Discussion:
Psychologen und de.sci.psychologie?
(zu alt für eine Antwort)
Antonia Bauer
2009-03-05 19:30:12 UTC
Permalink
Wie kann ich es mir nur erklären, dass in einer Newsgroup, die per
Definition wissenschaftlich Psychologie betrachtet (science.psychologie)
so gut wie keine Psychologen (also Dipl.-Psychs oder Psychologische
Psychotherapeuten oder Psychiater oder Ärztliche Psychotherapeuten)
anwesend sind?

Irgendwie finde ich das komisch.

Gruß,

'tonia
Arthur Göttes
2009-03-05 20:04:23 UTC
Permalink
Post by Antonia Bauer
Wie kann ich es mir nur erklären, dass in einer Newsgroup, die per
Definition wissenschaftlich Psychologie betrachtet (science.psychologie)
so gut wie keine Psychologen (also Dipl.-Psychs oder Psychologische
Psychotherapeuten oder Psychiater oder Ärztliche Psychotherapeuten)
anwesend sind?
Wahrscheinlich ist den Psychologen das Niveau hier zu flach - und das
will bei Psychologen schon etwas heißen.

Gruß
Arthur
OneOfTheseDays
2009-03-06 08:38:55 UTC
Permalink
Post by Arthur Göttes
Post by Antonia Bauer
Wie kann ich es mir nur erklären, dass in einer Newsgroup, die per
Definition wissenschaftlich Psychologie betrachtet (science.psychologie)
so gut wie keine Psychologen (also Dipl.-Psychs oder Psychologische
Psychotherapeuten oder Psychiater oder Ärztliche Psychotherapeuten)
anwesend sind?
Wahrscheinlich ist den Psychologen das Niveau hier zu flach - und das
will bei Psychologen schon etwas heißen.
Dann sollten sie in die Berge fahren!
Karl-Heinz Zeller
2009-03-06 17:43:48 UTC
Permalink
Post by Antonia Bauer
Wie kann ich es mir nur erklären, dass in einer Newsgroup, die per
Definition wissenschaftlich Psychologie betrachtet (science.psychologie)
so gut wie keine Psychologen (also Dipl.-Psychs oder Psychologische
Psychotherapeuten oder Psychiater oder Ärztliche Psychotherapeuten)
anwesend sind?
Irgendwie finde ich das komisch.
Mal tummeln sich hier ein paar Therapieresistente, dann ziehen ein paar
Neonazis hier durch und kaum sind die weg, kommen ein paar religiöse
Fanatiker, die sich für auserwählt halten weil sie pro Tag 5 Rosenkränze
runterleiern. Irgendwann haben auch Psychologen die Schnauze voll.

MfG Karl-Heinz
Anonym Pseudonym
2009-03-06 18:48:53 UTC
Permalink
Post by Karl-Heinz Zeller
Post by Antonia Bauer
Wie kann ich es mir nur erklären, dass in einer Newsgroup, die per
Definition wissenschaftlich Psychologie betrachtet (science.psychologie)
so gut wie keine Psychologen (also Dipl.-Psychs oder Psychologische
Psychotherapeuten oder Psychiater oder Ärztliche Psychotherapeuten)
anwesend sind?
Irgendwie finde ich das komisch.
Mal tummeln sich hier ein paar Therapieresistente, dann ziehen ein paar
Neonazis hier durch und kaum sind die weg, kommen ein paar religiöse
Fanatiker, die sich für auserwählt halten weil sie pro Tag 5 Rosenkränze
runterleiern. Irgendwann haben auch Psychologen die Schnauze voll.
MfG Karl-Heinz
Da wo Licht ist kann keine Dunkelheit sein ;-)
Arthur Göttes
2009-03-08 08:26:16 UTC
Permalink
Post by Karl-Heinz Zeller
Mal tummeln sich hier ein paar Therapieresistente, dann ziehen ein paar
Neonazis hier durch und kaum sind die weg, kommen ein paar religiöse
Fanatiker, die sich für auserwählt halten weil sie pro Tag 5 Rosenkränze
runterleiern. Irgendwann haben auch Psychologen die Schnauze voll.
Mit anderen Wort: Psychologen haben von sozialer Devianz die Schnauze
voll. Nichts anderes zählst du oben ja auf. Seltsam. Wenn sie nicht
gerade in der Grundlagenforschung tätig sind, dann haben es Psychologen
in den meisten anderen Arbeitsgebieten tagtäglich mit sozialer Devianz zu
tun. Und irgendwann, sagst du, hätten sie dann die Schnauze voll davon.
Fragt sich warum? Haben sie nur hier im Usenet die Schnauze davon voll.
Wenn ja, was schützt sie im realen Leben davor, die Schnauze von sozialer
Devianz voll zu haben. Was sind die Schutzfaktoren, was fehlt an diesen
hier im Usenet?
Geld?
Macht?
"Narzisstische" Gratifikation gar?

Fragen über Fragen.

Gruß
Arthur
Peter Munk
2009-03-08 09:17:18 UTC
Permalink
Post by Arthur Göttes
Post by Karl-Heinz Zeller
Mal tummeln sich hier ein paar Therapieresistente, dann ziehen ein paar
Neonazis hier durch und kaum sind die weg, kommen ein paar religiöse
Fanatiker, die sich für auserwählt halten weil sie pro Tag 5 Rosenkränze
runterleiern. Irgendwann haben auch Psychologen die Schnauze voll.
Mit anderen Wort: Psychologen haben von sozialer Devianz die Schnauze
voll. Nichts anderes zählst du oben ja auf. Seltsam. Wenn sie nicht
gerade in der Grundlagenforschung tätig sind, dann haben es Psychologen
in den meisten anderen Arbeitsgebieten tagtäglich mit sozialer Devianz zu
tun. Und irgendwann, sagst du, hätten sie dann die Schnauze voll davon.
Fragt sich warum? Haben sie nur hier im Usenet die Schnauze davon voll.
Wenn ja, was schützt sie im realen Leben davor, die Schnauze von sozialer
Devianz voll zu haben. Was sind die Schutzfaktoren, was fehlt an diesen
hier im Usenet?
Geld?
Macht?
"Narzisstische" Gratifikation gar?
Fragen über Fragen.
Es ist, wie es scheint: der Bürger hat aus der geschichtlichen
Vergangenheit nichts gelernt und die Bequemlichkeit der schnellen
Urteile beibehalten und modern weiter gesponnen. Und so kann sich Gräuel
und Furchtbares jederzeit 'unbemerkt' wiederholen - im Namen von
Demokratie und Freiheit ...

Gruss
Peter
Post by Arthur Göttes
Gruß
Arthur
Anonym Pseudonym
2009-03-08 10:06:59 UTC
Permalink
Post by Peter Munk
Es ist, wie es scheint: der Bürger hat aus der geschichtlichen
Vergangenheit nichts gelernt und die Bequemlichkeit der schnellen
Urteile beibehalten und modern weiter gesponnen. Und so kann sich Gräuel
und Furchtbares jederzeit 'unbemerkt' wiederholen - im Namen von
Demokratie und Freiheit ...
Gruss
Peter
Ist nicht der beste Freund jenes Wesen, das die versteckten Fehler
sichtbar macht?
Martin Nottick
2009-03-08 10:19:04 UTC
Permalink
Am Sun, 08 Mar 2009 10:17:18 +0100 schrieb Peter Munk:

...
Post by Peter Munk
Es ist, wie es scheint: der Bürger hat aus der geschichtlichen
Vergangenheit nichts gelernt und die Bequemlichkeit der schnellen
Urteile beibehalten und modern weiter gesponnen. Und so kann sich Gräuel
und Furchtbares jederzeit 'unbemerkt' wiederholen - im Namen von
Demokratie und Freiheit ...
Wenn Demokratie Herrschaft der Mehrheit sein soll, dann führt sie sich
ohne Minderheitenschutz ad absurdum. Eine Minderheit wird häufig dadurch
zur Minderheit, dass sie in extremerem Maß von einer gesellschaftlichen
Norm abweicht. Minderheitenschutz steht daher so lange nur auf dem
Papier, wie Menschen nicht lernen, soziale Devianz zu tolerieren.
Hier im Usenet kann man das Problem sehr schön studieren. In
de.sci.medizin.psychiatrie und de.alt.naturheilkunde beispielsweise gibt
es eine ganze Reihe von Postern, die extrem verbal aggressiv auf jedes
Anzeichen einer vom Mainstream abweichenden Meinung reagieren. Diese
Leute fühlen sich zu jeder erdenklichen persönlichen Diffamierung
berechtigt, wenn ein Posting in ihr Feindbild passt. Man kann sogar damit
experimentieren, wenn man seinen Postings gewisse Akzente gibt. Irgend
wann passt so ein Posting dann ins Beuteschema und die Gestalten
schnappen zu wie die Frösche, die etwas Fliegenähnliches entdeckt haben.
Auch wegen solcher Experimente ist es unerlässlich, gelegentlich sein
Pseudonym zu wechseln. Es handelt sich hier natürlich nicht um
"wissenschaftliche Experimente", aber diese sind in den Wissenschaften
vom Menschen ohnehin nicht möglich. In diesem Bereich gibt es nur
"Experimente", also Projekte, die von der äußeren Form
naturwissenschaftlichen Experimenten ähneln, de facto aber auch nur so
Geschichten sind, Stories, die davon handeln, wozu der Experimentator
bestimmte Leute unter gewissen Bedingungen bringen konnte. Das Netz ist
voll solcher Geschichten. Solche Geschichten sind wichtig. Es ist gut zu
wissen, wozu bestimmte Menschen unter bestimmten Bedingungen gebracht
werden können.

Und daher hast du ja auch so recht mit Folgendem
Post by Peter Munk
Es ist, wie es scheint: der Bürger hat aus der geschichtlichen
Vergangenheit nichts gelernt und die Bequemlichkeit der schnellen
Urteile beibehalten und modern weiter gesponnen. Und so kann sich Gräuel
und Furchtbares jederzeit 'unbemerkt' wiederholen - im Namen von
Demokratie und Freiheit ...
Gruß
Martin
Edeltraud Schmidt-Bertold
2009-03-08 13:50:43 UTC
Permalink
Am Sun, 08 Mar 2009 10:19:04 +0000 schrieb Martin Nottick:

...
Post by Martin Nottick
Wenn Demokratie Herrschaft der Mehrheit sein soll,
Sie sind wohl auch einer jener Psychologen, Herr Nottick, die sich durch
das unermüdliche Bohren immer dünnerer Bretter hervortun wollen. Ihre
Philosophie ist ja schön - und vor allem gut. Aber wer sagt Ihnen denn,
dass Psychologen gut sein sollen.
Ich sagt Ihnen was, Sie sollen nicht gut sein, sondern vernünftig.
Vernünftig zu sein heißt: den Mächtigen dienen. So einfach ist das. Wenn
Sie sich nützlich machen wollen, dann muss das von den Mächtigen auch
anerkannt werden. Sonst handeln sie unvernünftig und sind ein
Dünnbrettbohrer. Das ist aber nicht die Bestimmung des Psychologen. Es
gibt keine herrschaftsfreie Psychologie. Psychologie treiben heißt
Herrschaft über Menschen ausüben, und zwar so, dass sich die Menschen
zumindest damit abfinden. Alles andere, mein bester Herr Nottick, ist
fürchterlich blauäugig. Glauben sie einer alten, erfahrenen Frau wie mir.
Es geht nicht anders.

Edeltraud SB
Ute N.
2009-03-08 18:42:47 UTC
Permalink
Post by Edeltraud Schmidt-Bertold
....
Wenn Demokratie Herrschaft der Mehrheit sein soll, ...
Sie sind wohl auch einer jener Psychologen, Herr Nottick, die sich durch
das unermüdliche Bohren immer dünnerer Bretter hervortun wollen. Ihre
Philosophie ist ja schön - und vor allem gut. Aber wer sagt Ihnen denn,
dass Psychologen gut sein sollen.
Ich sagt Ihnen was, Sie sollen nicht gut sein, sondern vernünftig.
Vernünftig zu sein heißt: den Mächtigen dienen. So einfach ist das. Wenn
Sie sich nützlich machen wollen, dann muss das von den Mächtigen auch
anerkannt werden. Sonst handeln sie unvernünftig und sind ein
Dünnbrettbohrer. Das ist aber nicht die Bestimmung des Psychologen. Es
gibt keine herrschaftsfreie Psychologie. Psychologie treiben heißt
Herrschaft über Menschen ausüben, und zwar so, dass sich die Menschen
zumindest damit abfinden.
Das hört sich aber sehr frustriert und bösartig an!
Bei wem haben Sie denn Psychologie studiert?
Naja, ich kann schon verstehn, das Leben ist hart, und als
kleiner Mensch wird man sowieso nicht ernst genommen,
aber ich dachte, Sie sind viel ehrenwerter in der Wahl Ihrer Worte
in so einer Öffentlichkeit. So viel "Ehrlichkeit" ist verräterisch.
Post by Edeltraud Schmidt-Bertold
Alles andere, mein bester Herr Nottick, ist
fürchterlich blauäugig. Glauben sie einer alten, erfahrenen Frau wie mir.
Es geht nicht anders.
Nichts für ungut, ich zieh mich sowieso zurück,
Ute N.
Helf
2009-03-16 09:13:09 UTC
Permalink
Post by Martin Nottick
soziale Devianz
Hier im Usenet kann man das Problem sehr schön studieren. In
de.sci.medizin.psychiatrie und de.alt.naturheilkunde beispielsweise gibt
es eine ganze Reihe von Postern, die extrem verbal aggressiv auf jedes
Anzeichen einer vom Mainstream abweichenden Meinung reagieren. Diese
Leute fühlen sich zu jeder erdenklichen persönlichen Diffamierung
berechtigt, wenn ein Posting in ihr Feindbild passt. Man kann sogar damit
experimentieren, wenn man seinen Postings gewisse Akzente gibt. Irgend
wann passt so ein Posting dann ins Beuteschema und die Gestalten
schnappen zu wie die Frösche, die etwas Fliegenähnliches entdeckt haben.
Auch wegen solcher Experimente ist es unerlässlich, gelegentlich sein
Pseudonym zu wechseln.
Das ist alles richtig.
Andererseits: Extreme Verbalaggressivitäten, Mainstream- im Wechsel mit
Abweichmeinungen können von *einer* (immer gleichen) Person auch im
Sinne des nicht zu seinem eigtl. Wesen Gehörend vorgetäuscht sein und
sich selbst die Fliegennahrung verschaffend und zum Frosch machend, oder
der Usewelt was demonstrieren wollend oder mal einfach Lust und Frust
konstruktionistisch oder was auch immer in Vortäuschung falscher
Umstände auslebend.
Realname, Pseudo, Pseudopseudo, Pseudofake, Wechselpseudo, kurzfristiges
oder langfristiges Pseudo oder Realnamenfake, Rückgriffe auf alte
Adressen etc. werden tw. zu einer Strategie hier im Usenet gehören, mit
Qualität und Quantität jeweils an einem oder mehreren Kriterien gemessen
passend umzugehen. Diese Kriterien sind vielfältig, sie bedeuten aber im
Allgemeinen, würde ich sagen, sich seine bessere/höhere Qualität zu
sichern, v.a.a. im Umgang mit fremden Pseudos, weil oder solange nicht
klar ist, wie etwas Geäussertes, ebenso an Vermutungen/Hypothesen sich
experimental entlang Hangelndes, bei anderen ankommt bzw. um bestimmte
ältere Froms zu schützen vor Qualitätsverlust. Also konstruiert man ein
Gestaltenschema, dass sich leider sehr schnell verselbstständigen kann
und im Wechsel gefüttert oder "verifiziert" werden muss.
So jedenfalls nehme ich es an mir selber wahr. Nur die, die sich immer
gleich bleiben, die nicht multipel wahrnehmen und die auch schnell eine
(vor)urteilsfeste Schrift zeigen, haben "das nicht nötig" oder ihnen
fehlt die Phantasie oder sie sind von ihrer Qualität unerschütterlich
überzeugt wie ein Erlanger. Insgesamt scheint dieser Pseudowechsel ein
natürlicher Zwang, der das Private schützen soll, aber gleichzeitig dem
Individuum die Freiheit zu aller erdenklichen Äusserung gibt.
Beim Thema
*Gehirnwäsche/MC-Agenten* bspw. (aber auch zur Allgemeinen Psychiatrie
und Weltlage (aber auch für Dummspruchprovokationen) ist (scheint) es
sehr sinnvoll, von sich als einer einzelnen Person abzulenken, das
Geschlecht zu wechseln, sich selbst über Wechselpseudo zu antworten und
aufgesplittete "Massenmeinung" zu schaffen.
Zugespitzt: Es könnte
durchaus sein, dass in einer Newsgroup wie de.sci.medizin.psychiatrie
nur 3 Individuen schreibend anwesend sind: ich, er und noch irgend ein
Idiot, obwohl es ausschaut, als "diskutiere" eine Menge Leute ....
Daher die Äusserung "man schreibe für den Leser". Leser gibt es
vermutlich mehr, die kommen und gehen, wenn es ihnen zu viel und zu
unübersichtlich wird, oder wenn sie das Gefühl haben, von 2 Hanseln
indoktriniert mit Massenmeinung zu werden.

hELF
Rena
2009-03-16 10:38:16 UTC
Permalink
Helf schrieb:

[...]
Realname, Pseudo, Pseudopseudo, Pseudofake, Wechselpseudo, usw.
[...]
hELF
Gern. Ein guter Schlüssel für so vieles kann sein, die Wahrnehmung
zu trainieren. Das ist kein Humbug oder Zauberei, sondern Technik.

Hier in der Psychologie-Truppe hatten wir mal eine geltungsschwangere
C.-Kandidatin, die unter x Pseudonymen ihr Spiel versuchte - und auch
eine Vielzahl von Antworten von verschiedenen Personen bekam. Bewußt
darüber versuchte auch ich ihr zu helfen. Annahmen wurden verweigert.
Als sie dann noch anfing, Selbstgespräche mit ihren Pseudos zu führen,
deckte ich die Person dann auf. Verwunderung in der Truppe machte sich
breit.

Die Person ergab sich also zuerst - versuchte aufgrund Stalkerverhalten
dann wieder neue Pseudonyme. Die Gruppe war belästigt und nützlicher
Austausch gestört; gute Leute blieben aus.

Schleichende Pseudos sind schon ein Übel, da gebe ich dir absolut Recht.
Es hat wohl auch etwas mit mangelndem Selbstwertgefühl, mangelnder
Eigenliebe usw. zu tun.

Für gute Ein-u.Durchsichten hilft ein Training für Wahrnehmung.

Rena
U. K.
2009-03-16 11:09:36 UTC
Permalink
Post by Rena
[...]
Post by Helf
Realname, Pseudo,
Austausch gestört; gute Leute blieben aus.
Nein, gute Rena, für Dein eigenes Sagen und Versagen plus
"Aufdeckgelüste" willst du hier jetzt etwas /re/konstruieren und neu
entfachen, was absolut nur in der Negativität für mich enden soll. Was
du hier versuchst, ist so billig, durchsichtig wie auch blöd.
Post by Rena
Für gute Ein-u.Durchsichten hilft ein Training für Wahrnehmung.
Eben.
Rena
2009-03-16 11:41:51 UTC
Permalink
Post by U. K.
Post by Rena
[...]
Post by Helf
Realname, Pseudo,
Austausch gestört; gute Leute blieben aus.
Nein, gute Rena, für Dein eigenes Sagen und Versagen plus
"Aufdeckgelüste" willst du hier jetzt etwas /re/konstruieren und neu
entfachen, was absolut nur in der Negativität für mich enden soll. Was
du hier versuchst, ist so billig, durchsichtig wie auch blöd.
Mit subjektiven Beurteilungen lebt man/frau.

Und sonst noch so; hast Du was Positives für Dich entdeckt?
Post by U. K.
Post by Rena
Für gute Ein-u.Durchsichten hilft ein Training für Wahrnehmung.
Eben.
Wie sind Deine Erfahrungen - um mal zum Produktiven zu kommen?

Rena
Herelot Sogetthi
2009-03-17 12:02:38 UTC
Permalink
Post by Rena
Hier in der Psychologie-Truppe hatten wir mal eine geltungsschwangere
C.-Kandidatin, die unter x Pseudonymen ihr Spiel versuchte - und auch
eine Vielzahl von Antworten von verschiedenen Personen bekam. Bewußt
darüber versuchte auch ich ihr zu helfen. Annahmen wurden verweigert.
Als sie dann noch anfing, Selbstgespräche mit ihren Pseudos zu führen,
deckte ich die Person dann auf. Verwunderung in der Truppe machte sich
breit.
Die Person ergab sich also zuerst - versuchte aufgrund Stalkerverhalten
dann wieder neue Pseudonyme. Die Gruppe war belästigt und nützlicher
Austausch gestört; gute Leute blieben aus.
http://tiny.cc/sC3P5
Rena
2009-03-17 12:36:05 UTC
Permalink
Post by Herelot Sogetthi
Post by Rena
Hier in der Psychologie-Truppe hatten wir mal eine geltungsschwangere
C.-Kandidatin, die unter x Pseudonymen ihr Spiel versuchte - und auch
eine Vielzahl von Antworten von verschiedenen Personen bekam. Bewußt
darüber versuchte auch ich ihr zu helfen. Annahmen wurden verweigert.
Als sie dann noch anfing, Selbstgespräche mit ihren Pseudos zu führen,
deckte ich die Person dann auf. Verwunderung in der Truppe machte sich
breit.
Die Person ergab sich also zuerst - versuchte aufgrund Stalkerverhalten
dann wieder neue Pseudonyme. Die Gruppe war belästigt und nützlicher
Austausch gestört; gute Leute blieben aus.
http://tiny.cc/sC3P5
Genau, genau, das gehörte auch dazu. Danke.

Rena

Hannelore Jäckel
2009-03-07 06:18:26 UTC
Permalink
Post by Antonia Bauer
Wie kann ich es mir nur erklären, dass in einer Newsgroup, die per
Definition wissenschaftlich Psychologie betrachtet (science.psychologie)
so gut wie keine Psychologen (also Dipl.-Psychs oder Psychologische
Psychotherapeuten oder Psychiater oder Ärztliche Psychotherapeuten)
anwesend sind?
Irgendwie finde ich das komisch.
weil diese NG, wie auch med.psychiatrie, von der
Antipsychiatrie-Bewegung kapputt gemacht wurde;

du liest hier immer wieder den gleichen Schwachsinn
aus deren Ecke;

Hannelore
Arthur Göttes
2009-03-07 06:43:34 UTC
Permalink
Am Sat, 07 Mar 2009 07:18:26 +0100 schrieb Hannelore Jäckel:
...
Post by Hannelore Jäckel
weil diese NG, wie auch med.psychiatrie, von der
Antipsychiatrie-Bewegung kapputt gemacht wurde;
Nein, diese NG wurde kaputt gemacht von Leuten, die vor nichts
zurückschrecken, um jede kritische Sichtweise der Psychiatrie (oder heute
besser: der Psychokratie) zu unterbinden - und dies mit Methoden, die vor
allem auf persönlicher Verunglimpfung, Pöbeleien und dem beruhen, was im
Netz allgemein als "Usenet Distraction" bezeichnet wird.

Man darf durchaus darüber nachdenken, ob es sich bei diesen Usenet
Distractors um eine organisierte Gruppe handelt und welchen Interessen
sie dient.

In de.sci.psychiatrie kann man sich zur Zeit ein Bild davon machen, in
welcher Weise die Netzkultur bedroht ist von Leuten, die das Recht auf
freie Meinungsäußerung ebenso wenig respektieren wie das Recht der
Menschen, die als "psychisch Kranke" etikettiert werden, auf freie
Entfaltung der Persönlichkeit.

Arthur
Helf
2009-03-07 08:23:41 UTC
Permalink
Post by Arthur Göttes
....
Post by Hannelore Jäckel
weil diese NG, wie auch med.psychiatrie, von der
Antipsychiatrie-Bewegung kapputt gemacht wurde;
Nein, diese NG wurde kaputt gemacht von Leuten, die vor nichts
zurückschrecken, um jede kritische Sichtweise der Psychiatrie (oder heute
besser: der Psychokratie) zu unterbinden - und dies mit Methoden, die vor
allem auf persönlicher Verunglimpfung, Pöbeleien und dem beruhen, was im
Netz allgemein als "Usenet Distraction" bezeichnet wird.
Lass dich doch von der blöden J. nicht ärgern, die hat doch überhaupt
keine Plan im Kopf, sie verwexelt die inhaltlichen Qualitäten und
versteht nicht, um was es eigtl. geht!
Post by Arthur Göttes
Man darf durchaus darüber nachdenken, ob es sich bei diesen Usenet
Distractors um eine organisierte Gruppe handelt und welchen Interessen
sie dient.
Na ja, so F?.x würde ich das nicht wahrnehmen, schau, ohne "DSMP
Irrenanstalt" hättest du viel weniger Anlass und mit ihm viel mehr
konkret beispielhafte Grundlage für deine Argumentationen.
Post by Arthur Göttes
In de.sci.psychiatrie kann man sich zur Zeit ein Bild davon machen, in
welcher Weise die Netzkultur bedroht ist von Leuten, die das Recht auf
freie Meinungsäußerung ebenso wenig respektieren wie das Recht der
Menschen, die als "psychisch Kranke" etikettiert werden, auf freie
Entfaltung der Persönlichkeit.
Überhaupt keine Netzkultur, Meinungsäusserung und Entfaltung der
Persönlichkeit sind "bedroht", schon gar nicht, solange ich da bin, ;) .
Post by Arthur Göttes
Arthur
Grandios
Arthur Göttes
2009-03-07 08:37:48 UTC
Permalink
Am Sat, 07 Mar 2009 09:23:41 +0100 schrieb Helf:

...
Post by Helf
Lass dich doch von der blöden J. nicht ärgern, die hat doch überhaupt
keine Plan im Kopf, sie verwexelt die inhaltlichen Qualitäten und
versteht nicht, um was es eigtl. geht!
Ja aber das ist es doch! Mich ärgern Leute, die inhaltliche Qualitäten
verwechseln und nicht verstehen, was Sache ist. Da muss ich dann Sport
treiben (in Form des Hackens in die Tasten), um den Ärger wieder
loszuwerden.
Post by Helf
Post by Arthur Göttes
Man darf durchaus darüber nachdenken, ob es sich bei diesen Usenet
Distractors um eine organisierte Gruppe handelt und welchen Interessen
sie dient.
Na ja, so F?.x würde ich das nicht wahrnehmen,
Darum sagte ich ja: "Man darf durchaus darüber nachdenken..." Diagnose im
Sinne von FX.x geht anders: Da heißt es nicht: Man darf durchaus darüber
nachdenken...
Post by Helf
schau, ohne "DSMP
Irrenanstalt" hättest du viel weniger Anlass und mit ihm viel mehr
konkret beispielhafte Grundlage für deine Argumentationen.
Das ist ja gerade das Problem. Ich habe jetzt schon drei private Mails
erhalten, deren Schreiber vermuten, ich sei "DSMP Irrrenanstalt" und
fungiere damit gleichsam als mein eigener Stichwortgeber. Ich hätte hier
also einen Pappkameraden konstruiert, auf den man leicht eindreschen
kann, weil er sich nicht zu wehren vermag. Wie stehe ich denn da?!!!
Post by Helf
Post by Arthur Göttes
In de.sci.psychiatrie kann man sich zur Zeit ein Bild davon machen, in
welcher Weise die Netzkultur bedroht ist von Leuten, die das Recht auf
freie Meinungsäußerung ebenso wenig respektieren wie das Recht der
Menschen, die als "psychisch Kranke" etikettiert werden, auf freie
Entfaltung der Persönlichkeit.
Überhaupt keine Netzkultur, Meinungsäusserung und Entfaltung der
Persönlichkeit sind "bedroht", schon gar nicht, solange ich da bin, ;) .
Genau. Aber man weiß ja nie. Vielleicht hast du irgendwann einmal etwas
anderes zu tun. Und was dann? Hast du die Nachfolgeregelung schon
geklärt? Na siehste!
Post by Helf
Grandios
Grandios ist gar nicht so grandios. Das sind wir doch alle, schon beim
ersten Schrei. Das ist vielleicht ein Brüller.

Gruß
Arthur
Helf
2009-03-07 09:26:14 UTC
Permalink
Post by Arthur Göttes
....
Post by Helf
Lass dich doch von der blöden J. nicht ärgern, die hat doch überhaupt
keine Plan im Kopf, sie verwexelt die inhaltlichen Qualitäten und
versteht nicht, um was es eigtl. geht!
Ja aber das ist es doch! Mich ärgern Leute, die inhaltliche Qualitäten
verwechseln und nicht verstehen, was Sache ist. Da muss ich dann Sport
treiben (in Form des Hackens in die Tasten), um den Ärger wieder
loszuwerden.
Stimmt, so muss man das ebenso sehen ^^^^^^^^vvvvvvvv
Post by Arthur Göttes
Post by Helf
...
Na ja, so F?.x würde ich das nicht wahrnehmen,
Darum sagte ich ja: "Man darf durchaus darüber nachdenken..." Diagnose im
Sinne von FX.x geht anders: Da heißt es nicht: Man darf durchaus darüber
nachdenken...
Post by Helf
schau, ohne "DSMP
Irrenanstalt" hättest du viel weniger Anlass und mit ihm viel mehr
konkret beispielhafte Grundlage für deine Argumentationen.
Das ist ja gerade das Problem. Ich habe jetzt schon drei private Mails
erhalten, deren Schreiber vermuten, ich sei "DSMP Irrrenanstalt" und
fungiere damit gleichsam als mein eigener Stichwortgeber. Ich hätte hier
also einen Pappkameraden konstruiert, auf den man leicht eindreschen
kann, weil er sich nicht zu wehren vermag.
Wie stehe ich denn da?!!!
ohne Cellulite, nehme ich mal an, bzw. ohne in Erwartung m
Post by Arthur Göttes
(...)
Gruss ..
--
(Ich bekomme nie private Mails)(und ich schreib auch keine mehr).
***************************************************************** news:goqt1p$opp$01$***@news.t-online.com (Barfuss durch die Welt)
Arthur Göttes
2009-03-07 10:10:17 UTC
Permalink
Am Sat, 07 Mar 2009 10:26:14 +0100 schrieb Helf:

...
Post by Arthur Göttes
Das ist ja gerade das Problem. Ich habe jetzt schon drei private Mails
erhalten, deren Schreiber vermuten, ich sei "DSMP Irrrenanstalt" und
fungiere damit gleichsam als mein eigener Stichwortgeber. Ich hätte
hier also einen Pappkameraden konstruiert, auf den man leicht
eindreschen kann, weil er sich nicht zu wehren vermag. Wie stehe ich
denn da?!!!
ohne Cellulite, nehme ich mal an, bzw. ohne in Erwartung m einer Antwort
Nun, ich habe schon oft auch unter weiblichen Namen im Usenet gepostet
und einige dieser Damen hatten selbstverständlich auch Cellulite. Daher
verstehe ich natürlich auch den Verdacht, den manche Leute hier wegen
"DSMP Irrenanstalt" schöpfen. Schon oft habe ich unter zwei verschiedenen
Namen zugleich gepostet und diese beiden "Fakes" miteinander
kommunizieren lassen. Dabei spielte die eine fiktive Person den Advokatus
Diaboli und die andere den Advokatus Dei. Das Usenet eignet sich ja
hervorragend, um mit den unterschiedlichsten didaktischen und
methodischen Konzepten zu arbeiten. Also muss ich einräumen, dass der
Verdacht, ich hätte "DSMP Irrenanstalt" selbst erfunden, nicht ganz von
der Hand zu weisen ist. Heute erhielt ich, wohl als Reaktion auf voriges
Posting, eine private Mail, die behauptete, "DSMP Irrenanstalt" sei eine
Person, die seit Jahren auch unter ihrem Realnamen mit eindeutiger
Stoßrichtung im Usenet poste, wenngleich überwiegend in einer anderen
Newsgroup. Sie habe ein klares Feindbild und bekämpfe nicht nur den
Feind, sondern alle, die sie für freiwillige oder unfreiwillige
Unterstützer dieses Feindes halte. Dies gehe eindeutig aus einer Analyse
des Sprach- und "Argumentations"-stils bzw. Desinformationsstils hervor.
Dass diese Person kein Arzt sein könne, sei evident: Zu deutlich sei der
Mangel an einschlägigem Fachwissen und der Versuch, dieses durch Floskeln
vorzutäuschen. Fragen über Fragen. Man wird mit Ungewissenheiten leben
müssen, das bringt die anonyme Posterei natürlich so mit sich.

Gruß
Arthur
DSMP Irrenanstalt
2009-03-07 11:23:57 UTC
Permalink
Post by Arthur Göttes
....
ohne Cellulite, nehme ich mal an, bzw. ohne in Erwartung m einer Antwort
Nun, ich habe schon oft auch unter weiblichen Namen im Usenet gepostet
und einige dieser Damen hatten selbstverständlich auch Cellulite. Daher
Ach so, du bist auch Hannelore Jäckel! Helga Schulz vll. auch?
Post by Arthur Göttes
verstehe ich natürlich auch den Verdacht, den manche Leute hier wegen
"DSMP Irrenanstalt" schöpfen. Schon oft habe ich unter zwei verschiedenen
Namen zugleich gepostet und diese beiden "Fakes" miteinander
kommunizieren lassen. Dabei spielte die eine fiktive Person den Advokatus
Diaboli und die andere den Advokatus Dei.
Wo denn, nenn bitte ein Beispiel, zeige die news, ich meine, wo das
tatsächlich auf _Diaboli-Dei_ hinausläuft bei dir *von dir mit dir* -
interessiert mich analytisch konkret.
Post by Arthur Göttes
Das Usenet eignet sich ja hervorragend,
um mit den unterschiedlichsten didaktischen und methodischen Konzepten
zu arbeiten. Also muss ich einräumen, dass der
Verdacht, ich hätte "DSMP Irrenanstalt" selbst erfunden, nicht ganz von
der Hand zu weisen ist. Heute erhielt ich, wohl als Reaktion auf voriges
Posting, eine private Mail,
Sollte man das jetzt glauben?
Post by Arthur Göttes
die behauptete, "DSMP Irrenanstalt" sei eine
Person, die seit Jahren auch unter ihrem Realnamen mit eindeutiger
Stoßrichtung im Usenet poste, wenngleich überwiegend in einer anderen
Newsgroup. Sie habe ein klares Feindbild und bekämpfe nicht nur den
Feind, sondern alle, die sie für freiwillige oder unfreiwillige
Unterstützer dieses Feindes halte. Dies gehe eindeutig aus einer Analyse
des Sprach- und "Argumentations"-stils bzw. Desinformationsstils hervor.
Dass diese Person kein Arzt sein könne, sei evident: Zu deutlich sei der
Mangel an einschlägigem Fachwissen und der Versuch, dieses durch Floskeln
vorzutäuschen. Fragen über Fragen. Man wird mit Ungewissenheiten leben
müssen, das bringt die anonyme Posterei natürlich so mit sich.
Du <***@hirn.de> schreibst in news:gotfp1$t69$***@aioe.org
Was? Ich darf doch als Absender benutzen, was ich will!
Wozu hab ich sonst einen weissen Kittel?
Zwangsbehandlung ist immer da erforderlich, wo ein Betroffener sich in
einer
nicht selbst erkennbaren Krise befindet.
Dann ist es auch legitim.
Als Psychiater lernt man vor allem Menschenkenntnis, Einfühlsamkeit.
Das ganze Geschwafel von Menschenrechten geht mir auf den Wecker.
Ich versuche, meinen Patienten so gut zu helfen, wie ich kann.
Dazu gibt es ein reichhaltiges Pillenarsenal mit vorzüglichen Wirkungen.
Soll ich Leute, die wortwörtlich den Verstand verloren haben, in ihrem Wahn
unbehandelt lassen?
Als Arzt bin ich verpflichtet, zu helfen. Das tue ich auch.
Ich bekomme Gehalt dafür. Soll ich rumsitzen und gar nichts tun?
Da käme ich mir ja vollkommen unwichtig vor.
Post by Arthur Göttes
Gruß
??????
PS: ich hab auch schon als HUG geschrieben.
(HUG ist die Abkürzung für Hans Ulrich Gresch)
Arthur Göttes
2009-03-07 11:42:46 UTC
Permalink
PS: ich hab auch schon als HUG geschrieben. (HUG ist die Abkürzung für
Hans Ulrich Gresch)
Interessant. Und wer ist "Hans Ulrich Gresch"? Bitte um Aufklärung.

Gruß
Arthur
Hans Ulrich Gresch
2009-03-07 12:10:49 UTC
Permalink
PS: ich hab auch schon als HUG geschrieben. (HUG ist die Abkürzung für
Hans Ulrich Gresch)
Interessant, du postest also mitunter unter demselben Namen wie ich.
Meinst du nicht, dass es da zu Verwechslungen kommen könnte, denn ich bin
doch Demokrat und entschiedener Verfechter der Menschenrechte und der
Meinungsfreiheit. Kannst du denn damit leben, dass manche glauben
könnten, du seist mit mir, also dem Hans Ulrich Gresch identisch, der
seiner Gedanken auf folgender Web Site präsentiert?:

http://www.psychoscripte.de

Also, mir wäre das peinlich wenn ich du wäre, lieber Hans Ulrich Gresch.

Dein
Dr. Hans Ulrich Gresch

PS: Also, ich bin ja nicht der Meinung, dass niemand außer mir Hans
Ulrich Gresch heißen dürfte - ich könnte ja ohnehin nichts dagegen tun.
Es ist halt nicht überall der Original Hans Ulrich Gresch drin, wo Hans
Ulrich Gresch draufsteht. Wenn du ein ein wenig für Verwirrung sorgen
möchtest, kannst du die nächsten Postings ja mit "Original Hans Ulrich
Gresch" unterzeichnen. Soeben habe ich Arthur eine persönliche Mail
geschrieben, Hans Ulrich Gresch, in der ich die Vermutung ausspreche,
dass du in Wirklichkeit gar nicht der wahre Hans Ulrich Gresch bist,
sondern nur irgend so ein Hans Ulrich Gresch, von denen es viel, viel zu
viele gibt. Der wahre Hans Ulrich Grech postet auf hat auch ein Blog:
http://blog.ppsk.de
Dort und natürlich auch auf seinen vielen anderen Web-Präsenzen kann man
nachlesen, was der wahre Hans Ulrich Gresch wirklich denkt. Dort dürfen
die anderen Hans Ulrich Greschs nicht posten, es sei denn, sie bäten brav
und artig darum.

Mit freundlichen Grüßen

Hans Ulrich Gresch
Hannelore Jäckel
2009-03-08 15:10:17 UTC
Permalink
Post by Arthur Göttes
Nun, ich habe schon oft auch unter weiblichen Namen im Usenet gepostet
Schon oft habe ich unter zwei verschiedenen
Namen zugleich gepostet und diese beiden "Fakes" miteinander
kommunizieren lassen.
ach, da unterhält sich jemand mit sich selbst;
das ist aber schön;

ist einem eigentlich bewusst, welchen Schotter man
schreibt, dass man nicht seinen eigenen Namen darunter
schreiben will?

Hannelore
Martin Nottick
2009-03-08 18:06:20 UTC
Permalink
ist einem eigentlich bewusst, welchen Schotter man schreibt, dass man
nicht seinen eigenen Namen darunter schreiben will?
Hannelore
Hannelore, wenn du unter deinen eigenen Namen posten würdest, wären deine
Sätzchen auch nicht gehaltvoller.

Gruß
Martin
Ute N.
2009-03-09 06:52:58 UTC
Permalink
Post by Martin Nottick
ist einem eigentlich bewusst, welchen Schotter man schreibt, dass man
nicht seinen eigenen Namen darunter schreiben will?
Hannelore
Hannelore, wenn du unter deinen eigenen Namen posten würdest, wären deine
Sätzchen auch nicht gehaltvoller.
Gruß
Martin
Was der Ulrich{Arthur} mit der Hannelore hat, geht dich nichts an,
Martin! Das scheinen alte Zwistigkeiten zu sein. Was weisst du
überhaupt? und Woher glaubst du zu wissen, dass Hannelore nur
"Hannelore"? Das erkläre mal der "Tante" Ute:

Ute
Internet Gerichtshof, Untersuchungsrichteramt
2009-03-07 07:37:46 UTC
Permalink
Post by Hannelore Jäckel
Post by Antonia Bauer
Wie kann ich es mir nur erklären, dass in einer Newsgroup, die per
Definition wissenschaftlich Psychologie betrachtet (science.psychologie)
so gut wie keine Psychologen (also Dipl.-Psychs oder Psychologische
Psychotherapeuten oder Psychiater oder Ärztliche Psychotherapeuten)
anwesend sind?
Irgendwie finde ich das komisch.
weil diese NG, wie auch med.psychiatrie, von der
Antipsychiatrie-Bewegung kapputt gemacht wurde;
du liest hier immer wieder den gleichen Schwachsinn
aus deren Ecke;
Falsch, die "Antipsychiatrie-Bewegung" macht nichts kaputt.

Zudem gibt es in der Psychiatrie-Gruppe derzeit einen aktiven Psychiater,
der für zwangsbehandlungen, Kastrationen, etc eintritt.

Seine Verbrechen werden gerade von diesem Gerichtshof unter die Lupe
genommen.

Wir suchen noch Leute, die urteilen wollen, über die dortigen Vorgänge.
(Sofern ihr eine vorgefasste Meinung habt, müsst ihr dies bei der Bewerbung
angeben.
Weiters muss man bereit sein, seriös mitzuwirken, bei der Aufklärung der
Wahrheit.)


Der 3.stellvertretende Gerichtsschreiber, Dr. Katzenstein

--
Der Internet Gerichtshof sucht noch Mitstreiter (keine Juristen).
Bewertet wird ausschliesslich aufgrund grundlegender Logik und
Gerechtigkeit.
Es gibt 1 Untersuchungsrichter, der durch 1 oder mehrere Untersuchungsbeamte
unterstützt werden kann.
Es gibt 2 kleine Kammern (I. und II.Logikkammer) aus je 3 Richtern und 1
Ersatzrichter, sowie
1 grosse Kammer mit 17 Richtern und 7 Ersatzrichtern (III.Kammer).
Für das Gesamtgericht können mehrere Gerichtsschreiber tätig sein; sie
fungieren auch als Assistenten aller Richter.
Die Richter werden im Usenet gewählt, wobei pro Gruppe, die dieses System
unterstützt, insgesamt 3 Richter (für jede Kammer 1 oder 3 für die grosse
Kammer, sobald die anderen Kammern vergeben sind) gewählt werden dürfen.
Damit die Gruppe als unterstützend gilt, müssen 4 Personen aus der Gruppe
den Gerichtshof anerkennen.
Anonym Pseudonym
2009-03-08 10:11:29 UTC
Permalink
Post by Internet Gerichtshof, Untersuchungsrichteramt
Der Internet Gerichtshof sucht noch Mitstreiter (keine Juristen).
Bewertet wird ausschliesslich aufgrund grundlegender Logik und
Gerechtigkeit.
Die Wahrheit ist Akzeptanz und Vergebung, die Wahrheit und Gerechtigkeit
ist Akzeptanz und Vergebung. Verurteilen ist Ungerechtigkeit und wurzelt
in der Lüge der Dauerhaftigkeit, Unabhängigkeit und Nichtexistenz.

Logik ist nur Logik wenn sie in Vergänglichkeit wurzelt und zu Weisheit
und Mitgefühl (Gerechtigkeit) führt, also zur Akzeptanz und Vergebung.
Alles andere ist eine Illusion und Aberglaube!
Karl-Heinz Zeller
2009-03-09 09:48:20 UTC
Permalink
Post by Internet Gerichtshof, Untersuchungsrichteramt
Zudem gibt es in der Psychiatrie-Gruppe derzeit einen aktiven Psychiater,
der für zwangsbehandlungen, Kastrationen, etc eintritt.
Die Newsgruppe tue ich mir nicht an. Vermutlich handelt es sich dabei um
einen Sozialdarwinisten.

http://de.wikipedia.org/wiki/Sozialdarwinismus

Die Idee dieser Leute ist, dass ein Arzt, der eine Krankheit bei einem
Individuum mindert oder gar heilt, dem Individuum zwar hilft, aber
der "Volksgesundheit" schadet, weil er die natürliche Auslese der
Evolutionstheorie behindert und so dazu beiträgt, dass sich Erbkrankheiten
immer weiter ausbreiten. Voll zur Blüte gelangte der Sozialdarwinismus
unter den Nazis, die ja den Herrenmenschen züchten wollten. Erst neulich
meinte in einer Fernsehdiskussion ein Medzinprofessor, dass beim Menschen
wegen unserer leistungsfähigen Apparatemedizin keine Evolution mehr
stattfinde.

Nach meiner Meinung ist das ziemlich vermessen. Die Evolution kann man,
selbst wenn man wollte, nicht aufhalten. Eine leistungsfähige, auf das
Wohlbefinden und die Leistungsfähigkeit des Patienten ausgerichtete Medizin
verändert nur die Rahmenbedingungen. Die natürliche Selektion entfernt
heute eben nicht mehr die zu Blinddarmentzündungen neigenden Menschen wie
noch vor tausend Jahren, weil Blinddarmentzündungen eben dank des
medizinischen Fortschritts gut beherrscht werden können, sondern diejenigen
Menschen, die auf die gestiegenen Belastungen durch Radioaktivität oder
Feinstaub besonders empfindlich reagieren.

Leider sind die Sozialdarwinisten nach 1945 nicht verschwunden, sondern nur
untergetaucht und sie sind wieder im Kommen. Homöopathie ist jetzt an der
med. Fakultät der Ludwig-Maximilian-Universität München wieder Pflichtfach!

MfG Karl-Heinz
Lesen Sie weiter auf narkive:
Loading...