstellungen`Warum nimmst du sie dann nicht?
Tschuess,
Gruß Ron.H.
Juergen Ilse
2016-11-24 12:52:04 UTC
Permalink
Hallo,
Post by Ron.H.
"2 unterschiedliche Elterngenome + Epigenetik + genet. Variabilität +
einem kleinen Anteil Umgebung"
Der "kleine Anteil" ist laut aktuellen Forschungsergebnissen weitaus hoeher
als von dir vermutet. Einer der "Vaeter der Intelligenzvererbungsthese"
(der fuer seine Bemuehungen um das britische Bildungswesen sogar geadelt
wurde) wurde mittlerweile als dreister Faelscher des seinen "Forschungen"
zugrunde liegenden Zahlenmaterials entlarvt:

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-40606938.html
Post by Ron.H.
Post by Juergen Ilse
Gerade bei sozialen Eigenschaften und Faehigkeiten duerfte die Erziehung
und der Umgang waehrend der Kindheit eine weitaus groessere Rolle als die
Abstammung spielen.
Du irrst, was alleine schon erkennbar ist daran, dass ganze
Familientraditionen die selbe Partei über Generationen wählen, also z.B.
Sozialisten, was für sog. Christdemokraten gleichermaßen gilt.
Das beweist (abgesehen davon, dass bestimmte Verhaltensweisen moeglicherweise
stark durch die Sozialisation beeinflusst sein koennen) rein gar nichts, ins-
besondere erlaubt es keine Aussagen ueber Intelligenz.
Post by Ron.H.
Nach sehr vielen Untersuchungen sind sowohl das Sozialverhalten (z.B.
Uni. Edinburg etwa 2004), wie auch z.B. die politische Ausrichtung (als
wichtiges Sozialfaktum) genetisch weitergegeben, wozu es diverse weitere
zutreffende Untersuchungen gibt.
http://www.wiwo.de/technologie/forschung/ekel-oder-schoenheit-biologie-und-politische-einstellung-haengen-zusammen/10923808.html
Wie viele Kritiker dieser Studie haben sie gruendlich geprueft? Sonst ist
sie ggfs. genauso eine Luftnummer wie die "Intelligenzvererbungsthese" des
"Sir Cyril Burt" ...
Post by Ron.H.
Post by Juergen Ilse
Post by Ron.H.
Alleine schon die Geburtsreihenfolge ist epigenetisch prägend.
Das Dritte ´Kind lebt überwiegend, also statistisch mehr sein eigenes
Leben, weil es letztlich seine Dritte-Kind-Position sein Leben lang
unbewusst verteidigt, also immer als das geliebte verhätschelte süße
dritte Kind erscheinen möchte, und somit auch oft weniger kritikfähig
ist, als die früheren Kinder.
Ich war das dritte Kind meiner Eltern, und deine Analyse trifft auf mich
ueberhaupt nicht zu.
Hast du Kinder ?
Nein, aber das ist keienswegs ein Beleg fuer deine These.
Post by Ron.H.
Fühlst du dich schnell angegriffen ?
Im allgemeinen eher nicht (wenn ich aber so hahnebuchenen Unfug wie von dir
lese, kann das auch mal anders sein).
Post by Ron.H.
Neigst du dazu, deine politische Position strikt zu verteidigen ?
Ich interessiere mich nicht allzu sehr fuer Politik (abgesehen von logisch
voellig unhaltbaren Gesetzesvorhaben, die teils sogar unserem Grundgesetz
widersprechen).
Post by Ron.H.
Erste Kinder sind z.B. dann oft kleiner, wenn die Mutter während der
Schwangerschaft und auch danach geraucht hat, und zwar bis zu 20%, was
auch für das Geburtsgewicht gilt.
Meine Mutter hatte nie in ihrem Leben geraucht (mein Vater ebenfalls nicht).
Mein juengerer Bruder ist der einzige Raucher in der Familie.
Post by Ron.H.
Ähnliches gilt, wenn Vater oder/und Mutter Alkohol trinken über ein
kleines Maß hinaus, was alles schon seit Jahrzehnten untersucht und
bekannt ist.
Traf auch nicht auf meine Eltern zu.
Post by Ron.H.
Beides beruht auf Epigenetik, was z.B. bei Alkoholkindern noch bis in
die 2...3 Generation umgeschaltet bleibt, die Nachkommen also kleiner
bleiben, was alles schon seit Jahrzehnten bekannt ist.
Meine Grossmuetter tranken auch nicht und rauchten auch nicht, meine Gross-
vaeter sind leider so frueh verstorben, dass ich sie nicht mehr kennenge-
lernt habe, aber meines Wissens nach rauchten die ebenfalls nicht und der
Alkoholgenuss hielt sich sehr in Grenzen.
Post by Ron.H.
Daneben gibt es viele weitere Einwirkungen während der Schwangerschaft,
die ebenso epigenetisch wirksam bleiben, was jetzt aber zuviel wäre.
Vieles von den von dir vorgebrachten bloeden thesen ist mir schon jetzt
viel zu viel ...
Post by Ron.H.
Post by Juergen Ilse
Post by Ron.H.
Genetisch Ähnliche schätzen sich mehr, weil sie auch im Verhalten
kompatibler sind, was am Ende auch die Partnersuche wieder erheblich
beeinflusst.
Dieser schwachsinnige Versuch, alles mit Genetik erklaeren zu wollen, klingt
fast wie die Grundideen des im 3.Reich praktizierte Rassismus, und den
kannst du dor dort hinschieben, wo die Sonne nicht hinscheint ...
Dazu gibt es sehr viele Untersuchungen, die seit Jahrzehnten bekannt sind.
... und moeglicherweise genau so falsch sind wie das von Sir Cyril Burt
zusammengestellte Zahlenmaterial ...
Post by Ron.H.
Du bist nur ideologischer Verweigerer jedes Gedankens an genetische
Konstitutionen, was meistens psychologische Ursachen hat.
Ich bin jemand, der nicht jeder verbloedeten und verfaelschten Studie
Glauben schenkt, nur weil sie als angeblich wissenschaftlich veroeffent-
licht wurde. Und Geschichten wie die von Sir Cyril Burt belegen immer
wieder, wie recht man daran tut, solchen Studien mit gesundem Zweifel
gegenueberzustehen ...
Post by Ron.H.
Post by Juergen Ilse
Post by Ron.H.
Post by Juergen Ilse
Post by Ron.H.
Seit den 70igern ist spätestens bekannt, dass beim Menschen die
genetische Variabilität, etwas variierend, je nach genet. Eigenschaft,
bei etwa 5 bis 15 % liegt.
Zu nahezu allen Thesen zu diesem Thema kann man reichlich Gegenbeispiele
finden, weshalb ich mich auf solcherlei "gesicherte Erkenntnisse" auch
keinesfalls verlassen wuerde. Den Rest deines Unfugs lasse ich aus Rueck-
sicht auf meinen Blutdruck besser imkommentiert.
Oh sorry, dagegen gibts Pillen und Massagen.
Gegen deine Wahnvorstellungen? Warum nimmst du sie dann nicht?
Du hast meine letzte Frage noch nicht beantwortet ...
;-)

Tschuess,
Juergen Ilse (***@usenet-verwaltung.de)
Ron.H.
2016-11-30 11:59:22 UTC
Permalink
Am 24.11.2016 um 13:52 schrieb Juergen Ilse:

Nun habe ich wieder Zeit übrig.
Post by Juergen Ilse
Hallo,
Post by Ron.H.
"2 unterschiedliche Elterngenome + Epigenetik + genet. Variabilität +
einem kleinen Anteil Umgebung"
Der "kleine Anteil" ist laut aktuellen Forschungsergebnissen weitaus hoeher
als von dir vermutet.
Wieso vermutet ? Das kannst du bei Wikipedia direkt nachlesen unter
Intelligenz.

Im Erwachsenenalter steigt der gemessene genetische Verhaltensanteil
kontinuierlich auf etwa 80%.

Und genau in diesen 80% ist die Epigenetik noch nicht berücksichtigt,
weshalb der Genanteil noch höher liegt, wie von mir geschrieben.

Das, was heute noch kaum nachlesbar ist, sind die weiteren genetischen
Komponenten des Verhaltens durch die Epigenetik.

Wer sich ein wenig damit beschäftigt, wird schnell feststellen, dass die
sogenannten Umwelteinflüsse auf Verhalten nochmal weitaus geringer sind,
als Gutmenschen bisher annehmen wollen.

Das liegt daran, dass ein sehr großer Teil dessen, was die Gutmenschen
der Umwelt zuordnen als Einfluss, tatsächlich epigenetische
Veränderungen sind.

Das schrieb ich zwar schon letzte Woche mal wieder mit Beispielen,
scheint aber bei dir nicht anzukommen.
Post by Juergen Ilse
Einer der "Vaeter der Intelligenzvererbungsthese"
(der fuer seine Bemuehungen um das britische Bildungswesen sogar geadelt
wurde) wurde mittlerweile als dreister Faelscher des seinen "Forschungen"
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-40606938.html
Olle Kamellen, ohne jeden realen aktuellen Einfluss.

Da musst du nur mal schauen, was im Genderwahn alles unterschlagen und
gefälscht wird.
Post by Juergen Ilse
Post by Ron.H.
Post by Juergen Ilse
Gerade bei sozialen Eigenschaften und Faehigkeiten duerfte die Erziehung
und der Umgang waehrend der Kindheit eine weitaus groessere Rolle als die
Abstammung spielen.
Du irrst, was alleine schon erkennbar ist daran, dass ganze
Familientraditionen die selbe Partei über Generationen wählen, also z.B.
Sozialisten, was für sog. Christdemokraten gleichermaßen gilt.
Das beweist (abgesehen davon, dass bestimmte Verhaltensweisen moeglicherweise
stark durch die Sozialisation beeinflusst sein koennen) rein gar nichts, ins-
besondere erlaubt es keine Aussagen ueber Intelligenz.
So wie immer deutlicher wird, unterschlägst und übergehst du
systematisch wissenschaftliche grundlegende Ergebnisse, nur um deine
Ideologie vom Menschen, der grundsätzlich gleich sei an Eigenschaften
und Fähigkeiten ab der Geburt, nur noch durch Umgebungseinflüsse geprägt
zu sehen.

Wer genauer verfolgt, welche Gene in einen Stammbaum hereinkommen, wird
leicht erkennen können, in welche Richtung sich ein Genom verändert.


Eltern erkennen das leicht an ihren eigenen Kindern, also wie die
Elterngene auf die Nachkommen verteilt sind, was, wie geschrieben, im
heutigen D ein großes Problem wegen der Kinderlosigkeit ist, weshalb
immer mehr Menschen fern absolut fundamentaler Grundlagen leben.
Post by Juergen Ilse
Post by Ron.H.
Nach sehr vielen Untersuchungen sind sowohl das Sozialverhalten (z.B.
Uni. Edinburg etwa 2004), wie auch z.B. die politische Ausrichtung (als
wichtiges Sozialfaktum) genetisch weitergegeben, wozu es diverse weitere
zutreffende Untersuchungen gibt.
http://www.wiwo.de/technologie/forschung/ekel-oder-schoenheit-biologie-und-politische-einstellung-haengen-zusammen/10923808.html
Wie viele Kritiker dieser Studie haben sie gruendlich geprueft? Sonst ist
sie ggfs. genauso eine Luftnummer wie die "Intelligenzvererbungsthese" des
"Sir Cyril Burt" ...
Also auch hier keine realistische Auseinandersetzung von dir mit solchen
Untersuchungen, sondern nur Vermutungen, Spekulationen und Abwertungen,
weil nicht sein kann, was nicht sein darf.


Diverse Fachzeitschriften hatten schon lange Zeit vor den
Zeitungsartikeln (Spiegel, Süddeutsche usw.) darüber berichtet, was für
die Mehrzahl ähnlich relevanter Untersuchungen gilt, die teilweise sogar
wegen angebl. pol.incorr. verschwiegen werden.


Mittlerweile ist (u.a. ein israelisches Startup) sogar per
Körper-/Gesichts-/Bewegungsscanner (z.B. an Flughäfen usw.) ein
Persönlichkeitsprofil möglich, was Auskunft gibt über u.a.
Gewaltneigung, diverse weitere charakterliche Fakten, und besonders auch
über persönliche Absichten des Gescannten.


Genau solches und ähnliches wird auch den sog. Wahrheitsdetektor
(Hautwiderstand) auf Dauer erheblich ergänzen / ersetzen, da die
Ergebnisse aus Körperformen und Verhalten, also Gestik, Mimik,
Gesichtsform, Körperform, Bewegungen usw., erheblich aussagekräftiger
sind, besonders bezüglich sozialer Verträglichkeit usw.usw.usw..


Auch Scanner, die diverse Persönlichkeitsmerkmale z.B. aus Geruchsproben
entnehmen, sind mittlerweile in Entwicklung, was du aber nicht
akzeptieren willst, genauso wenig, wie alle anderen Untersuchungen, die
aus deiner Sicht angeblich eine genetische Festlegung des Untersuchten
bewirken, was du aus psychologischen Gründen, die du aber selber nicht
kennst, ablehnst.
Post by Juergen Ilse
Post by Ron.H.
Post by Juergen Ilse
Post by Ron.H.
Alleine schon die Geburtsreihenfolge ist epigenetisch prägend.
Das Dritte ´Kind lebt überwiegend, also statistisch mehr sein eigenes
Leben, weil es letztlich seine Dritte-Kind-Position sein Leben lang
unbewusst verteidigt, also immer als das geliebte verhätschelte süße
dritte Kind erscheinen möchte, und somit auch oft weniger kritikfähig
ist, als die früheren Kinder.
Ich war das dritte Kind meiner Eltern, und deine Analyse trifft auf mich
ueberhaupt nicht zu.
Hast du Kinder ?
Nein, aber das ist keienswegs ein Beleg fuer deine These.
Es ist ein Faktum, welches genau dazu führt, dass du einfachste
Zusammenhänge zwischen Elterneigenschaften und deren entsprechenden
Nachkommeneigenschaften nicht erkennen kannst, und genau das, aus
persönlichen psychologischen Gründen, auch nicht willst.
Post by Juergen Ilse
Post by Ron.H.
Fühlst du dich schnell angegriffen ?
Im allgemeinen eher nicht (wenn ich aber so hahnebuchenen Unfug wie von dir
lese, kann das auch mal anders sein).
Dein gesamter Internetauftritt hier in diesen Foren ist eine einzige
Selbstverteidigung vor Festlegungen u.a. genetischer Art.

Eltern, die in ihre Kinder emotional und psychisch Eindringen, um deren
Selbstbestimmung zu untergraben, sind die Verursacher von
Verhaltensweisen ihrer Kinder, in denen diese jegliche Festlegung auf
irgendeine Persönlichkeitsstruktur ablehnen (wozu es in deinen
Jahrgängen einen erkennbaren Anteil (infolge der Nazizeit), gerade auch
in diesen Foren, gibt).


Ein psychisch gesunder Mensch akzeptiert irgendwann in seinem Leben, das
er so ist, wie er ist, und auch von Anderen so gesehen wird.

Er akzeptiert also einfach, dass ihn die Anderen so sehen, wie er nun
mal gestrickt ist in seiner genetischen Persönlichkeitsstruktur.


Der durch beeinträchtigendes Eindringen neurotisch gewordene
Selbstunsichere flüchtet letztlich andauernd vor sich selbst, weil er
die permanente Angst vor emotional persönlicher Offenlegung durch seine
Eltern in sich (angsterregend) manifestiert hat, und davon nicht loskommt.


Und Gene erscheinen ihm in seinem Syndrom als das ultimative Mittel,
festgelegt zu werden auf verletzbare, angreifbare Festlegungen in seiner
Persönlichkeit.

Genau das ist dein wirklicher Kampf, den du hier in diesen Foren
permanent austrägst.
Post by Juergen Ilse
Post by Ron.H.
Neigst du dazu, deine politische Position strikt zu verteidigen ?
Ich interessiere mich nicht allzu sehr fuer Politik (abgesehen von logisch
voellig unhaltbaren Gesetzesvorhaben, die teils sogar unserem Grundgesetz
widersprechen).
Du betreibst hier aber andauernd politische Hetze gegen Andersdenkende
(anstatt andere Anschauungen einfach zuzulassen und die eigenen
entsprechend mal kritisch zu hinterfragen), unter gleichzeitigem
Ausschluss wissenschaftlicher Fakten, was dir aber offenbar garnicht
auffällt, nicht auffallen will.
Post by Juergen Ilse
Post by Ron.H.
Erste Kinder sind z.B. dann oft kleiner, wenn die Mutter während der
Schwangerschaft und auch danach geraucht hat, und zwar bis zu 20%, was
auch für das Geburtsgewicht gilt.
Meine Mutter hatte nie in ihrem Leben geraucht (mein Vater ebenfalls nicht).
Mein juengerer Bruder ist der einzige Raucher in der Familie.
Ich kenne deine Familiengeschichte nicht, und hatte dir nur mal ein paar
genetisch relevante, sehr bekannte, Umstände dazu angeboten, um auf die
genetische Grundlage des Menschen hinzuweisen.
Post by Juergen Ilse
Post by Ron.H.
Ähnliches gilt, wenn Vater oder/und Mutter Alkohol trinken über ein
kleines Maß hinaus, was alles schon seit Jahrzehnten untersucht und
bekannt ist.
Traf auch nicht auf meine Eltern zu.
Wenn du mal selber genauer nachschaust, wie dein Famlienprofil zustande
kam, wirst du sicher auch dahinter kommen.

Wenn du allerdings genetische Umstände dazu ausschließt, wirst du weiter
im Unrealistischen bleiben.
Post by Juergen Ilse
Post by Ron.H.
Beides beruht auf Epigenetik, was z.B. bei Alkoholkindern noch bis in
die 2...3 Generation umgeschaltet bleibt, die Nachkommen also kleiner
bleiben, was alles schon seit Jahrzehnten bekannt ist.
Meine Grossmuetter tranken auch nicht und rauchten auch nicht, meine Gross-
vaeter sind leider so frueh verstorben, dass ich sie nicht mehr kennenge-
lernt habe, aber meines Wissens nach rauchten die ebenfalls nicht und der
Alkoholgenuss hielt sich sehr in Grenzen.
Siehe oben: Ich kenne deine Familie nicht, und wenn du solche Umstände
klären willst, musst du selber danach suchen mit vollständigeren Fakten.

Ich gab dir nur allgemeine und seit langem bekannte Untersuchungen als
Hinweise dazu.
Post by Juergen Ilse
Post by Ron.H.
Daneben gibt es viele weitere Einwirkungen während der Schwangerschaft,
die ebenso epigenetisch wirksam bleiben, was jetzt aber zuviel wäre.
Vieles von den von dir vorgebrachten bloeden thesen ist mir schon jetzt
viel zu viel ...
Post by Ron.H.
Post by Juergen Ilse
Post by Ron.H.
Genetisch Ähnliche schätzen sich mehr, weil sie auch im Verhalten
kompatibler sind, was am Ende auch die Partnersuche wieder erheblich
beeinflusst.
Dieser schwachsinnige Versuch, alles mit Genetik erklaeren zu wollen, klingt
fast wie die Grundideen des im 3.Reich praktizierte Rassismus, und den
kannst du dor dort hinschieben, wo die Sonne nicht hinscheint ...
Dazu gibt es sehr viele Untersuchungen, die seit Jahrzehnten bekannt sind.
.... und moeglicherweise genau so falsch sind wie das von Sir Cyril Burt
zusammengestellte Zahlenmaterial ...
Post by Ron.H.
Du bist nur ideologischer Verweigerer jedes Gedankens an genetische
Konstitutionen, was meistens psychologische Ursachen hat.
Ich bin jemand, der nicht jeder verbloedeten und verfaelschten Studie
Glauben schenkt,
Klar: Es kann nur das sein, was sein darf.

Alles Andere ist natürlich für den Gutmenschideologen falsch und
verbrecherisch.

Zum Glück gibt es !NOCH! echte Wissenschaft, obwohl immer einige Teile
des Wissenschaftsapparates verkommen und keine Wissenschaft mehr
produzieren, siehe viele Teile der Soziologie, der Psychologie, und
besonders des Genderismus, Kreationismus usw..
Post by Juergen Ilse
nur weil sie als angeblich wissenschaftlich veroeffent-
licht wurde. Und Geschichten wie die von Sir Cyril Burt belegen immer
wieder, wie recht man daran tut, solchen Studien mit gesundem Zweifel
gegenueberzustehen ...
Olle Kamellen, die absolut unbedeutend sind gegenüber den Unmengen an
seriösen und zutreffenden Forschungen seit damals.

Heute wird im Genderismus gefälscht, wie kaum noch schlimmer geht, bloß
um kranke Anschauungen des Gutmenschentums aufs letzte zu verteidigen,
obwohl absolut unhaltbar, was schon jede gesunde Lebenserfahrung zeigt.
Post by Juergen Ilse
Post by Ron.H.
Post by Juergen Ilse
Post by Ron.H.
Post by Juergen Ilse
Post by Ron.H.
Seit den 70igern ist spätestens bekannt, dass beim Menschen die
genetische Variabilität, etwas variierend, je nach genet. Eigenschaft,
bei etwa 5 bis 15 % liegt.
Zu nahezu allen Thesen zu diesem Thema kann man reichlich Gegenbeispiele
finden, weshalb ich mich auf solcherlei "gesicherte Erkenntnisse" auch
keinesfalls verlassen wuerde. Den Rest deines Unfugs lasse ich aus Rueck-
sicht auf meinen Blutdruck besser imkommentiert.
Oh sorry, dagegen gibts Pillen und Massagen.
Gegen deine Wahnvorstellungen? Warum nimmst du sie dann nicht?
Du hast meine letzte Frage noch nicht beantwortet ...
;-)
;-)
Post by Juergen Ilse
Tschuess,
Gruß Ron.H.
Ron.H.
2016-12-02 21:56:42 UTC
Permalink
Post by Juergen Ilse
Hallo,
Post by Ron.H.
Im Erwachsenenalter steigt der gemessene genetische Verhaltensanteil
kontinuierlich auf etwa 80%.
Das ist Unfug. Wie will man denn messen, wie viel Intelligenz genetisch
bedingt und wie viel "erlernt" ist (und das, wo noch immer die eindeutige,
klaere, zweifelsfreie Definition von Intelligenz fehlt: die bisherigen
Definitionen werfen bei naeherem nachfragen mehr Fragen aus als sie be-
antworten ...)?
Das Definitionsproblem ist nur ein Problem bei gutmenschlichen
IQ-Verweigeren.

Und um zu erkennen, wie man durch diverse unterschiedliche Testarten
zwischen Erlerntem und Angeborenem unterscheidet, musst du dich einfach
mal selber mit solchen Untersuchungen beschäftigen.
Selbstverständlich sollte man auch nicht immer nur das lesen, was man
selber gern liest, also als Antwort gerne hätte, um sich nur immer
wieder selber nur zu bestätigen.


Da kann man auch mal ganz einfach im Bekanntenkreis anfangen, und mal
überlegen, weshalb der Eine eine ganz andere Antwort auf die selbe Frage
gibt.

Daran kann man selber sehr gut lernen, und zugleich auch herausfinden,
dass JEDER sehr unterschiedlich begabt ist, aber dennoch jede einzelne
Fähigkeit ihren eigenen IQ-Wert hat.
Post by Juergen Ilse
Post by Ron.H.
Das schrieb ich zwar schon letzte Woche mal wieder mit Beispielen,
scheint aber bei dir nicht anzukommen.
Weil es hahnebuechener Unsinn ist.
Wenn du meinst, siehe oben: Lese bitte mal was, was nicht immer nur
wieder deine alte Meinung bestätigt, sondern lese bitte mal echte
Untersuchungen, und wie sie zustande gekommen sind.
Post by Juergen Ilse
Post by Ron.H.
Post by Juergen Ilse
Einer der "Vaeter der Intelligenzvererbungsthese"
(der fuer seine Bemuehungen um das britische Bildungswesen sogar geadelt
wurde) wurde mittlerweile als dreister Faelscher des seinen "Forschungen"
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-40606938.html
Olle Kamellen, ohne jeden realen aktuellen Einfluss.
Alles, was dir nicht in den KRam passt als irrelevant zu bezeichnen und
trotzdem auf den schlecht bis gar nicht belegten Aussagen zu beharren, ist
kein Diskussionsstil, den ich mir weiter antun moechte.
Warum sollte ich mich mit einer uralten Untersuchung abgeben, obwohl es
zu dem Thema hunderte spätere seriöse Untersuchungen an vielen 100000
Personen gegeben hat.
Post by Juergen Ilse
Post by Ron.H.
Wer genauer verfolgt, welche Gene in einen Stammbaum hereinkommen, wird
leicht erkennen können, in welche Richtung sich ein Genom verändert.
Auch wenn das Genom mittlerweile entschluesselt ist, kann man doch selten
bis nie Teil davon angeben, der allein fuer bestimmte Eigenschaften verant-
wortlich ist.
Doch, du liest keine Fachzeitschriften.

Mittlerweile sind viele tausend Eigenschaften erkennbar genetisch
bedingt, was in vielen tausenden Einzeluntersuchungen am Genom gefunden
wurde, und in weiteren 100erten Fällen in Gehirnscans bestätigt wurde.

Die Forschung in genau diesem Bereich ist eine der größten
Forschungsbereiche geworden, der in der Genetik, Medizin und
Humanbiologie jemals vorhanden war.


Und du meinst, man koenne am Genom allein eine so wenig be-
Post by Juergen Ilse
stimmte Groesse wie die Intelligenz ablesen?
<Kopfschuetteln/>
Intelligenz besteht aus einer Vielzahl einzelner Fähigkeiten, die ebenso
immer weiter entschlüsselt werden.

Alleine zu sprachlichen Befähigungen gibt es hunderte Untersuchungen, wo
Gene für Lese-Rechtschreib-Schwäche genauso gefunden wurden, wie für
Konzentrationsfähigkeit, Personenerkennung, Gesichtserkennung,
Formenerkennung (siehe auch Geometrie) uvm.uvm.uvm..

Und das Schlimme dabei ist: Es wird fast täglich Neues dazu entdeckt,
ohne das das in der gutmenschlichen Öffentlichkeit wahrgenommen wird,
weil ja angeblich Fähigkeiten erlernt sind, und nicht angeboren, was der
Blödsinn an sich ist.
Post by Juergen Ilse
Post by Ron.H.
Ein psychisch gesunder Mensch akzeptiert irgendwann in seinem Leben, das
er so ist, wie er ist, und auch von Anderen so gesehen wird.
Das tue ich, ich sehe nur, dass ich (insbesondere Intellektuell) eben nicht
nur (oder vorwiegend) aus "genetisch ererbten" Eigenschaften bestehe.
Klar, aber der Gutmensch meint immer, Denken sei erlernt, was falsch ist.

Die Fähigkeit zum Denken ist angeboren, indem diverse Gehirnareale nach
der Zeugung, aus Genen heraus, also nach genetischen Bauplänen, angelegt
werden als Gehirnmasse.

Du brauchst doch nur mal daran zu denken, dass selbst psychisch oder
neuronal (also z.B. durch Geburtsfehler) behinderte Menschen, die wenig
intelligent sind, dennoch intelligente Kinder hervorbringen, die ihre
Intelligenz garnicht gelernt haben können.

Wissen ist gelernt, aber Intelligenz, also z.B. die Fähigkeit zur
Wissensaufnahme, Analyse und Verarbeitung, ist angeboren.


Wäre das nicht angeboren, sondern lernbar, könntest du aus jedem Gorilla
einen Einstein machen.


Denke auch mal daran, dass bei jedem genetisch ähnlichen Menschen, also
bei fast allem Menschen, der Gehirnaufbau immer sehr sehr ähnlich ist.

Weshalb wohl ?

Etwa weil in allen Kulturen das Selbe gelernt würde ?

Warum haben dann Urwaldbewohner fernab von Hochkulturen, dann den selben
Gehirnaufbau ?
Post by Juergen Ilse
Post by Ron.H.
Er akzeptiert also einfach, dass ihn die Anderen so sehen, wie er nun
mal gestrickt ist in seiner genetischen Persönlichkeitsstruktur.
Streich das "genetisch", dann stimme ich dir zu. Nein, ich bin nicht der
Ansicht, dass die Persoenlichkeitsstruktur vorwiegend genetisch erzeugt
ist, und bisher habe ich noch keine stichhaltigen Belege fuer derart
hanebuechenen Unsinn gelesen.
Post by Ron.H.
Post by Juergen Ilse
Post by Ron.H.
Neigst du dazu, deine politische Position strikt zu verteidigen ?
Ich interessiere mich nicht allzu sehr fuer Politik (abgesehen von logisch
voellig unhaltbaren Gesetzesvorhaben, die teils sogar unserem Grundgesetz
widersprechen).
Du betreibst hier aber andauernd politische Hetze gegen Andersdenkende
Nein, ich kritisiere, was unpassend und/oder unvertraeglich mit der
meiner Ansicht nach erwuenschten Gesellschaft ist.
Also bist du Betreiber kollektiver politischer Indoktrination, und
kannst oder willst abweichende Meinungen nicht akzeptieren, was aber
andererseits die Grundlage jeder Demokratie ist.

Du bestimmst, was "verträglich, unverträglich oder erwünscht" ist,
verstehe ich das richtig ?
Post by Juergen Ilse
Und nein, ich halte
einen Polizeistaat/Ueberwachungsstaat nicht fuer wuenschenswert, eben-
sowenig einen Staat, der Menschen aufgrund ihrer Herkunft und/oder
Religion ausgrenzt oder einen Staat, der die Religionsfreiheit und/oder
Meinungsfreiheit einschraenkt.
Definiere bitte, was Religion ist !

Definiere bitte, was Meinungsfreiheit ist !
Post by Juergen Ilse
Wenn jemand rechtsradikale Ansichten
Definiere bitte, was rechtsradikal ist !
Post by Juergen Ilse
meoinetwegen, solange er damit nicht gegen die freiheitlich
demokratische Grundordnung verstoesst,
Wieso DIE f.d.G. ?

Wird die etwa eingehalten oder bildet auch die Notwendigkeiten aller
wesentlichen Bevölkerungsteile ab ?

Und dann auch:

Wer verstößt denn in unserem Staat immer mehr gegen die f.d.G., siehe
doch nur mal die fette Politiker- und Geldoberschicht in BRD, die den
Boden zur Bevölkerung weitgehend verloren hat, und selber laufend gegen
die f.d.G. verstößt im Merkelstaat.
Post by Juergen Ilse
aber ich wuerde es bevorzugen,
dass er dann auch dazu steht, rechtsradikale Ansichten zu haben und
nicht immer wieder betont, wie "politisch Mitte" seine Ansichten doch
seien ...
Merkels Verstöße gegen das Grundgesetz, z.B. Grenzverletzungen, Verstöße
gegen EU-Recht, Packbeschimpfungen von SPD-Fettel gegen weite Teile der
Bevölkerung, massenhafte Verschleierungen von Verbrechen und ihren
Täterherkünften, unter dem Deckmantel verlogener pol.corr. usw.usw.usw.
sind schon lange nicht mehr im Rahmen demokratischer Rechtsordnungen.

Wenn man einer Bevölkerung permanent aus politischer Indoktrination
elementar wichtige Nachrichten unterschlägt (siehe Polizeinachrichten,
angebl. Pressecodex und Parteienproporz in den Medien), ganze
Bevölkerungsgruppen mit ehrlichen und innersten Anliegen als Populisten
und Nazis abtut, berechtigte Belange nach kultureller Identität als
Nazitum bezeichnet, Kosten in Milliardenhöhe erzeugt durch Einwanderung,
die die nächsten Jahrzehnte (voraussichtlich Generationen, siehe 1.
Generation Türken in D., Schwarze in USA) sich nicht selbst trägt, die
man den unteren Schichten am Ende wieder abzieht, den Wohnungsmarkt
zerstört für Einheimische, die Sozialkosten in schwindelnde Höhe treibt,
die Anzeiger der Probleme, also die Betroffenen, nicht ernst nimmt
usw.usw.usw., dann wird man Widerstand erzeugen, der zu einer anderen
Parteienlandschaft führen wird.

Die Folgen werden erheblich sein, die nichts mehr zu tun haben mit
heutigen Wohlstandsgutmenschdeutschland, zumal der hiesige Wohlstand
weitgehend auf asiatischen Arbeitssklaven beruht, ebenso wie auf
afrikanischen Berg- und Landarbeitern, siehe afrik. Bodenschätze, die zu
Sklavenlöhnen ausgebuddelt werden, also absolut mies bezahlt, was
mittlerweile auch die gesamte Fischindustrie Afrikas betrifft, die von
hiesigen Gutmensch-Merkelgenossen gewinnträchtig ausgebeutet werden.


Und das alles unter dem dummen verlogenen alibiatischem
Gutmenschmäntelchen Political Correctness.


Da ist weltweit überhaupt nix mit pol.corr., sondern real nur verlogene
absolute pol. incorrecte Ausbeutung, Sklavenhaltung und
Bildungsverweigerung.

Der Gutmensch ist so ziemlich das Verlogenste, was rumläuft.

Lebt fett, legt sich das pol.corr.-Mäntelchen als Alibi um, und lässt
sichs auf Kosten Anderer gut gehen.


Einfach nur Hässlich !
Post by Juergen Ilse
Post by Ron.H.
Post by Juergen Ilse
Post by Ron.H.
Ähnliches gilt, wenn Vater oder/und Mutter Alkohol trinken über ein
kleines Maß hinaus, was alles schon seit Jahrzehnten untersucht und
bekannt ist.
Traf auch nicht auf meine Eltern zu.
Wenn du mal selber genauer nachschaust, wie dein Famlienprofil zustande
kam, wirst du sicher auch dahinter kommen.
Da gibt es nichts zum "dahinterkommen". Du bist in deinen Ansichten so
verbohrt, dass du noch nicht einmal den Gedanken akzeptieren kannst, dass
es auch andere Faelle geben koennte.
Ja klar, genfreie, also biologisch einwandfreie, Familien, natürlich
auch politisch correct gegendert und hirngewaschen.

Wie im Bioladen käuflich.
Post by Juergen Ilse
Tschuess,
Gruß Ron.H.

Juergen Ilse
2016-11-23 17:27:14 UTC
Permalink
Hallo,

[ superseed wg. kleinerer Korrekturen ]
Post by Ron.H.
Hast du Kinder ? Wenn, dann wirst du sicher festgestellt haben, dass
diese die Eigenschaften der Mutter und des Vaters besitzen, und zwar
weitgehend unabhängig von der Einflußumgebung.
Wenn das stimmen wuerde, muessten meine 3 Brueder mir sehr aehnlich sein,
aber mein aeltester Bruder ist zwar guter Maschinenbau Ingenieur, hat aber
bei sehr abstrakten Ueberlegungen (wie sie in der reinen Mathematik benoe-
tigt werden) durchaus manchmal so seine Schwaechen, waehrend ich waehrend
meiner Schulzeit mehrere Jahre hintereinander beim Bundeswettbewerb Mathe-
matik die zweite Runde erreicht hatte (an der ersten Runde nahmen damals
jeweils nur ca. 1200 Schueler teil, von denen nur ca. 25% die zweite Runde
erreichten ...). Meine handwerliche Begabung ist nicht unbedingt ueberragend,
waehrend mein anderer aelterer Bruder doch handwerklich sehr geschickt ist
(er ist KFZ-Meister oder "Mechatroniker Meister" wie die aktuelle Bezeichnung
wohl sein duerfte).
Allerdings ist er Legastheniker, waehrend mein juengerer Bruder (ganz im
Gegensatz zum Rest der Familie) ein schriftstellerisches Talent aufweist.
Wie ist das moeglich, wenn doch die Kinder immer ihren Eltern so a<ehn-
lich sein sollen?
Post by Ron.H.
Seit den 70igern ist spätestens bekannt, dass beim Menschen die
genetische Variabilität, etwas variierend, je nach genet. Eigenschaft,
bei etwa 5 bis 15 % liegt.
Zu nahezu allen Thesen zu diesem Thema kann man reichlich Gegenbeispiele
finden, weshalb ich mich auf solcherlei "gesicherte Erkenntnisse" auch
keinesfalls verlassen wuerde. Den Rest deines Unfugs lasse ich aus Rueck-
sicht auf meinen Blutdruck besser imkommentiert.

Tschuess,
Juergen Ilse (***@usenet-verwaltung.de)
Robert K. August
2016-11-25 15:50:36 UTC
Permalink
Post by Ron.H.
Alle Gefühle beruhen auf einem genetisch verbreiteten
Kommunikationscode, der innerhalb von Gesellschaften für eine
normierten Emotionsverarbeitung sorgt.
Z.B. der Emocode Angst führt zu entsprechenden normierten Mimiken,
Körperhaltungen und Verhaltensweisen, der universell im gleichen
Genom erkannt wird, ..
Wie äußert sich diese normierte Mimik denn bei einem
Puffgänger? Hat der die Mimik eines Bonobo?
Robert K. August
2016-11-25 21:05:26 UTC
Permalink
Post by Ron.H.
Merkels Bevölkerungsimport wird folglich erhebliche weitere
Nachteile haben für D/EU, für unsere eigenen Nachkommen,
Du bist 'ne richtige Spaßbremse, finde ich.

Wir haben die Deutschen aus Polen "Heim ins Reich" geholt, wir haben die
Volksdeutschen aus der sibirischen Steppe "Heim ins Reich" geholt, wir
haben die Ostzonalen "Heim ins Reich" geholt und finally haben wir
die Nachfahren unserer christlichen Kreuzritter[*] "Heim ins Reich" geholt.

Und nun sind wir Deutsche das glücklichste Volk der Welt!

[*] Du glaubst doch nicht etwa, die hätten da den Wüstensand gerammelt.
Gutes Genmaterial also.
Loading...