Discussion:
Politisch taub: Sie haben es noch nicht verstanden, die deutschen Polit-Helden
(zu alt für eine Antwort)
Digi Wecker
2016-11-10 09:31:55 UTC
Permalink
Mi, 9. November 2016
Politisch taub
Politiker und Schriftdeuter:
Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr

Sie haben es noch nicht verstanden, die Polit-Helden in der
deutschen Provinz, dass ihren Mahnungen und Warnungen außerhalb
der eigenen Medienwelt niemand Beachtung schenkt (selbst in
Europa nur, wenn Bargeld lacht). Und das völlig zu Recht.
[...]
„Putin schickt Glückstelegramm“ titelt spiegel online, als würde
da der Richtige dem Richtigen gratulieren. Merkel hat auch
schon gratuliert – konditioniert. Außenminister Steinmeier
wird womöglich noch ein wenig länger an seinem Telegramm sitzen.
Was soll er dem „Hassprediger“ und „Schreihals“, wie unser
Chefdiplomat den neuen amerikanischen Präsidenten nannte,
denn auch jetzt schreiben?

Er blicke „sehr angespannt auf die Wahl“ hatte der Minister
verlauten lassen, und irgendwas mit „Brandsatz der Gesellschaft“.
Nun schauen wir mit gespannter Erwartung auf den Salto rückwärts.

Sicher, Genosse Francois von Frankreich hatte sich noch mehr
gehen lassen, den überkam im Zusammenhang mit Trump ein
„Gefühl des Brechreizes“, aber der Genosse ist so gut
wie raus aus dem internationalen Polit-Geschäft.

Wie Gauck, der „besorgt“ vor Trump gewarnt hatte. Steinmeier
noch nicht. Aber vielleicht ist er ja auch bockig wie Schulz,
der sich noch mehr in Europa einigeln will, jetzt, wo in den
USA keiner seiner Lieblinge mehr sitzt.
[...]
Trump habe keine Manieren, Frauen gegenüber, Minderheiten
gegenüber, echauffierten sich die Berufsempörer, während
sie gleichzeitig ein Gedicht, das einen Türken als
Sodomisten darstellte, als große deutsche Mut-Kunst feierten.

Trump fördere den Hass, behauptete nicht nur Genosse Frank-Walter.
Hass sah man während des Wahlkampfs hauptsächlich bei Anti-
Trump-Demonstranten, die Krawalle anzettelten und in
schlimmster Antifa-Manier wüteten.

Trump habe keine Erfahrung, bemerkten pfiffige Kommentatoren,
die den Tölpel W. Bush anscheinend verdrängt hatten, und sich
auch nie fragten, wie ein gänzlich unbekannter Schwarzer ohne
großen Parteierfahrungshintergrund über Nacht zum Super-
Präsidenten heranwuchs.
[...]
Nein, unsere politische „Elite“ bleibt bei der Clinton-Strategie
des „weiter so“. Und sie wähnt sich auch nach dem Wahlausgang
immer noch auf dem richtigen Weg. Sind nicht die Börsen erst
mal eingeknickt? Ist das nicht ein Zeichen? Ja, weil viele
Zocker auf dem falschen Fuß erwischt wurden, könnte ihnen ein
Banker erklären, macht er aber nicht. Wobei der mexikanische
Peso anscheinend wirklich glaubt, dass Trump eine Mauer
bauen will, und ist direkt in den Keller abgetaucht.

Bei seiner ersten Rede als Wahlsieger zeigte Trump sich von
der versöhnlichen Seite. Familie, wir sind ein Volk, krempeln
wir die Ärmel hoch. Aber zuvor lobte er Hillary für einen
harten Wahlkampf und dankte ihr für ihren Job als Außen-
ministerin. Das werden seine freudentrunkenen Anhänger wohl
überhört haben. Dann wird’s wohl auch nichts mit dem „Lock her up“.
q:
http://www.tichyseinblick.de/meinungen/politiker-und-schriftdeuter-was-haenschen-nicht-lernt-lernt-hans-nimmermehr/

Man kann ja in der zweiten oder dritten Reihe der deutschen
Politik meinetwegen schimpfen was Herrn Trump angeht,
nunmehr unvorhergesehener Weise amerikanischer Präsident,
aber auch auf Ministerebene wie Herr Steinmeier, der immerhin
Außenminister ist oder de4r Herr Gabriel der es noch wüster treibt?

Ist das klug, ist das angemessen? Wie will ein Herr Steinmeier
einem amerikanischen Außenminister gegenübertreten, jemand
der gerade dessen Chef beleidigt hat?

Die deutschen Ponlitheinis verstehen weder ihr Handwerk noch
verfügen sie über die notwendige Intelligenz und Disziplin
auch einmal den Mund zu halten

Wenn es sie juckt, sprudeln sie drauf los. Woran liegt das?
Deutsche begreifen Politik als Weltanschauungsgeschäft, was aber
schon immer (besonders unter Hitler und Honecker) schwachsinnig war.

digi
Juergen Ilse
2016-11-10 10:27:14 UTC
Permalink
Hallo,
Post by Digi Wecker
Trump habe keine Manieren, Frauen gegenüber, Minderheiten
gegenüber, echauffierten sich die Berufsempörer,
... und wer das sagt hat auch voellig recht. Beides hat Trump mehr als
deutlich in so ziemlich *jeder* seiner Wahlkampfreden und durch Taten
in seiner Vergangenheit bewiesen.
Post by Digi Wecker
Trump fördere den Hass, behauptete nicht nur Genosse Frank-Walter.
Und auch das ist sicherlich richtig. Besonders deutlich wird das aber
erst waehrend seiner Amtszeit werden, wenn ihn seine Berater und Partei-
genossen nicht bei unbedachten Aktionen und Aeusserungen zurueckpfeifen
werden.
Post by Digi Wecker
Trump habe keine Erfahrung, bemerkten pfiffige Kommentatoren,
die den Tölpel W. Bush anscheinend verdrängt hatten, und sich
auch nie fragten, wie ein gänzlich unbekannter Schwarzer ohne
großen Parteierfahrungshintergrund über Nacht zum Super-
Präsidenten heranwuchs.
[...]
Trump beweist mit fast jedem seiner Worte, dass er von wirklich *gar*
*keinen* Bereich der Politik auch nur den Schimmer einer Ahnung hat.

Beim Thema Steuerpolitik redet er nur Bloedsinn, wenn er behauptet,
eine durchschnittlich um mehr als 50% reduzierte Steuerlast der
Amerikaner koenne durch den dadurch zu erwartenden wirtschaftlichen
Aufschwung vollstaendig kompensiert werden.

Allgemein bei der Finanzpolitik sieht die Lage keienswegs besser aus,
und bei der Aussenpolitik hat er bisher das Feingefuehl einer Dampf-
ramme bewiesen, als er den Mexikanern vorwarf, sie wuerden alle nur
illegal nach Amerika einreisen wollen und dem muesse man mit einer
hohen Mauer zu Mexiko einen Riegel vorschieben und weiterhin drohte,
keinerlei Moslems mehr ins Land zu lassen, weil das ja alles amerika-
feindliche Terroristen (zumindest potentielle) waeren.
Post by Digi Wecker
Bei seiner ersten Rede als Wahlsieger zeigte Trump sich von
der versöhnlichen Seite. Familie, wir sind ein Volk, krempeln
wir die Ärmel hoch. Aber zuvor lobte er Hillary für einen
harten Wahlkampf und dankte ihr für ihren Job als Außen-
ministerin.
Es wuerde mich nicht wundern, wenn nur seine Berater ihn zu solchen
Worten ueberredet haetten ...
Post by Digi Wecker
Ist das klug, ist das angemessen? Wie will ein Herr Steinmeier
einem amerikanischen Außenminister gegenübertreten, jemand
der gerade dessen Chef beleidigt hat?
Das tat er zumindest nicht zu einem Zeitpunkt, als Donald Trump wirklich
Praesident war. Abgesehen davon gibt es wirklich nicht viel positives
ueber Donald Trump zu sagen (weshalb Hillary Clinton auf die Frage, was
sie denn besonders an ihrem Gegener schaetzen wuerde, nur seine Kinder
erwaehnt hat, aber nicht eine einzige Eigenschaft von ihm). Und Trump
war zu bloed (ode rzu eingebildet oder beides) um diese Stichelei ueber-
haupt wahrzunehmen.
Post by Digi Wecker
Die deutschen Ponlitheinis verstehen weder ihr Handwerk noch
verfügen sie über die notwendige Intelligenz und Disziplin
auch einmal den Mund zu halten
Du doch auch nicht.

Tschuess,
Juergen Ilse (***@usenet-verwaltung.de)
--
Ein Domainname ist nur ein Name, nicht mehr und nicht weniger.
Wer mehr hineininterpretiert, hat das Domain-Name-System nicht
verstanden.
Der Habakuk.
2016-11-10 12:10:00 UTC
Permalink
Post by Juergen Ilse
Hallo,
Post by Digi Wecker
Trump habe keine Manieren, Frauen gegenüber, Minderheiten
gegenüber, echauffierten sich die Berufsempörer,
... und wer das sagt hat auch voellig recht. Beides hat Trump mehr als
deutlich in so ziemlich *jeder* seiner Wahlkampfreden und durch Taten
in seiner Vergangenheit bewiesen.
Post by Digi Wecker
Trump fördere den Hass, behauptete nicht nur Genosse Frank-Walter.
Und auch das ist sicherlich richtig. Besonders deutlich wird das aber
erst waehrend seiner Amtszeit werden, wenn ihn seine Berater und Partei-
genossen nicht bei unbedachten Aktionen und Aeusserungen zurueckpfeifen
werden.
Post by Digi Wecker
Trump habe keine Erfahrung, bemerkten pfiffige Kommentatoren,
die den Tölpel W. Bush anscheinend verdrängt hatten, und sich
auch nie fragten, wie ein gänzlich unbekannter Schwarzer ohne
großen Parteierfahrungshintergrund über Nacht zum Super-
Präsidenten heranwuchs.
[...]
Trump beweist mit fast jedem seiner Worte, dass er von wirklich *gar*
*keinen* Bereich der Politik auch nur den Schimmer einer Ahnung hat.
Beim Thema Steuerpolitik redet er nur Bloedsinn, wenn er behauptet,
eine durchschnittlich um mehr als 50% reduzierte Steuerlast der
Amerikaner koenne durch den dadurch zu erwartenden wirtschaftlichen
Aufschwung vollstaendig kompensiert werden.
Allgemein bei der Finanzpolitik sieht die Lage keienswegs besser aus,
und bei der Aussenpolitik hat er bisher das Feingefuehl einer Dampf-
ramme bewiesen, als er den Mexikanern vorwarf, sie wuerden alle nur
illegal nach Amerika einreisen wollen und dem muesse man mit einer
hohen Mauer zu Mexiko einen Riegel vorschieben und weiterhin drohte,
keinerlei Moslems mehr ins Land zu lassen, weil das ja alles amerika-
feindliche Terroristen (zumindest potentielle) waeren.
Post by Digi Wecker
Bei seiner ersten Rede als Wahlsieger zeigte Trump sich von
der versöhnlichen Seite. Familie, wir sind ein Volk, krempeln
wir die Ärmel hoch. Aber zuvor lobte er Hillary für einen
harten Wahlkampf und dankte ihr für ihren Job als Außen-
ministerin.
Es wuerde mich nicht wundern, wenn nur seine Berater ihn zu solchen
Worten ueberredet haetten ...
Post by Digi Wecker
Ist das klug, ist das angemessen? Wie will ein Herr Steinmeier
einem amerikanischen Außenminister gegenübertreten, jemand
der gerade dessen Chef beleidigt hat?
Das tat er zumindest nicht zu einem Zeitpunkt, als Donald Trump wirklich
Praesident war. Abgesehen davon gibt es wirklich nicht viel positives
ueber Donald Trump zu sagen (weshalb Hillary Clinton auf die Frage, was
sie denn besonders an ihrem Gegener schaetzen wuerde, nur seine Kinder
erwaehnt hat, aber nicht eine einzige Eigenschaft von ihm). Und Trump
war zu bloed (ode rzu eingebildet oder beides) um diese Stichelei ueber-
haupt wahrzunehmen.
Post by Digi Wecker
Die deutschen Ponlitheinis verstehen weder ihr Handwerk noch
verfügen sie über die notwendige Intelligenz und Disziplin
auch einmal den Mund zu halten
Du doch auch nicht.
Tschuess,
ILSE FOR PRESIDENT!
--
*Ceterum censeo religionem Mohammedanicam esse coercendam!*
Loading...